Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 66.

  • Hallo Wolfgang, schön, daß das so ohne Probleme geklappt hat; mit dem übersetzten Schlüssel gearbeitet ? Mich würden trotzdem die Asci- und Sporenmaße interessieren. Danke. LG P. P.

  • Hallo Wolfgang, das könnte eine der beiden Arten sein. Ich schicke Dir noch eine Übersetzung des erwähnten Schlüssels in der Hoffnung, daß Du ihn akzeptierst und noch eine Arbeit von KUCERA von 2014, die die "alte" Microglossum viride aufspaltet. Du wirst sehen, da gibt es noch einiges an Unklarheiten.forum.dgfm-ev.de/attachment/26…64c6ba57d712ec7abfdaa0e1a Herzliche Grüße Peter Püwert.

  • Umzug des Forums ab 21.11.

    Peter Püwert - - Fragen und Anregungen

    Beitrag

    Hallo in die Runde, Zitat von Wolfgang Prüfert: „Wir hoffen, dass Homepage und Forum danach in neuem Licht erstrahlen “ das hatte ich ja vorhin vergessen, schon bedeutend gefälliger als das vorige Layout und vor allem die Veränderung bei den Dateianhängen finde ich sehr positiv. Aber wo sind die "alten" Dateianhänge geblieben ? LG P. Püwert.

  • Keine

    Peter Püwert - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Zitat von Tschakk: „Ich hatte diesbezüglich auch nicht vor Sie zu essen. “ Hallo Matthias, da hatten wir ja nochmal Glück ! Grüße Peter.

  • Keine

    Peter Püwert - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo, bei solchen Fotos (obwohl die gezeigten noch "gut" sind) und keinerlei anderen Angaben lehne ich meist eine Artbenennung ab. Eine Essensfreigabe nach Wort und Bild gibt es per Internet generell nicht. Und weil Matthias schon eine Gattung genannt hat, ist das dritte Foto nicht 'was Hallimaschiges ? FG P. Püwert.

  • kleine Gallertpilze

    Peter Püwert - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Spinnich, "Was spricht denn dagegen ?" Vieles. So richtig habe ich keine Vorstellung von der Größe ("kleine...Gebilde") dieser Erscheinung, zum Anderen sieht mir das nicht nach gallertartigen Pilzen aus, die eigentlich immer eine erstaunliche Festigkeit und Gestalt haben. Hast Du die Konsistenz überprüft ? Die von Dir erwähnten Gattungen kenne ich auch nicht von der Wuchsweise her so, wie sie Deine Abbildungen zeigen, siehe die angehängten Fotos. Auf den ersten Blick würde ich das ebenfall…

  • Hallo Spinnich, da haben wir ja mit Pilz, Tier und Pflanze alles durch. Bei Deiner Beschreibung und des nichtssagenden Fotos kannst Du alles vergessen. LG Peter. Eine Möglichkeit hätte ich noch: Ein Käfer sitzt obenauf und hat die Keimblätter gefressen, nun schwierig, ob es ein Ein- oder Zweikeimblättler war.

  • Hallo in die Runde, das ist m. M. nach gar kein Pilz sondern ein Keimling, bei dem die Samenhülle die Keimblätter noch umschließt. Grüße P. Püwert.

  • Hallo Andreas, meine Kenntnis über Entoloma ist sehr bescheiden und deshalb auch nur unter Vorbehalt ein Foto der Art, die wir damals als Entoloma sordidulum bestimmt haben. Fundort war ein uralter Pferdemisthaufen, nicht mehr als solcher erkennbar, aber aus der frühen Copro- Ära noch bekannt. Mikroskopisch habe ich da nur noch komische Aufzeichnungen, die ich bis auf die Sporen nicht mehr zu deuten weiß. Der Geruch war damals eindeutig "mehlig". Herzliche Grüße Peter.

  • Hallo in die Runde, das kann (sollte aber eigentlich nicht) passieren im Überschwang, eine vermeintlich gut kenntliche Art ordentlich fehlzubestimmen und auch noch damit anzugeben. Inonotus rheades ist das nicht, das ist ein simpler Fomitopsis pinicola ! Und damit ziehe ich natürlich untertänigst meine "Kritik" an diverser Literatur zurück. Ohne die PN eines befreundeten Kenners hätte ich den Pilz auch weiter so angesprochen. Wenn mir beim Fotografieren der Geruch in die Nase gestiegen wäre (hab…

  • Hallo in die Runde, nach langer Zeit wieder 'mal gefunden, den Fuchsroten Schillerporling (Inonotus rheades) an Zitterpappelstumpf. Überrascht hat wiederum die Aussage in diverser Literatur, die Art wäre nicht bis kaum zoniert. Wie kann man das bewerten (siehe die beiden Fotos) ? Bei dieser Exkursion gleich noch entdeckt, eigentlich "errochen", Anis- Sägeblättling (Lentinus suavissimus) an abgestorbenen aber noch hängenden Ästen von Mandel- und Salweide, sogar die nur vom Myzel durchdrungenen As…

  • Hallo Stefan "Alles könnte ich mir nur noch durch den Jungzustand der beiden Kleinen erklären." So ist es, die Art täuscht jung sonstwas vor, dem sitze ich auch noch auf und muß mir das hin und wieder von Kennern erklären lassen. "Aber die Sporen !!" M. M. Fremdsporen. Die Stielporlinge sind oft garnicht (einfach) anzusprechen. Grüße P. P.

  • Hallo Helmut, vielleicht wäre es sinnvoller, die Anfrage hier (pilzfotopage.de/Forum3/viewforum.php?f=14) unterzubringen. Da schauen mehr Phytofreunde 'rein. Herzliche Grüße P. Püwert.

  • Erfasser

    Peter Püwert - - Fachforum MykIS

    Beitrag

    Hallo Gerhard, "...Durch eine Augenerkrankung bin ich aber im Moment nicht in der Lage zu mikroskopieren..." wünsche baldige Genesung. Herzliche Grüße P. Püwert.

  • Hallo in die Runde, hier meldet sich ein neuer Freund der Phytos, der eigentlich schon länger mit den Inocyben Freundschaft schließen wollte, aber seit ich vergangene Woche eine "Rißpilzbesessene" längere Zeit bei der Arbeit beobachten durfte, belasse ich es erstmal bei freundlichem Wohlwollen. Und ausgerechnet die befragte Art gehört wahrscheinlich zur Gattung Melampsora, die auch noch auf Salix wohl zu den schwierigsten gehört, so ungefähr wie die Incoyben den "Blätterpilznormalo" fordern, wen…

  • Erfasser

    Peter Püwert - - Fachforum MykIS

    Beitrag

    Hallo in die bescheidene Runde, ist es sehr vermessen, die Aufmerksamkeit auf den folgenden Beitrag zu lenken ? Herzliche Grüße P. Püwert. Entoloma aus einem Buchen-Hangwald

  • Hallo in die Nacht, nach meinen Funden zu urteilen könnte das Entoloma dysthaloides Noord. sein, ohne dabei die Hand ins Feuer zu legen. Die mikroskopischen Merkmale von Enrico entsprechen den von mir gemachten Beobachtungen, keulige Cheilozystiden hatte ich auch beobachtet. Was mir beim Studium zu dieser Geschichte auffiel ist die Beschreibung der Lamellen, die so (untermischt wie auf den Fotos von Enrico und den meinen) in der nachfolgenden Literatur nicht auftaucht. Es kann natürlich auch ein…

  • Hallo Peter, daß Sclerotien giftig sein können ist ja hinlänglich durch das Mutterkorn bekannt. Allerdings gelangt dieses ja in's Getreide und damit in eine Nahrungskette mit den bekannten Folgen. Wie das aber bei Scl. sclerotiorum funktionieren soll erschließt sich mir nicht, bin allerdings landwirtschaftlich ein relativer Laie und weiß überhaupt nicht, wozu das mit Sclerotien "befüllte" Rapskraut Verwendung findet. Ich erinnere mich noch an Zeiten, wo Rapsöl ausschließlich zu Speisezwecken ver…

  • Hallo Andreas, "....das sieht mir sehr nach Gymnopus impudicus aus - was bedeuten würde, die gezeigte Risspilzspore wäre eine Verunreinigung. Aber ein Risspilz ist das jedenfalls so und so nicht ...." Einen Risspilz sehe ich hier auch nicht, aber ob die drei Sporen unbedingt eine Verunreinigung sein müssen ? Die sehen mir auch nach Entoloma aus. Und ein einzelner Gymnopus ? Gruß Peter. Achso, war ja jetzt auch für die Katz',,.

  • Neue Art ?

    P. Püwert - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo in die Runde, in den Höhenlagen des Thüringer Schiefergebirges fällt nach der Schneeschmelze in den letzten Jahren immer öfter ein sich als Strobilurus esculentus makro- und mikroskopisch zu erkennender "Fremdgänger" auf Hirschlosung auf. Wie schon erwähnt ist der Pilz nach den herkömmlichen Bestimmungsmethoden nicht zu trennen, unterscheidet sich jedoch auffallend im Geschmack gegenüber den auf Zapfen wachsenden Rüblingen, kräftigeres Aroma, aber ohne den aufdringlichen Harzgeschmack. Ob …