Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 58.

  • Fuligo...?

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Jens, jetzt macht das für mich Sinn und ich habe über "Fuligo" - "Physarida" - "Plasmodium" beim googeln eine zwar andere für mich aber sehr passende Species der Schleimpilze gefunden. Für mich ist die Spezies Ceratiomyxa fruticulosa absolut passend. bei 123 Pilze.de finde ich folgenden Hinweis: Weißer Schleimpilz, Kristalliner Schleimpilz, MYXOMYCETEN SPEC. (VAR. RETICULARIA LYCOPERDON SPEC...) 123pilze.de/DreamHC/Download/WeisserSchleimpilz2004.htm als Verwechslungsarten werden FULIGO SE…

  • Hallo Jens, wenn ich nach 'Fulgia' google kommt fast nur Schrott bzw. findet man ein paar wenige Hinweise mit der Suche "fulgia" ascomycota. z. B.: http://irmng.org/aphia.php?p=taxdetails&id=11168648 - da heißt es: -> Family: Coniocybaceae -> Genus: Fulgia -> Species Fulgia pallida unaccepted - Accepted name Sclerophora pallida (Pers.) Y.J. Yao & Spooner, 1999 bzw. Parent Fulgia F.F. Chevallier, 1822 accepted as Coniocybe Acharius, 1816 zu Sclerophora pallida finde ich etwas im englischen Wikipe…

  • ...mehr Details...

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Jens, Danke für die Rückmeldung. Klar wünschte ich mir auch manchmal bessere und aussagefähigere Bilder. Andererseits möchte ich bei den diesjärigen bei uns sehr raren Pilvorkommen die wenigen gefundenen Exemplare nicht unbedingt zerstören. Daher waren dann auch keine weiteren Perspektiven (Pilzunterseite, Schnittbilder) etc. möglich. Dann waren witterungsbedingt auch wegen fahlem Licht die Aufnahmen schwierig; Zeit war auch kaum, da wir nicht der Pilze wegen im Wald unterwegs waren, sonde…

  • spekulativ ?

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    HalloZitat: „ dass es Pilze sind sind ist allerdings nicht weniger spekulativ. “ Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, wenn gleich ich weder Schleimpilze oder Bakterien völlig ausschließen würde, wobei ich aber bisher bei diesen Vertretern nicht fündig wurde. Die diversen Vertreter gallertiger Pilze wie Körnchen-Drüsling, Kristallgehirn -Myxarium (Exidia) nucleatum oder Weißer Drüsling - Exidia Thuretiana, auch einige Vertreter der Gattung Tremella, z. B. T. globospora halte ich doch für wesen…

  • Keimling?

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo lieber Peter, ich hab mir den Vorschlag mal durch den Kopf gehen lassen, man soll ja alles mal in Erwägung ziehen. Finde aber doch nicht, dass das wirklich vollkommen schlüssig ist. Weder hat sich dort in Folge ein Pflänzchen entwickelt, noch kenne ich Saatgut, dass diese Riefung oder Einkerbung zeigen würde, diese passt m.E. doch eher zu einem Pilzhut. Auch wäre das Stielchen wohl eher nicht so zentrisch bei einem Pflanzensämling mit verbliebener Umhüllung der Samenschale. LG Spinnich

  • nochmal Gallertpilze

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Dagmar, durchgeschnitten habe ich die Gbilde nicht, es kann sich jedoch nicht um genannte Hexeneier handeln, da die weiße Hüllhaut fehlt. Diese müsste zumindest in Fragmenten vorhanden sein. Auf Bild 2 u. 3. sieht man ein Teil des Innenlebens, durch Schneckenfraß freigelegt. Lediglich weiße Farbtöne zu den beigen der gallertigen Hülle sind erkennbar, nix in grün oder rot. Da hielte ich eher noch Tremella encephala, den Weißkernigen Zitterling, Alabaster-Kernling, Weißkerndrüsling für eine …

  • Sternenrotz statt Pilz

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Karl-Heinz, Das halte ich aus 2 Gründen für weniger wahrscheinlich, denn 1) findet man diese ausgewürgten Amphibieneileiter eher in der unmittelbaren Nähe von Gewässern, was für diesen Fund nicht zutrifft, zumeist auch eher im Frühjahr zur Fortpflanzungszeit. 2) die Einbettung der Gebilde in und teilweise unter dem Moos und zwar auf einem holzigen Substrat scheint mir eher auf ein Wachstum hinzudeuten. Andernfalls müsste der von Dir für möglich gehaltene "Sternenrotz" ja zufällig mitten in…

  • borstiger Becherling

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Nochmal ein Fund aus dem gleichen Waldgebiet, ein Becherling der recht flach in Moos eigebettet war. Innen recht hell, fast wie ein Taufbecken, außen erinnerte er mich ein wenig an Schnitzelpanade. Zwei kleine Bewohner, vermutlich Milben, tummelten sich in der Pilzschale. Ich vermute es könnte der Halbkugelige Borstenbecherling (Humaria hemisphaerica) sein, bitte ggf. um Bestätigung oder bessere Vorschläge, danke. LG Spinnich

  • nochmal Gallertpilze

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo weitere deutlich größere hellbeige, gallertige Pilze (etwa kastaniengroß) fanden wir am gleichen Tag auch unweit der vorherigen Art. Diese kugeligen Exemplare wuchsen jeweils einzeln. Dazu habe ich bisher noch keine Idee, aber vielleicht kennt jemand hier diese Art oder Gattung und kann einen Tip geben? Gruß Spinnich

  • kleine Gallertpilze

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo, könnt Ihr helfen? In der pilzarmen Saison Anfang August fanden wir im Hendunger Moor (Eichenmischwald mit Hochmoor im Randbereich) kleine glasige leicht grünlich angehauchte Pilze auf vermoostem Holz. Die Färbung könnte auch nur durch das Moos vermittelt sein. Besonders auf Bild 4 erkennt man etwas abgegrenzte nicht durchscheinende körnig weiße Bereiche. Ist es eventuell Gattung Exidia oder kommt eher Myxarium in Betracht (oder noch andere Gattungen)? Wir haben leider keine Möglichkeit zu…

  • Ein Pilzlein steht im ...

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo, Ich bräuchte mal wieder euren Expertenblick. Dieses Jahr war es mit Pilzfunden zwar generell wieder mal recht mau in meiner Umgebung, da fast immer zu trocken. Dennoch hat dieser Winzling trotz hochsommerlicher Temperaturen Ende Juni sich in einem Balkonkasten zwischen meinen Mittagsblumen emporgereckt. Der Pilzhut war 2-2,5 mm breit und auffallend metallisch glänzend. Ich halte es aber für einen echten Pilz und nicht für den Fruchtkörper eines Schleimpilzes. Man konne auch in Vergrößerun…

  • Brauereikeller VI.

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo, zum Abschluß noch ein für das Milieu ganz typischer Pilz, der auch noch - neben seinem der Jugendform nachempfundenen Namen - einen passenden Namen wegen seines häufigen Vorkommens im Souterrain trägt. Das sollte dann zweifelsfrei der Muschelkrempling, bzw. Grubenschwamm, Paxillus panuoides sein. LG Spinnich

  • Brauereikeller V.

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo, Um nochmals auf die unterschiedlichen Holzarten zurückzukommen, ausschließlich an den als Bergahorn vermuteten Stämmen finden sich Porlinge, die mir wie Ganoderma Lucidum erscheinen. Eventuell kämen auch die gestielten Porlinge (Beitrag III.) dafür in Betracht, denn G. lucidum kann so variabel und gestielt wachsen und gedeiht jedenfalls auf Ahorn. LG Spinnich

  • Brauereikeller IV.

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo, und weiter geht es mit diesen Pilzen, die man teilweise bei den ersten Fotos noch kaum korrekt ansprechen konnte. Aber bei einigen normal ausgebildeten Fruchtkörpern wird es klarer und das letzte Bild (aus 2014) gibt dann wohl den eindeutigen Hinweis auf den Grünblättrigen Schwefelkopf, der sich an allen Nadelholzstämmen verbreitet hatte, nicht aber an den Stämmen die ich als Bergahorn zu erkennen glaube. LG Spinnich

  • Brauereikeller III.

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Nun ein letztes Foto mit etwas mehr Details eines dieser vielfältigen weißen Fruchtkörper, dieser (aus 2014) zeigt eine faserig, watteartige Oberfläche in einer Umgebung schwarzer zerfallender Strukturen. Weiterhin 2 Bilder (2014) von stark gestielten Porlingen und zuletzt ein aktuelles Bild eines reinweißen Porlings (an Douglasie?) Gibt es zu diesen Pilzkörpern Vorschläge, besonders zu dem ersten und zu den gestielten Porlingen? LG Spinnich

  • Hallo Wolfgang, Danke für den hochinteressanten und brisanten Hinweis! Die Betitelung im Originalartikel "Fossil des ältesten Landbewohners" scheint mir aber etwas reißerisch, den dieser saprophytische Pilz war ja, wie seine heutigen Nachfahren, auf zersetzbares Substrat angewiesen. So wird denn auch im Artikel im letzten Absatz eingeräumt:"Eine Frage bleibt jedoch: Was gab es damals an Land, das Tortotubus zersetzen konnte, um auf diese Weise einen Beitrag zur Etablierung von komplexen Lebewese…

  • Brauereikeller II.

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Danke für die Rückmeldungen. Auf Myxomyceten/Myxogastria hätte man ja durchaus kommen können, da hab ich auch in und auf Baumstümpfen schon einige rechtauffällige gesehen. So ähnlich sehen Fruchtkörper der Gattungen der Arcyria und Badhamia aus, wie auch immer. "Der Wilde Hausschwamm - Sepula himantioides würde an Kiefernholz wachsen, das ist sicher keines. Dem Echten Hausschwamm - S. lacrymans - wäre in einem Brauereikeller viel zu kalt, außerdem würde es ihm wahrscheinlich viel zu sehr z…

  • Brauereikeller I.

    Spinnich - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Herr Püwert, Danke für die Rückmeldungen, die Pilze an der Decke hatte ich eher für Hallimasch gehalten, da so schwarze Pusteln an den Pilzstielen und -Hüten zu sehen sind, das hätte ich mit Hallimasch in Verbindung gebracht. Die größeren aufgeschirmten Kremplinge sollten dagegen recht eindeutig sein. Über dem Keller befindet sich ein Hügel, auf dem früher große Kastanien gestanden waren. Die besondere Wuchsform ist natürlich kein besonderes Merkmal und der besonderen Umgebung geschuldet. …

  • Hallo Ein weiteres Foto zeigt kleine rote Fruchtkörper an der Holztüre, vermutlich die gleichen wie in Bild 5 (voriger Beitrag), nur frischer. Flächig bis massiv wachsende weiße Pilze (2016), das könnte alles mögliche sein. Ich hatte da auch mal gedacht es könnten verschiedene Formen und Stadien ein und des selben Pilzes sein, ev. wilder Hausschwamm, Serpula lacrymans? Bei einer feinfächerig von einer Holzleiste herabhängenden filigranen Form, würde ich das aber nun eher ausschließen, denn diese…

  • Hallo, Verschiedenste Pilze haben wir Ende Februar bei einer Begehung im ehemaligen Brauereikeller der Bayern Bräu in Bad Neustadt abgelichtet. Einige Aufnahmen teils gleicher, teils anderer Arten wurden auch schon Okt. und Dez. 2014 aufgenommen. Zum Beispiel halte ich die Pilze, die aus der Wand sprießen für Kremplinge (2014), die Pilze die aus der Decke sprießen könnten Hallimasch sein? Was dagegen an Myzel mit kleinen Fruchtkörpern hinter einer Holztür gedeiht, keine Ahnung? Mit freundlichen …