Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 47.

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #23

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Climbingfreak: „kommen wir mal zu meiner zweiten Kollektion, für mich schwer einzuschätzen, insbesondere aufgrund der Schleimigkeit des Hutes. Vergeben wir hier mal den Namen "untypische T. stans" “ Hallo Stefan, endlich ein paar sächsische Ritterlinge. Wenn du noch etwas Zeit übrig hast, könntest du auch bei diesem Beitrag noch den Titel (Koll #24) anpassen. Für T. stans sind die wirklich untypisch. Ich finde, die passen eher in den albobrunneum-Komplex. Von der Beschaffenheit der Hut…

  • Neues von den Grünlingen

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Strobilaceus: „Eine andere wichtige Publikation zum Thema ist: Moukha, S., C. Férandon, E. Beroard, J. Guinberteau, B. Castandet, P. Callac, E. Creppy, and G. Barroso. 2013. A molecular contribution to the assessment of the Tricholoma equestre species complex. Fungal Biology 117:145–155. “ Hallo Kai, vielen Dank für die Infos und die Literaturhinweise. Bei dem betreffenden Artikel komme ich leider nicht über das Vorwort hinaus. Hat den zufällig jemand vollständig da? Grüße Ingo

  • Ein paar Fakten, Ideen und Fragen

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Krötenhocker: „Ich habe die Zusammenfassung des Tricholomaartikels mit Hilfe von Google und co. übersetzt (forum.dgfm-ev.de/attachment/29…c1605cc6af3ea38f17c2280d8). Weil, was ich da durchaus bemerkenswert finde, ist, dass die Hutfarbe, Huthautaufbau, Schnallen ja/nein und Sporengrößen ganz gut zur Sektionierung passen sollen. Im Gegensatz zu Ring j/n oder Mykorrihza-Partner. Also ich verstehe das so, dass die laut ITS nahe verwandten Arten durchaus ganz verschiedene Baumarten als Part…

  • Zitat von Krötenhocker: „Spannend ist es jedenfalls. Egal was rauskommt. Ich hätte nur gerne noch mehr Sporen!!!!! :-)) “ Hallo Jens, ich habe meine Kollektionen immer gleich getrocknet, ohne vorher Sporen zu fotografieren. Gibt es eigentlich Erfahrungswerte, inwieweit die Größen von getrockneten Sporen von denen lebender Sporen abweichen. Wohlgemerkt: für Basidiomyceten! Vielleicht gibt es einen Umrechnungsfaktor? Ich gehe mal davon aus, dass die getrockneten Sporen kleiner sind als die lebendi…

  • Zitat von Krötenhocker: „Es kann sich ja sowieso herausstellen, dass es keinen Sinn macht, Sporen von Tricholomas zu vermessen. Aber mal ganz pragmatisch betrachtet, ist das dann auch eine Erkenntnis und wir (ihr) könnten diese Erkenntnis fundiert veröffentlichen. “ Hallo Jens, ja und nein und oder alles beides. Was du da eben tust, macht durchaus Sinn! Ich hatte mich bisher noch nicht wirklich mit deinem Programm auseinander gesetzt. Allerdings erscheint mir deine Meßmethode die einzig sinnvoll…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #23

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Beorn: „ Hutoberfläche frisch etwas schmierig - klebrig, nahezu ohne erkennbare radiale Fasern, eher etwas fein filzig; mit recht deutlichem Buckel Die Kombination aus nahezu mildem Geschmack und Hutoberfläche fast völlig ohne radiale Sturkturen fand ich interessant, sonst hätte ich eine Kollektion bestehend aus nur zwei Exemplaren wohl ignoriert. Zumal ich an dem Tag ja schon so eine "Zweierkollektion" aufgenommen hatte. “ Hallo Pablo, meiner Meinung nach handelt es sich hier auch um …

  • Zitat von Krötenhocker: „Wie sind denn die Sporenwerte in FNE4 angegeben, also nach welcher Methode? Den Band hab ich leider nicht. Es ist aber zu vermuten, dass darin die Werte wie in FN angegeben sind, also mit einem 95% Konfidenzintervall... “ Hallo Jens, ich dachte bisher, dass du mit FN das selbe Nachschlagewerk meintest wie ich. (?!?) Fungi Of Nothern Europe - Vol. 4 von Christensen & Heilmann-Clausen. Was soll's: hier die Angaben für T. populinum aus FNE4 - Average: 4.2-5.8 x 3.2-3.8; Q 1…

  • Zitat von Beorn: „PS.: Aus meiner Sicht deutet auch die starke Guajak - Reaktoin darauf hin, daß diese milden Pappelritter / Kollektion #14 in eine ganz andere Sektion gehören könnten, als die Mehrheit der übrigen braunen Ritterlinge der albobrunneum - Gruppe. “ Hallo Pablo, deswegen gehören die ja auch in die Pessundatum-Gruppe! Ebenso wie T. stans und T. pessundatum selbst. Ja - so langsam scheinen sich erste Tendenzen heraus zu kristallisieren. Die Sporen von Koll. #12 scheinen ganz gut zu. T…

  • Zitat von Krötenhocker: „Die Werte würden nach FN perfekt zu T. stans passen. Da stans aber bei Pinus und Picea vorkommt, passt es wohl nicht. Ob die Morphologie passt, überlass ich mal euch... LG, Jens “ Hallo Jens! Tausend Dank für die ganze Arbeit, die du da rein gesteckt hast. Es gibt dann also tatsächlich einige Abweichungen zwischen den Sporenmaßen der Funde. Worum genau es sich hier handelt, ist uns ja selbst nicht klar. T. stans hat ziemlich konstant Rippen am Hutrand. Obwohl die Farben …

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #22

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo Miteinander, nachdem ich soeben meine erste in diesem Jahr gefundene Kollektion (#21) vorgestellt habe, folgt nun meine letzte Kollektion aus diesem Jahr. Funddatum: 28.10.2017 Fundort: Waldsaum an der Tauchbasis auf dem Campingplatz Helenesee; MTBQ: 3753/113. Biotop: reiner Kiefernbestand auf und vor allem direkt im Sand, in Begleitung von T. equestre und B. edulis Vorkommen: immer einzeln wachsend Hut: faserig-striat, teils feinschuppig-schorfig, dunkel rotbraun gefärbt; zum Rand hin hel…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #21

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo Ritterlingsfreunde, der Vollständigkeit halber hier meine erste Kollektion aus diesem Jahr. Warum erst jetzt?! Nun - ich hatte die betreffenden Fundnotizen verlegt und hatte sie erst jetzt wieder entdeckt. Kann ja mal vorkommen. Funddatum: 30.09.2017 Fundort: Alttagebau-Abraum zwischen Helenesee und Katjasee; MTBQ: 3753/131. Unweit des Fundortes von Koll. #17, nur drei Wochen zuvor. Biotop: reiner Kiefernbestand auf Sandboden im Nadelstreu zwischen Gras, Flechten und Moos Vorkommen: einzel…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #19

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Krötenhocker: „Sporen [95% • 21 • SAP • v • H2O(nat) ] = 5 - 5,6 - 6,1 x 3 - 3,5 - 3,9 µm Q=1,3 - 1,6 - 1,9 V=25 - 35 - 42 müm³ Ist jedenfalls sehr dicht an den Literaturwerten von albobrunnea. “ Hallo Jens, vielen Dank für die Arbeit erstmal. Du hast ja die Sporen der hier beschriebenen Kollektion #19 untersucht. Das sind die kleinen, striaten Ritterlinge, die nicht bitter sind. Die Sporengrößen decken sich in etwa mit denen der in der Literatur beschriebenen T. albobrunneum. In den F…

  • Zitat von Krötenhocker: „Zitat von Ingo: „Hast du die Sporenanganben aus den Pilzen der Schweiz (hier als T. stans)? “ Aus FN. “ Hallo Jens, vielen Dank für deine Mühe und dein Angebot, uns bei den Braunen Teilen zu helfen. Ich habe eben nochmal bei Breitenbach/Kränzlin nachgeblättert. Dort in Tafel 434 als T. stans beschrieben. Sporen: 4,7-6 x 3,5-4,2 my. In den FN4 steht bei T. albobruneum: 4,3-6,4 x 2,9-4,3 my. Beide Werte passen also ganz gut zusammen. Stefan's Aufsammlung #Koll20 hatte somi…

  • Zitat von Krötenhocker: „Mein Steckenpferd sind ja die Sporen. Deshalb, Stefan, deine Sporengrößen aus dem Quetschpräparat sind erheblich kürzer als die Literaturwerte für T. albobrunneum. “ Hallo Jens, zu den mikroskopischen Finessen kann ich momantan nichts sinnvolles beitragen. Allerdings interessiert mich brennend, welchen T. albobrunneum du hier meinst. Du hast freie Auswahl aus ca. 10 bereits vorgestellten Kollektionen. Bitte nicht falsch verstehen, aber die von Stefan vorgestellte Kollekt…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #20

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Climbingfreak: „Hallo, kommen wir mal zu meiner ersten Kollektion, für mich eine ganz typische Tricholoma albubrunneum Koll1.= "Tricholoma pini". Gefunden am 7.10.17 in meinem Sandkasten, dem Dresdner Heller; direkt an meiner Tricholoma focale-Stelle; magerer Sandboden; nur Jungkiefern “ Hallo Stefan, Kollektion Nummer 20 - langsam lohnt es sich. Welche Abmessungen hatten deine "Pinis" eigentlich? Bei mir sind die konstant klein. Hutdurchmesser ganz selten mal um oder über 5-6 cm. In d…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #19

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hi Pablo, solche Funde dürften wohl mit dafür verantwortlich sein, dass einige Autoren bei der Beschreibung von T. albobrunneum angeben, dass diese Art mild sei. Rein von der Optik her kann ich hier jedenfalls keine signifikanten Unterschiede zu der von mir hier vorgestellten Kollektion ##1 erkennen. Nur sind deine Miniritterlinge mild im Geschmack, im Gegensatz zu Koll. ##1. Die beobachte ich mittlerweile seit über 10 Jahren in meinen Revieren. Sie sind immer ziemlich konstant bitter. Eigentlic…

  • Neues von den Grünlingen

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo Liebe Grünlingsfreunde, ich war am Wochenende nochmal nachsehen und konnte zwei weitere Fruchtkörper finden. In der Vorwoche war es ja ziemlich nass im Wald und die Grünlinge waren dementsprechend zugerichtet. Diesmal lagen zwei regenfreie Tage vor der Pilzentnahme. Unter dem Strich erweisen sich die oben beschriebenen Merkmale als konstant. Ein Fruchtkörper hatte sogar an die 6 cm. Hutdurchmesser und war knapp 10 cm. hoch. forum.dgfm-ev.de/attachment/28…c1605cc6af3ea38f17c2280d8 forum.dgf…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #17

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Zitat von Beorn: „Der kommt mir bekannt vor. Wachsen die bei dir normalerweise einzeln, eher in wenigen Exemplaren an einer Stelle, also keineswegs in Hexenringen, gesellig, rasig, oder gar büschelig? Die sind ja so nach Beschreibung und Bildern im vergleich zu anderen Kollektionen eher klein und zierlich gebaut; haben die zufällig auch so wässrig-brüchiges Fleisch, vor allem, wenn sie etwas älter werden? Dadurch wären sie zugleich einigermaßen rasch vergänglich. “ Hi Pablo, wie oben beschrieben…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #17

    Ingo - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo Miteinander, zur Abwechslung mal wieder eine Kollektion aus meiner Region. Funddatum: 22.10.2017 Fundort: Helenesee Frankfurt/Oder am Durchstich zum Katjasee, Altbergbaugebiet, MTBQ 3753/131 Begleitbäume ausschliesslich Kiefern auf Sand Vorkommen: teils in Einzelexemplaren, Gruppen und kleineren Büscheln von max. 10 Exemplaren Hut: Durchmesser im Schnitt 5 cm.; einzelne Ausreißer an die 8 cm. Farben sehr variabel, kastanienbraun bis dunkelbraun, Scheibe dunkler. Von der Mitte zum Rand hin …

  • Zitat von Beorn: „Haben wir inzwischen eigentlich eine TaxList?Also eine Liste aller Taxa (egal ob mittlerweile irgendwo in der Synonymie verschwunden) - incl. Literaturhinweis auf die jeweilige Typusbeschreibung - aus der "Zielgruppe"? “ Hallo Pablo, sowas haben wir, glaube ich, noch nicht. Vielleicht könnte man sich an dem Schlüsselversuch orientieren, den ich in meinen Beitrag im Tintling im August 2016 angehängt hatte. Da gibt es immmerhin 6 Varianten. GR Ingo