Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-8 von insgesamt 8.

  • Neue Russula-Website

    Bibliothekar - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Bernd, Glückwunsch zu eurer tollen, sehr gut gemachten, neuen Seite. Ich wünsche euch viel Erfolg dabei. Die tollen Aufnahmen sind beeindruckend und anregend, auch wenn man gerade bei den Mikros, für sich selbst niemals in diese Regionen gelangen wird. Hoffen wir, daß ihr bald das 100ste Täublingsportrait anbieten könnt... Beste Grüße Stefan

  • Hallo Chris, im Tintling 109 5/2017 befindet sich ein interessanter Artikel zum Thema Pilze, wie Holz verarbeiten. Hans Schaub: Zunderschwamm und Co. einmal ganz anders und gedrechselt Seite 31ff Also, ganz ohne Behandlung wird der Pilz an sich wohl nicht bearbeitbar, wie Holz, sein. Beste Grüße Stefan

  • Hallo Chris, der Gallertfleischige Fältling (Merulius tremellosus) verursacht im Holz durch den Ligninabbau eine Weißfäule. Am Ende wird das Holz heller und faserig schwammig. Bei der Braunfäule, wo vorwiegend die Cellulose abgebeut wird zerfällt das Holz in dunkle, würfelige Brocken. Beste Grüße Stefan

  • Hallo, Politisieren statt Debattieren kann doch nicht der richtige Weg in diesem Falle sein. Hat denn Jens "Jehova" gerufen, daß man ihn gleich deswegen "steinigen" muß? Ich denke nicht. Alles Andere kann man sicher sachlich diskutieren, ohne gegenseitige persönliche Angriffe. Mir fehlt zur Diskussion persönlich leider noch viel zu viel Wissen. Es wäre schön hier die Hitze runterzuregeln. Beste Grüße Stefan

  • Hallo Chris, das Herbarium der Universität Leipzig zum Beispiel, friert im Wechsel immer einen kleinen Teil des Bestandes für 14 Tage in vorhandene Tiefkühltruhen bei -18° ein und hat damit gute Erfolge. Bei einer handvoll Porlingen, die bei mir hier unverpackt herumliegen, ist trotz Aufenthalt im Dörrgerät bei 45° noch reges Leben zu finden. Einen Wiederbefall kann ich aber nicht ausschließen. Beste Grüße Stefan

  • Hallo Bernd, ich denke nicht, daß es so eine Liste gibt. Bei deinem Beispiel ergänzt das Programm sicher den Namen, weil es eindeutig ist. Gäbe es z. Bsp. noch einen Bolbitius edudingsbums müßtest Du sicher schon Bole edu oder Bol edul schreiben um auf Boletus edulis zu kommen. Aber richtig wissen tu ich auch nichts. Beste Grüße Stefan

  • Super Peter, die Seite kannte ich noch nicht. Danke! Beste Grüße Stefan

  • Hallo Marius, Messtischblätter sind geografische Karten im Maßstab von 1:25000. Die messtischblätter für Deutschland sind von Nord nach Süd und von West nach Ost durchnumeriert. Das Messtischblatt für z.Bsp. Saarbrücken wäre 6707. Dein Messtischblatt liegt sicher in der Nähe dieses Zahlenbereiches. Auf der Stratseite der Online-Kartierung, also bevor du Angaben einträgst, findest du die Messtischblätter (MTB-Datei). Dort geklickt kannst du links die Nummer des Messtischblattes eingeben/auswählen…