Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 48.

  • Hallo, Leute! Eine weiterer, kritischer und für mich nicht wirklich einzuschätzender Pilz ist ein kleiner, brauner Ritterling, den ich jedes Jahr an einer Stelle finde. Meistens nur ein Einzelfruchtkörper, einmal waren es auch drei, in diesem Jahr zwei im Abstand von etwa 40cm voneinander. Einen breiteren Hut als 40mm habe ich dabei noch nicht gesehen. Dieser Pilz erscheint stets inmitten von Grünlingsmassen (Tricholoma equestre), also auf saurem, sandigem, nährstoffarmen Boden an einer Stelle, …

  • MoinMoin! Die nächste vorgestellte Aufsammlung stammt aus der Viernheimer Heide, Umgebung des NSG Glockenbuckel; Sandiger, nährstoffarmer Boden mit einem Bestand aus recht jungen Kiefern und eingestreuten Altbäumen, an Begleitpilzen finden sich hier vor allem Tricholoma terreum, Tricholoma imbricatum, Suillus luteus, Suillus granulatus, Chroogomphus rutiluls, Hebeloma cf mesophaeum, Lactarius deliciosus, Cortinaraius croceus, Inocybe sp. div. und im Frühjahr Helvella leucomelaena (an den Waldrän…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #17

    Beorn - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo, Ingo. OK, dann ist es vielleicht doch was Anderes, als die nächsten zwei "Kollektionen". Sicher, die sind alle vergänglich, aber die einen vielleicht etwas vergänglicher als die Anderen. Als Merkmal nachher wirrd das kaum zu verwenden sein; bestenfalls im Sinne wie sich zB Tricholoma roseoacerbum von diesen Arten hier unterscheidet (und Tricholoma colossus müsste ja auch so derbes, dauerhaftes, kompaktes Fleisch haben). Die Geselligkeit vermutlich auch nicht, auch Hutgrößen / Stielmaße an…

  • Blau bei Wiesbaden #2

    Beorn - - Fachforum Entoloma

    Beitrag

    Hallo, Wolfgang! Der Geruch war "ohne Befund", also nicht erkennbar oder uncharakteristisch. Auch beim zerkrümeln in der hohlen Hand kam da nichts raus. Allerdings kann das auch eine Folge von zu alten, verwässerten Fruchtkörpern sein. Vermutlich sind die tatsächlich zu alt, bzw. zu wenig gut zu beurteilende frische Fruchtkörper dabei... Auch wenn sie immerhin noch brav einen schönen Sporenabwurf (bzw. zwei Abwürfe) hergegeben haben. FE5A habe ich gestern im Verein extra ausgeliehen. In der Tat,…

  • Tricholoma - Projekt Kollektion #17

    Beorn - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo, Ingo! Aha! Der kommt mir bekannt vor. Wachsen die bei dir normalerweise einzeln, eher in wenigen Exemplaren an einer Stelle, also keineswegs in Hexenringen, gesellig, rasig, oder gar büschelig? Die sind ja so nach Beschreibung und Bildern im vergleich zu anderen Kollektionen eher klein und zierlich gebaut; haben die zufällig auch so wässrig-brüchiges Fleisch, vor allem, wenn sie etwas älter werden? Dadurch wären sie zugleich einigermaßen rasch vergänglich. So was Ähnliches habe ich auch, …

  • Blau bei Wiesbaden #2

    Beorn - - Fachforum Entoloma

    Beitrag

    Hallo, Wolfgang! Ui, da muss ich mal gucken, wie ich an Entoloma atrocaeruleum vorbeigeschlüsselt habe. Komischerweise hatte ich Entoloma anatinum noch auf dem Schirm, der dann wohl acuh recht nahe bei atrocaeruleum stehen müsste. Sieht erstmal jedenfalls nach einer besseren Spur aus, danke dir! Es gibt ein Bild von einem Exkursionsteilnehmer, der ein Grüppchen mit noch jüngeren Fruchtkörpern auf der selben Wiese fotigrafiert hat. Ebenfalls mit diesen beflockt-befaserten Stielen, das könnte scho…

  • Blau bei Wiesbaden #2

    Beorn - - Fachforum Entoloma

    Beitrag

    Hallo miteinander! Hier nun die zweite, ebenso unklare Kollektion von den Wiesbadener Saftlingswiesen. Auffällig hier sind die blauen, aber mit feinem, flockigem, weißem Reif bedeckten Stiele. Die Hutoberflächen sind zur Mitte hin fein glimmerig-schuppig, und nicht blau sondern eher graubraun, einen deutlichen Violetton kann ich nicht wirklich erkennen. Ganz junge Exemplare waren nicht zu finden, ein Blauton in den Lamellen war nicht zu beobachten. Die Sporen sind aus einem Abwurf und messen da …

  • Blau bei Wiesbaden #1

    Beorn - - Fachforum Entoloma

    Beitrag

    Hallo, Wolfgang & Gerhard! Dann muss der zweite, einzelne Fruchtkörper wohl ein Rötling ohne Namen bleiben. Die alte Rötlingsregel entspricht ja somit der alten Schleierlingsregel. Die Sporen der ersten Kollektion messen so um 7-9,5 x 5-6,5 µm. Und ja: Der Buckel ist deutlich bei allen Fruchtkörpern ausgeprägt. Könnte man eher Papille nennen, so klein und spitz wie der ist. Bei dem Einzelfruchtkörper fehlt dieses Merkmal, ebenso wie der ockergelbliche Filz an der Stielbasis. Die Sporen scheinen …

  • Blau bei Wiesbaden #1

    Beorn - - Fachforum Entoloma

    Beitrag

    Hallo, Rötlingsfreunde! Am 21.10. gab es eine kleine Exkursion auf ein paar Buntwiesen bei Wiesbaden, so ziemlich da, wo die Stadt in den Südhang des Taunus übergeht. Was eine schöne Buntwiese ausmacht, sind neben vielen gelben, roten und grünen Farbtönen auch ein paar Blaue. Ein paar habe ich dabei auch eingepackt, und wiedermal ist es zumindest für mich komplizierter, als gedacht. Zum ersten mal zwei "Kollektionen", wobei die zweite nur aus einem Einzelfruchtkörrper besteht, und der stand auch…

  • Hallo, Helmut & Gerhard! Flechten-Kiefernwald? Das klingt auf jeden Fall schon mal spannend, nicht nur hinsichtlich der Ritterlinge. Umso spannender, wenn sich da auch noch die eine oder andere Kollektion dingfest machen ließe. An die Taxlist setze ich mich noch mal dran. Ich hatte im Sommer mal angefangen, und einfach mal alles aus IF rauskopiert, was "Tricholoma" heißt. Einen großen Batzen an definitiv für uns uninteressanten Taxa hatte ich schon rausgeschmissen, aber dann abgebrochen, weil zu…

  • Ahoi! Ob man sich auf die Erscheinungszeit verlassen kann? Auch wenn die "anderen" Ritterilnge in dem Gebiet sich größtenteils in schwarzes Mus verwandelt haben, schieben auch deren Mycelien nach wie vor ein paar Fruchtkörper nach. Das geht einigermaßen ineinander über. Der Geschmack könnte ein Merkmal sein, wenn sich diese hier als etwas Eigenes herausstellen. Dazu kann man noch beobachten, daß die Ritterilnge der Kollektionen #4 bis #8 weniger deutlich striat sind, und vor allem im alter immer…

  • Hallo, Ingo! Wie sauer der Boden an der Stelle ist, kann ich nicht einschätzen. Das ganze Gebiet um mich herum ist in der Hinsicht relativ kompliziert. Da befindet sich eine eiszeitliche Flugsanddünenlandschaft, auf den offenen Dünen wachsen durchaus calciphile Arten wie diverse Stielboviste. Wo Kiefern in dichten Reihen stehen, ist der Boden meistens zumindest oberflächlich sauer, aber auch das mag variieren. An anderen Stellen sind die sanidgen Ablagerungen vorwiegend sauer, das kann im Radius…

  • Hej. Das ist jetzt sehr erfreulich, weil die einzigen "braunen" Ritterlinge mit Ringzone, die ich je selbst in den Fingern hatte, waren die focalen aus Stefans Märchenwald. Ist also neu für mich, daß es bei mir auch sowas gibt, wenn auch keine Tricholoma focale. Auch wenn wir diese Gruppe eigentlich raus nehmen wollten, stelle ich den mal hier dazu, in zwei relativ nahe beieinander stehenden Kollektionen (+/- 20 Meter Distanz (und mehrere Gruppen von denen aus Kollektion #15) zwischen beiden Gru…

  • Hallo, Stefan! Kein Pilz ist "banal". Und das Interesse ist immer da, etwas anzugucken, nur hätte ich hier nichts Sinnvolles über die Kommentare von Andreas & Jens hinaus beitragen können. Also bitte immer zu her mit allen Pilzen. LG; Pablo.

  • Salut! Die Folgende Kollektion ist eventuell nichts Eigenes, allerdings ist der Geschmack hier auffällig mild, von drei getesteten Fruchtkörpern hatte nur einer nach ca. 20 Sekunden kauen einen leicht herben Anflug, der aber innerhalb weniger Sekunden wieder verschwand. Also wohl eher ein Artefakt. Ansonsten vrhält der sich ziemlich analog zu den Kollektionen #4 bis #8. Die allerdings zwar moderat, aber anhaltend und deutlich bitter schmeckten. Hiervon hätte es noch weitere Kollektionen gegeben,…

  • MoinMoin in die Runde! Stefan, kannst du bei Gelegenheit noch die bisher eingestellten Kollektionen in deinem Startbeitrag hier verlinken? Damit bekämen wir etwas mehr Übersichtlichkeit rein. Eine Überlegung noch zu den Sequenzen: Ich glaube dennoch, daß es ideal wäre, noch eine zweite Sequenz neben ITS zu testen. Man müsste dazu wohl wissen, welche weiteren Sequenzen sich da als aussagekräftig erwiesen haben, aber es würde zusätzlich Sicherheit schaffen, daß man nicht eine Art trennt bzw. in me…

  • Hallo, Ingo! Wenn denn mal zwei Arten reichen für die Gruppe... Also mir scheint das hier auf jeden fall etwas Anderes zu sein als deine Kollektion #10 und auch was Anderes als Kollektion #12 (bei der ich allerdings auch nicht sicher bin, ob zur gleichen Art / zum gleichen Typ wie Kollektion #10 gehörend). LG, Pablo.

  • Neues von den Grünlingen

    Beorn - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo, Gerhard & Ingo! Dann könnten wir ja ausknobeln, wo man zuerst dran gehen will, wenn die Braunen fertig wären: Die diversen Pappel- und Kieferngrünlinge (haben die eigentlich Schnallen? Ich müsste es jetzt nachgucken). Oder die grauen, geruchs- und verfärbungsarmen Erdritterlinge. Bei denen gibt es wohl auch noch ein paar offene Fragen. Ach ja, frondosae Typ1 bis TypX... Das hier sind die bei Pappeln nahe Speyer: forum.dgfm-ev.de/attachment/28…668631251683d576cecbf9666 ...wo ich leider kei…

  • Neues von den Grünlingen

    Beorn - - Fachforum Tricholoma

    Beitrag

    Hallo, Ingo! Ja, das könnte man sich als nächstes Projekt rauspicken. Interessante Kollektionen übrigens. Im letzten Jahr hatte ich zweimal "frondosae s.l." mit ziemlich heftiger Guajak - Reaktion auf dem Tisch (jeweils Hutfleisch (!) innerhalb einer Minute deutlich positiv. Leider beides nicht selbst gefunden, aber der läuft mir schon auch noch über den weg. Die "Tricholoma equestre" bei mir in der ecke sind auch eigentümlich. Ausgehend von der Guajak - reaktion und dem Standort entsprechen die…

  • Hallo, Ingo! Ob ich das beim nächsten Fund vielleicht auch mal teste? Dazu bräuchte ich aber einen Fundort hier in der Nähe. Ich glaube bei Speyer gibt es eine Stelle, wo ich den schon mal gesehen habe. Aber der hilft uns eh erstmal nichts weiter, weil ich da in diesem Jahr noch nicht hinkam und den Geschmack seinerzeit nicht notiert hatte. In der näheren Umgebung taucht nur an mehreren Stellen der Bittere auf (bei mir dann auch meist mit eher dunklem Hut), wobei der an einer Stelle dieses jahr …