Entoloma cf. brunneoserrulatum

    • Entoloma cf. brunneoserrulatum

      Eine Leptonia aus der Serrulatum-Gruppe, die aufgrund ihrer extrem
      voluminösen Cheilozystiden und befaserten Stiele ziemlich aus dem Rahmen
      fällt. E. brunneoserrulatum hat ähnlich große Sporen, aber viel
      schmalere Endzellen an der Lamellenschneide.







      Lamellenschneide:








      Sporen:




      Funddaten: 17.08.2014; MTB 8533-3-2-2, ca. 1050 m;
      D-By-Mittenwald, Kratzenrauth, Streuwiese „am Bödele“ oberhalb des
      Lainbach, auf Fernmoräne; magere Wiese mit lockerem Baumbestand (Fichte,
      Kiefer) und viel Schneeheide; im Gras, gesellig (3 Fk);

      Hut: bis 1,6 cm breit, konvex, schwach genabelt, feinschuppig,
      zum Rand hin glatt, bis zum Scheitel fein durchscheinend gestreift, kühl
      dunkelbraun, ohne Blauton;
      Stiel: bis 3,7 x 0,2 cm, zylindrisch, basal gleichdick oder
      schwach verjüngt, an der Spitze bräunlichbeige, in den unteren 2/3 mit
      deutlichem Blauton, fein weißlich überfasert, nicht poliert, basal
      weißfilzig;
      Lamellen: abgerundet bis ausgerandet und schmal angewachsen, sehr
      breit, bauchig, mäßig gedrängt, graubeige mit Rosaton (reif); Schneiden
      sehr grob braunflockig (durchgehend und bei allen Exemplaren);
      Fleisch: siehe Schnittbild;
      Geruch: unauffällig;
      Mikromerkmale vom Exsikkat:
      Lamellenschneide: steril und eindeutig vom Serrulatum-Typ,
      Cheilozystiden mit Basalabschnitten, entspringen aus einem Strang
      schmaler Zellen, die ihrerseits aus der Lamellentrama entspringen;
      Endzellen auffällig voluminös, ca. 34-90 x 13-30, im Mittel deutlich
      über 20 µm breit, Pigment diffus, und vor allem in den Basalabschnitten
      und schlanken Strangzellen körnelig braun;
      Basidien: 4-sporig, keine 2-sporigen gefunden, ohne Schnallen;
      Sporen: heterodiametrisch, mit 5-7 Ecken, Maße: 11,0 x 7,4 (9,3-12,5 x 6,5-8,3), Q=1,48 (1,26-1,71), 20 Sp. gemessen;


      Hier ein Vergleichsfund aus einer Schotterheide nördlich von München.

      Grüße
      Hias