alpine Entoloma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • alpine Entoloma

      Hallo Zusammen,

      in Süddeutschland sind zur Zeit die alpinen Bereiche wohl die einzigen Biotope, wo die Pilze gute Wuchsbedingungen haben.

      Die vorliegende Aufsammlung stammt von gestern aus der Karwendelgrube (ca. 2300 M ü. NN).

      Die Lamellenschneiden sind deutlich braun gefärbt.
      Schnallen nirgends zu finden.
      Weitere Merkmale stehen in den Bildern.

      Ich komme so auf die variable E. turci. Könnt ihr das bestätigen oder gibt es andere Meinungen?

      Sonnige Grüße aus Klais, Peter
      Bilder
      • comp_P8040024_Entoloma_cf_turci.jpg

        304 kB, 800×450, 179 mal angesehen
      • comp_P8040025_Entoloma_Entoloma_cf_turci.jpg

        300,75 kB, 800×450, 161 mal angesehen
      • Entoloma_Sporen_1000x_kongo_stack4.jpg

        874,72 kB, 1.344×1.008, 132 mal angesehen
      • entoloma_sporen1000x.jpg

        192,51 kB, 1.280×960, 137 mal angesehen
      • comp_Entoloma_hds_400x.jpg

        302 kB, 800×600, 125 mal angesehen
      • comp_Entoloma_HDS_1000x-H2O_stack5.jpg

        283,1 kB, 800×600, 120 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter Karasch ()

    • Hallo in die Runde,
      bin ich da trotz Besitzes der aktuellen Standardliteratur nicht auf dem Laufenden (E. formosum (xanthochroum) ? ?(
      Peter, hast Du meine Mail bezüglich Deiner Anfrage "Bino" bekommen ?
      Herzliche Grüße
      P. P.
      Bilder
      • Entol formosum Rögru-0001er.JPG

        250,89 kB, 800×562, 150 mal angesehen
    • Hallo,

      In diesem Fall kann ich mich nicht der Meinung von Hias anschließen. Für E. formosum, eine Art mit deutlichen Gelbtönen, ist der Pilz viel zu braun. Vielleicht ist es ja nur eine Form von E. longistriatum. Da kommen häufig Fruchtkörper mit braunen Schneiden vor. Ob allerdings alles was unter diesem Namen läuft wirklich nur zu einer Art gehört müssen die DNA-Untersuchungen noch zeigen.

      Gruß Gerhard