Sclerotien giftig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sclerotien giftig?

      Ein befreundeter Landwirt hat mich angefragt, ob die Sclerotien von Gemeinen Sclerotien-Becherling (Sclerotinia sclerotiorum) giftig sind oder nicht. Hat einer mal was davon gehört? Er findet diese zu 1000 im Raps. Ruf dort die Weisstängelkrankheit hervor.

      Gruß Peter
      Es soll sich regen, schaffend handeln, erst sich gestalten, dann verwandeln; Nur scheinbar steht's Momente still. Das Ewige regt sich fort in allen, denn es muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will. (aus Goethes: Eins und Alles)
    • Hallo Peter,
      daß Sclerotien giftig sein können ist ja hinlänglich durch das Mutterkorn bekannt. Allerdings gelangt dieses ja in's Getreide und damit in eine Nahrungskette mit den bekannten Folgen. Wie das aber bei Scl. sclerotiorum funktionieren soll erschließt sich mir nicht, bin allerdings landwirtschaftlich ein relativer Laie und weiß überhaupt nicht, wozu das mit Sclerotien "befüllte" Rapskraut Verwendung findet. Ich erinnere mich noch an Zeiten, wo Rapsöl ausschließlich zu Speisezwecken verwendet wurde, dafür wurden aber nur die Samen verarbeitet und das stinkende Kraut als Gründünger untergepflügt (?), was allerdings die "Weißstängeligkeit" noch befördert hätte, wenn die Sclerotien oberflächennah untergekommen wären. Zu der Thematik gibt es jede Menge bei google unter "Weißstängeligkeit", von Giftigkeit der Sclerotien habe ich zumindest in den deutschsprachigen Artikeln nichts gelesen. Mich würde es trotzdem interessieren, weshalb Dein Bekannter danach fragt.
      Hat er "Subversives" oder anderes die Ordnung Störendes damit vor, dann auch besser per PN. :thumbup:
      Herzliche Grüße
      Peter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von P. Püwert ()

    • Lieber Peter, der Raps dient nach dem schroten oder pressen zu Rapsöl als Futter. Es sind kiloweiße Sclerotien im Raps.

      Siehe Foto

      Gruß Peter

      Geändert war ein Fehler von mir, lieber Peter Püwert 8| :thumbup: (Danke Andreas, für deine Aufmerksamkeit)
      Bilder
      • Sclerotien 1.JPG

        142,51 kB, 461×346, 98 mal angesehen
      Es soll sich regen, schaffend handeln, erst sich gestalten, dann verwandeln; Nur scheinbar steht's Momente still. Das Ewige regt sich fort in allen, denn es muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will. (aus Goethes: Eins und Alles)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Peter W. ()

    • Hallo Peter,

      nach einer amerikanischen Untersuchung von vor fast 40 Jahren sind die Sklerotien nicht toxisch. (s. angehängtes pdf)

      Neuere Untersuchungen sind mir dazu nicht bekannt.

      Es gibt aber noch folgenden Link: landwirtschaft.sachsen.de/landwirtschaft/31474.htm worin ebenfalls - sogar für Euer Bundesland, die Problemlosigkeit der Verfütterung von Rapsstroh bestätigt wird. Und ggf. gibt es da auch eine Telefonnummer, wo der Landwirt persönlich nachfragen könnte.

      Beste Grüße - Peter
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter Specht ()

    • Danke ihr beiden Peters. Gruß Peter (ich sagt doch immer: Jeder Vogel heißt Peter :S ;) :D )
      Es soll sich regen, schaffend handeln, erst sich gestalten, dann verwandeln; Nur scheinbar steht's Momente still. Das Ewige regt sich fort in allen, denn es muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will. (aus Goethes: Eins und Alles)