Fuchsroter Schillerporling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fuchsroter Schillerporling

      Hallo in die Runde,
      nach langer Zeit wieder 'mal gefunden, den Fuchsroten Schillerporling (Inonotus rheades) an Zitterpappelstumpf. Überrascht hat wiederum die Aussage in diverser Literatur, die Art wäre nicht bis kaum zoniert. Wie kann man das bewerten (siehe die beiden Fotos) ?
      Bei dieser Exkursion gleich noch entdeckt, eigentlich "errochen", Anis- Sägeblättling (Lentinus suavissimus) an abgestorbenen aber noch hängenden Ästen von Mandel- und Salweide, sogar die nur vom Myzel durchdrungenen Astteile riechen unwahrscheinlich stark. Die Anis- Tramete (Trametes suaveolens) erinnert durch ihren deutlichen Geruch an die Anisbonbons aus der Kindheit. Dieses Jahr wächst die Art häufig und durch das leuchtende Weiß auffallend an starken Bruch- und Silberweiden in luftfeuchten Habitaten.
      FG P. Püwert.
      Bilder
      • Inonotus rheades .jpg

        204,88 kB, 800×533, 137 mal angesehen
      • Inonotus rheades 121er.jpg

        247,89 kB, 800×533, 112 mal angesehen
      • Lentinus suaviss 00011er.jpg

        209,36 kB, 800×533, 107 mal angesehen
      • Trametes suaveolens 111er.jpg

        182,45 kB, 800×533, 99 mal angesehen
      • Trametes suaveolens 141er.jpg

        216,49 kB, 800×533, 101 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Peter Püwert ()

    • Hallo in die Runde,
      das kann (sollte aber eigentlich nicht) passieren im Überschwang, eine vermeintlich gut kenntliche Art ordentlich fehlzubestimmen und auch noch damit anzugeben. Inonotus rheades ist das nicht, das ist ein simpler Fomitopsis pinicola ! Und damit ziehe ich natürlich untertänigst meine "Kritik" an diverser Literatur zurück. Ohne die PN eines befreundeten Kenners hätte ich den Pilz auch weiter so angesprochen. Wenn mir beim Fotografieren der Geruch in die Nase gestiegen wäre (habe ich gerade nachgeholt), hätte ich meinen mächtigen Irrtum wohl auch erkannt. Der Rotrandige hat's aber auch in sich, diese Kollektion reiht sich ein in die unwahrscheinliche Vielgesichtigkeit vieler Pilzarten, siehe angehängte Fotos, diesmal ordentlich bestimmt.
      Grüße P. Püwert.
      Bilder
      • Fom pin1.JPG

        95,57 kB, 700×466, 73 mal angesehen
      • Fom pin3.JPG

        123,1 kB, 700×466, 74 mal angesehen
      • Fom pin5.JPG

        152,88 kB, 700×466, 68 mal angesehen
      • Fom pin6.JPG

        166,9 kB, 700×466, 84 mal angesehen
      • Fom pin7.JPG

        140,99 kB, 700×508, 70 mal angesehen