Buchtipp Myxomyceten / NEU Okt. 2016

    • Buchtipp Myxomyceten / NEU Okt. 2016

      Hallo,

      ich habe das Buch "Myxomyceten" gekauft und kann es nach erster Durchsicht weiterempfehlen. Ein guter Einstieg in die Welt der Myxomyceten, wie ich meine.
      Es sind derzeit wohl nur noch 7 von 9 Exemplaren verfügbar. Ausführliche Beschreibung mit Ansichten diverser Seiten auf der Anbieterseite.

      Also, wer Interesse hat:

      ebay.de/itm/Myxomyceten-Tasche…82cb36:g:ROYAAOSwmLlYBKFD

      LG Udo
      Beste Grüße
      Udo

      Eine Anhäufung von Tatsachen ist ebenso wenig eine Wissenschaft wie ein Haufen Steine schon ein Haus ist. (H. Poincaré)

      Meine Pilzfotos im Internet:[/size][/b]
      fotocommunity.de/pc/pc/mypics/496395

      Avatar: Oudemansiella mucida, Buchen-Schleimrübling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UdoA ()

    • Hallo,

      Das ist zwar ganz nett, aber soweit ich das sehen kann, fehlen die Mikrozeichnungen in dem Buch, richtig? Insofern wohl zum Bestimmen eher weniger geeignet, denke ich mal?


      Mikrozeichnungen zu den jeweiligen Arten sind nicht enthalten. Es sind jedoch die mikroskopischen Merkmale beschrieben (Sporengößen und -ornament, Capilitium etc.).

      Die Fotos und Beschreibungen sind m.E. jedoch sehr aufschlussreich.

      Wer mehr will, wird sich sicherlich mit weiterführender Literatur für einige hundert Euro (z. B. "Die Myxomyceten" von NEUBERT / NOWOTNY / BAUMANN) befassen müssen.

      Deshalb schrieb ich auch: "Ein guter Einstieg in die Welt der Myxomyceten".
      Beste Grüße
      Udo

      Eine Anhäufung von Tatsachen ist ebenso wenig eine Wissenschaft wie ein Haufen Steine schon ein Haus ist. (H. Poincaré)

      Meine Pilzfotos im Internet:[/size][/b]
      fotocommunity.de/pc/pc/mypics/496395

      Avatar: Oudemansiella mucida, Buchen-Schleimrübling
    • OK, danke. Ja, die "Myxomyceten" von Neubert et. al. habe ich. Ich wollte nur nachfragen, denn evtl. wäre das eine nette Ergänzung gewesen, so wie der Gerhard oder Laux, die man mal schnell mitnehmen kann. Oder auch die Schlüssel wie FN usw.

      Das Problem bei den Myxos ist aber dann doch, dass man halt nicht allzu viele Arten rein makroskopisch sicher bestimmen kann - ich jedenfalls nicht.
    • Ja, die "Myxomyceten" von Neubert et. al. habe ich.


      Gut zu wissen. Ich melde mich, wenn ich mal nicht weiter weiß.

      Ich habe auch schon mehrfach überlegt, mir die drei Bände anzuschaffen. Aber es kommen immer wieder neue Bestimmungsbände für Blätterpilze auf den Markt und die sind mir z.Zt. wichtiger. Im Augenblick warte ich auf Band 4 des Pilzkompendium.

      Das Problem bei den Myxos ist aber dann doch, dass man halt nicht allzu viele Arten rein makroskopisch sicher bestimmen kann - ich jedenfalls nicht.


      Ich auch nicht. Gilt übrigens für die meisten Pilze. Dafür habe ich das Mikroskop.

      Schönes Wochenend noch.
      Beste Grüße
      Udo

      Eine Anhäufung von Tatsachen ist ebenso wenig eine Wissenschaft wie ein Haufen Steine schon ein Haus ist. (H. Poincaré)

      Meine Pilzfotos im Internet:[/size][/b]
      fotocommunity.de/pc/pc/mypics/496395

      Avatar: Oudemansiella mucida, Buchen-Schleimrübling
    • UdoA schrieb:


      Ich habe auch schon mehrfach überlegt, mir die drei Bände anzuschaffen. Aber es kommen immer wieder neue Bestimmungsbände für Blätterpilze auf den Markt und die sind mir z.Zt. wichtiger. Im Augenblick warte ich auf Band 4 des Pilzkompendium.


      Jo, auf den warte ich auch schon. Aber so wie ich das kenne mit den Ankündigungen kann das auch noch 1 Jahr dauern.

      Das Problem bei den Myxos ist aber dann doch, dass man halt nicht allzu viele Arten rein makroskopisch sicher bestimmen kann - ich jedenfalls nicht.


      Ich auch nicht. Gilt übrigens für die meisten Pilze. Dafür habe ich das Mikroskop.

      Schönes Wochenend noch.


      Naja, von dem was draussen so rumsteht, kriege ich schon so 80% makroskopisch hin. Die schwierigen Basidiomyceten sind ja gottseidank auch selten(er). Aber bei Myxos stehe ich wie der Ochs vorm Berg, da können höchstens noch Inocyben und Telamonien (von den häufig anzutreffenden Arten) mithalten. Ich weiß ja nicht, ob hier ein Myxo-Spezialist anwesend ist - da würde mich schon mal interessieren, wieviele Arten ein solcher Profi makroskopisch hinkriegt. Vielleicht muss man ja auch erst mal das Auge dafür schulen - aber die verschiedenen Wachstumsstadien von den Schleimis machen einem das Leben ja auch nicht leichter.

      Dir auch noch ein schönes Wochenende.
    • Werbung für Myxomyceten

      Das Buch von Marion Geib, das bereits in 2. Auflage erscheint, wendet sich ausdrücklich an Einsteiger. Es ist hervorgegangen aus Merkblättern für Teilnehmer an Exkursionen u. ä. Daher geht es "lediglich" darum, Basiswissen zu vermitteln. Das Buch versteht sich nicht als Konkurrenz zu den bekannten Standardwerken.

      Außerdem behandelt die Autorin lediglich jene Arten, welche sie in der Nähe ihres Wohnorts im Saarland tatsächlich angetroffen hat. Daher fehlt z. B. eine so bekannte Art wie Physarum polycephalum. Das ist bedauerlich, weil diese Art im Internet immer wieder als typisch angeführt wird.

      Die zahlreichen Farbfotos zeigen die Schönheit der Myxomyceten. Beim Durchblättern des Buches möchte man am liebsten gleich losziehen, um selber nach Myxomyceten Ausschau zu halten.

      Fazit: Die Autorin formuliert einen relativ bescheidenen Anspruch. Diesem wird das Buch ohne weiteres gerecht.

      Das Buch ist zwar systematisch angelegt, aber keine systematische Darstellung des Themas. Dazu müsste der einleitende Teil, welcher die allgemeinen Grundlagen darstellt, deutlich ausgebaut werden.

      Positiv hervorzuheben ist die Wirkung, welche von dem Buch ausgeht: Werbung im besten Sinne für das Thema Myxomyceten.

      Und der erschwingliche Preis von 24,95 € macht das Buch zur ersten Wahl für Anfänger wie mich.
      Die Natur ist der größere Künstler.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von THomasHM ()