Tricholoma - Projekt Kollektion ##5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tricholoma - Projekt Kollektion ##5

      Salut!

      Die nächste Gruppe stammt aus dem gleichen Wäldchen wie diese hier. Etwa 50 Meter entfernt, es sollten durchaus zwei unterschiedliche Mycelien sein, aber es ist sehr wahrscheinlich die gleiche Art.
      Also selber Fundort: Schwetzingen, Hirschacker; 6517/341; gefunden am 04.10.2017

      SMA-B 01.JPG
      SMA-B 02.JPG
      SMA-B 03.JPG
      SMA-B 04.JPG
      SMA-B 05.JPG

      Sporen aus Abwurf eines mittelalten Hutes, voll aufgeschirmt aber noch ohne verfärbende Lamellen; in Leitungswasser:
      SMA-B 06.JPG

      Die Beschreibung würde sich in ungefähr decken mit der von Kollektion ##4, insofern lasse ich die mal aus.


      LG; Pablo.
    • Hallo Pablo,

      du hast sie also wiedergefunden - Grandios! Von der Optik erinnern die Brownies tatsächlich etwas an Pappelritterlinge. Nur halt bei Kiefer und definitiv striat. Ich meine auch, dass diese drei Kollektionen sehr meinen Kollektionen ##2 und ##3 ähneln. Nur dass ich meine Ritterlinge zuvor zuletzt 2010 gesehen hatte und deine Kollektionen jährlich und massiv auftauchen. Schade, dass deine bitteren Miniritterlinge (noch) nicht da sind. Auch hier wäre ein direkter Vergleich nicht schlecht. Zum Glück habe ich ja eine Kollektion (##1) davon sicher gestellt. :)

      @all: hat mal jemand nachgesehen, ob diese hier (Koll. ##2 - ##6) mit irgendwelcher Literatur erreichbar sind? Ich habe ja eine eigene Meinung dazu, die ich schon verschiedentlich kundgetan hatte.

      VG Ingo
    • Hallo, Ingo!

      Die hier sind in der Umgebung offenbar die häufigste Art. Wenn man weiß, wo man suchen soll.
      Schlüsselversuche lasse ich im Moment erstmal weg, ich will die zunächst mal ganz vorbehaltlos nur beobachten.
      Aber freilich darf jede/r dran wie gewünscht und es gerne probieren.

      Die "Pappelritterlinge" (meint jetzt alle Arten aus der Gruppe, egal ob bitter oder mild und egal ob bei Pappel oder bei Kiefer) würde ich als etwas derber, kräftiger im Wuchs und festfleischiger beschreiben. Das nimmt sich nicht viel, natürlich gibt es Überschneidungsbereiche, aber wenn man mal zwei Kollektionen nebeneinander legt, dann fällt es auf.
      So ähnlich wie ein Durchschnittlicher Sporenquotient könnte man da von einer durchschnittlichen Kompaktheit der Fruchtkörper sprechen, nur wie will man das irgendwie messbar darstellen?

      So ganz kleine ganz bittere fehlen mir noch in diesem Jahr, aber so ganz keine ganz weiche und ganz milde hatte ich eingesammelt. Das könte nochmal was anderes sein, oder vielleicht auch nur verunglückte Fruchtkörper einer Art.

      Die hier sind jedenfalls in den letzten drei Jahren absolut zuverlässig gewesen.
      Zwei hab' ich noch, die mutmaßlich auch zu der Art gehören, von einem anderen Standort. Die werden dann gleich noch gezeigt...


      LG; Pablo.