Tricholoma - Projekt Kollektion ##8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tricholoma - Projekt Kollektion ##8

      Ein weiteres Hallo.

      Zu den nächsten siehe auch Kollektion ##7; auch in dem Waldstück hätte man von der Art sicher ein halbes Dutzend Kollektionen einsammeln können.
      Auffällig dabei übrigens: Das sind stets reine Kiefernschonungen, in denen sich auch diese gruselige Spätblühende Traubenkirsche noch nicht ausgebreitet hat (weil zu wenig Licht, vermute ich). Die Kiefern stehen da noch relativ dicht und erreichen Baumhöhen von kaum über 10 Meter.
      Der Boden ist komplett offen, höchstens mal spärlich mit Moosen oder vereinzelten Grashalmen besiedelt, und mit Massen von weiteren Pilzen (vor allem Suillus luteus, Tricholoma terreum, Lactarius deliciosus, Hebelmoa mesophaeum, sowie weiteren Hebeloma- und Inocybe - Arten) zugepflastert.

      Diese nächste Kollektion unterscheidet sich von ##7 eigentlich nur durch stärker und häufiger gerippte Hutränder und eine schwach rosaliche KOH - Reaktion auf dem Hutrand.

      SMA-E 01.JPG
      SMA-E 02.JPG
      SMA-E 03 - Kopie.JPG
      SMA-E 04.JPG
      SMA-E 05.JPG


      LG, Pablo.
    • Beorn schrieb:

      Ein weiteres Hallo.

      Zu den nächsten siehe auch Kollektion ##7; auch in dem Waldstück hätte man von der Art sicher ein halbes Dutzend Kollektionen einsammeln können.
      Auffällig dabei übrigens: Das sind stets reine Kiefernschonungen, in denen sich auch diese gruselige Spätblühende Traubenkirsche noch nicht ausgebreitet hat (weil zu wenig Licht, vermute ich). Die Kiefern stehen da noch relativ dicht und erreichen Baumhöhen von kaum über 10 Meter.
      Der Boden ist komplett offen, höchstens mal spärlich mit Moosen oder vereinzelten Grashalmen besiedelt, und mit Massen von weiteren Pilzen (vor allem Suillus luteus, Tricholoma terreum, Lactarius deliciosus, Hebelmoa mesophaeum, sowie weiteren Hebeloma- und Inocybe - Arten) zugepflastert.
      Hallo Pablo,

      gibt es da auch Spuren von Grünlingen oder feinschuppigen Ritterlingen oder von irgendwechen Stachelingen? Das Gebiet ist ja sowas von mit Braunen Rittern zugepflastert. So habe ich das bei mir noch nie gesehen.

      Grüßlis Ingo
    • Hallo, Ingo!

      Zumindest an der Stelle / in dem Waldstück gibt es keine Grünlinge. Tricholoma imbricatum ja, aber der steht hier gerne etwass offener, also an den Rändern der niedrigeren Kiefernschonungen oder da, wo größere, ältere Kiefern mit größerem Abstand stehen, so daß mehr Licht an den Boden kommt.
      Diese hier sitzen gerne richtig drin in den noch einigermaßen niedrigen Schonungen (aber auch nicht zu niedrig).

      Stachelinge jedweder Art suche ich hier in den planaren Kiefernwäldern bislang vergeblich.


      LG; Pablo.