Neue Taxa in Englisch beschreiben

    • Hallo Jens,

      dieser Punkt des Melbourne Code trat am am 1. Januar 2012 in Kraft, ich zitiere:

      39.2 In order to be validly published, a name of a new taxon published on or after 1 January 2012 must be accompanied by a Latin or English description or diagnosis or by a reference (Art. 38.13) to a previously and effectively published Latin or English description or diagnosis (for fossils see also Art. 43.1).


      Gruß, Andreas
    • Hallo Jens,

      der ICN ist nach der Ratifizierung durch den Internationalen Botanischen Kongress verbindlich und weltweit gültig. Er bedarf keiner zusätzlichen "Anerkennung", was auch immer Du Dir darunter vorstellst?

      Die Verfasser werden i.d.R. dadurch legitimiert, dass die Redaktionen die eingereichten Beiträge prüfen, bevor sie veröffentlicht werden. Natürlich gibt es wie überall schwarze Schafe, die dann z.B. einfach ihre eigene Publikationsreihe ins Leben rufen, um ihre Taxa zu publizieren. Doch auch hier gibt der ICN bestimmte Kriterien vor, die erfüllt sein müssen, damit eine abgedruckte Diagnose als gültig publiziert gilt. Solche Klippen haben einige "Spezialisten" auch schon vor der Möglichkeit englischer DIagnosen umschifft.

      Ansonsten kann sich prinzipiell jeder hinsetzen und eine Diagnose verfassen. Sie muss "nur" den Regeln des ICN entsprechen. Lies einfach mal den ICN, da erklärt sich Vieles von selbst.

      Gruß, Andreas
    • Krötenhocker schrieb:

      Hallo Andreas,

      ich wollte eigentlich wissen, ob der Code auch hier anerkannt ist . Es könnte sich ja jeder hinsetzen und irgendwas formulieren. Wer legitimiert die Verfasser?

      LG, Jens
      Was meinst Du denn mit "hier"?
      Diese Regelung ist allgemein gültig, von "irgendwas formulieren" natürlich weit entfernt. Um neue Arten zu beschreiben, bedarf es einiger Mühe und Zeit und schließlich eine Publikation in einem anerkannten Medium. Das ist nicht mal so schnell hingeschustert. Eine Legitimation bzw. Anerkennung von neuen Arten wird sich unter Umständen auch erst ergeben, wenn weitere Forschungsarbeit dazu geleistet worden ist. Das sieht man daran, dass es zu vielen Arten eine ganze Latte von Synonymen gibt, von denen manche erst Jahrzehnte, oder nach einem noch längeren Zeitraum der gültigen Art zugeordnet worden sind.

      Beste Grüße
      Harald
    • Hallo Jens,

      Krötenhocker schrieb:



      ich wollte eigentlich wissen, ob der Code auch hier anerkannt ist . Es könnte sich ja jeder hinsetzen und irgendwas formulieren. Wer legitimiert die Verfasser?



      der Botanische Code ist praktisch das Gesetzbuch der Botaniker, das Regelwerk um die Namensgebung. Es ist weltweit gültig und wird zu 100% einheitlich von allen Wissenschaftlern weltweit anerkannt. Für die Zoologen gibt es parallel dazu den Zoologischen Code, der uns aber nicht tangiert. Alle geplanten Änderungen, Ergänzungen, etc. werden vorab veröffentlicht, zumeist in der Zeitschrift TAXON. Dort werden auch Anträge auf Konservierung von Namen publiziert. Bei jedem Botanischen Kongress, der alle 4 Jahre statt findet, werden die aufgelaufenen Änderungsvorschläge, Neuerungen etc. diskutiert. Wie der Abstimmungsprozess läuft, weiß ich allerdings nicht. Änderungen am Regelwerk, also am Botanischen Code, werden meines Wissens vom (ich glaube 14-köpfigen) Botanischen Kommitee angenommen oder abgelehnt. Bei den Anträgen auf Konservierung oder Verwerfung von Namen ist es ganz sicher so.
      Diese Abstimmungen des Kommittees sind dann bindend und werden weltweit akzeptiert.

      beste Grüße,
      Andreas
    • Hallo nochmal,

      ich wollte jetzt keine neue Art beschreiben, sondern nur wissen, ob der Melbourne Code allgemein anerkannt ist, also auch hier in Deutschland. Hätte ja sein können, dass es wie bei Miss-Wahlen oder Boxen verschiedene Weltverbände o.ä. gibt und obiger Code hier in D gar nicht zur Anwendung kommt. Ich habe mich da mit meiner Frage wohl nicht genau genug ausgedrückt. Das soll mir eine Lehre sein. Andreas G., du konntest dann wohl zwischen den Zeilen lesen und somit ist meine Frage jetzt völlig beantwortet.

      Vielen Dank euch allen und einen guten Rutsch, natürlich auch allen anderen, die hier mitlesen.

      LG, Jens
    • Hallo Jens,

      Krötenhocker schrieb:

      Das soll mir eine Lehre sein.

      kein Grund, so schnippisch zu reagieren, schließlich hattest Du das Thema "Neue Taxa in Englisch beschreiben" getauft - was soll man sich sonst denken, als dass Du explizit zu diesem Aspekt eine Antwort suchst?

      AK_CCM schrieb:

      der ICN ist nach der Ratifizierung durch den Internationalen Botanischen Kongress verbindlich und weltweit gültig. Er bedarf keiner zusätzlichen "Anerkennung" [...]

      Dachte egtl., dass ich im zweiten Anlauf, nachdem Du Dein Anliegen präzisiert hattest, Deine Frage beantwortet habe?!


      Hallo Andreas,

      Andreas schrieb:

      Änderungen am Regelwerk, also am Botanischen Code, werden meines Wissens vom (ich glaube 14-köpfigen) Botanischen Kommitee angenommen oder abgelehnt. Bei den Anträgen auf Konservierung oder Verwerfung von Namen ist es ganz sicher so.

      ist für die Konservierung von Pilznamen nicht das Nomenclature Committee for Fungi zuständig, das inzwischen auf 18 Mitglieder angewachsen ist?

      Wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr, rutscht gut rüber!

      Gruß, Andreas
    • Hallo Andreas K.,

      also schnippisch wollte ich nicht rüberkommen oder sein. Aber du hast recht. Dein erster Satz hatte es tatsächlich schon korrekt beantwortet, nur habe ich das überlesen, bzw. es ist im Rest deines Beitrages untergegangen! Sorry!
      Dies hätte ich jetzt natürlich auch per e-Mail oder PN richten können, aber so ist es m.M.n. der faire, für jeden nachvollziehbare Weg zur Richtigstellung.

      LG, Jens