Trichiloma equestre

    • Trichiloma equestre

      Guten Morgen Kollegen,

      auf einer von mir seit Jahren begangenen Sandfläche ( Pinion) befindet sich ein stabiles Grünling Vorkommen mit bis zu 100 Fruchtkörpern/ Jahr.

      Diese Fläche wird nun seit kurzem von einem Waldkindergarten genutzt und entsprechend stark frequentiert.

      Da eine Gefährdung dieser Art unstrittig ist, bin ich mit der zuständigen Naturschutzbehörde in Kontakt um eine für alle tragbare Lösung zu finden.

      Kann mir jemand aktuelle Daten bezgl. der momentanen Verbreitung und Gefährdung von Tricholoma equestre ( vor allem die Stellung in der zukünftigen Roten Liste)

      geben ?

      Vielen Dank

      Erik
    • Guten Morgen Gemeinde,

      hatte gestern Mittag einen vor Ort Termin bezgl. des Schutzes des Trich. equestre Habitats.

      Anwesend waren ein Vertreter der Naturschutzbehörde ( LR RA), ein Berater eines Institutes für Ausgleichsmaßnahmen, der zuständige Förster und ich.

      Ergebnis: der Waldkindergarten wird in seiner Ausdehnung eingeschränkt. Das verbleibende Resthabitat neigt zur Sukzsession:

      um einer weiteren Eutrophierung ( Impatiens, Prunus padus usw.) vorzubeugen, wurde beschlossen die Flächen durch geeignete Maßnahmen freizuhalten ( Freischneider, Balkenmäher).

      Ein tolles Engagement von allen Seiten, wirklich positiv.

      Besten dank an Andreas Gminder für die schnelle, kompetente Hilfe !

      Kollegiale Grüße sendet ein glücklicher

      Erik
    • Hallo Erik,

      gratuliere.
      Naturschutz lässt sich auf der direkten Ebene durch persönliches Engagement oftmals leichter realisieren als von oben nach unten. Denn letztlich braucht es die Akzeptanz an der Front.
      Da es in unserem kleinen Land aber an allen Ecken und Enden "brennt", braucht es viele solcher kleinen Erfolge und dafür viele mutige und geschickte Mitmacher :thumbsup:

      Beste Grüße, Peter