Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-11 von insgesamt 11.

  • Im Fungarium WU (Univ. Wien), mit zahlreichen von A. Hausknecht bearbeiteten Entoloma-Funden aus ganz Europa, sind keine Belege dieser Arten aus Deutschland vorhanden. Beste Grüße Wolfgang

  • Hallo Andreas, ich habe im Vorfeld über die Aktion von Gerhard Koller erfahren und deutlich auf verschiedene mögliche Komplikationen hingewiesen, was unter anderem auch die von dir genannten Einwände betrifft. Immerhin konnte ich noch erwirken, dass das in Österreich nicht ein "Pilz des Jahres", sondern eine "Gefährdete Pilzart des Jahres" ausgerufen wird - und diese zumindest von Seiten der Gesellschaft nicht offiziell an die große mediale Glocke gehängt werden wird. Liebe Grüße Wolfgang

  • Havard Kauserud von der Uni Oslo hat einen Job für einen Pilzökologen und kurz vor Ende der Frist noch kaum Bewerbungen: uio.easycruit.com/vacancy/922553/96323?iso=gb LG Wolfgang

  • Hallo Andreas, in Österreich schwirren einige falsche PSV-Standorte herum. Ich hatte bereits im Oktober darauf hingewiesen falsche Adresse in der PSV-Liste der DGfM LG Wolfgang

  • Bei dieser Gelegenheit ... in der Karte der PSV auf der DGfM-Homepage sind einige bzw. die meisten Punkte, die hier auf österr. Gebiet zeigen, völlig falsch verortet (Adressen in deutschen Bundesländern). LG Wolfgang

  • Hallo Peter, Harald, in Österreich gilt laut Forstgesetz eine allgemeine Sammelbeschränkung von 2 kg Speisepilze. An diesem Wert orientieren sich auch die meisten Bundesländer, die bei uns für die Natur- und Artenschutzgesetze zuständig sind. Ich halte das grundsätzlich für sinnvoll und kann mich demnach Haralds Meinung persönlich voll anschließen. Ich verleugne aber auch nicht, dass diese Mengenbeschränkung aus biologischer Sicht, für die Erhaltung des Bestandes und der Vielfalt der Arten, nur …

  • Hallo Christian, da ich unweit vom Untersberg daheim bin, kann ich dazu zumindest soviel sagen, dass E. formosum hier keine Überraschung wäre. Ich habe diese Art, glaub ich, zwar noch nicht direkt am Untersberg gefunden (übrigens, welchen Abstieg hast du denn gewählt?), aber schon öfters in der Region unter ähnlichen Standortverhältnissen. E. sphagnorum dagegen soll ja eine sehr seltene Art sein, die viel stärker an moorige Lebensräume gebunden ist. LG, Wolfgang

  • Hallo Gernot, da hätte ich als erstes bei Psilocybe/Deconica gesucht. Von denen hat mich zB D. subviscida/physaloides auf den ersten Blick schon ein paarmal genarrt. Nur - welche Art hat so kleine (schmale) Sporen? LG, Wolfgang

  • Lieber Herr Langer, Andreas, Christoph, in meinem Beitrag habe ich keine Frage gestellt und keine Diskussion angeregt und darum eigentlich gar keine unmittelbaren Reaktionen erwartet. Für die anerkennenden Worte, die auch in etlichen privaten Nachrichten angekommen sind, natürlich herzlichen Dank. Auch mit der österr. Datenbank lief und läuft nicht alles am Schnürchen! Es gibt immer wieder glücklose Versuche, vergeblichen Mühen und Rückschläge verschiedener Art. Einige Probleme und Grenzen haben…

  • Hallo Pilzkartierungsinteressierte, ich möchte gerne auf einen Bericht in Stapfia Band 96 (2012) mit einem "Zwischenstand" der Pilzdatenbank Österreichs aufmerksam machen, der als .pdf hier heruntergeladen werden kann (8 MB). Dank dem Herausgeber konnten in dem Bericht auch viele Pilzfotos abgedruckt werden - von insgesamt über 200 Arten (die Fotos sind in dem .pdf leider nicht sehr hoch aufgelöst, während die Druckausgabe eine hervorragende Bildqualität aufweist). Übrigens haben wir in die Onli…

  • Hallo Naturgucker-Interessierte, ich kann nur meine Anerkennung für naturgucker.de und ähnliche Naturbeobachtungsplattformen ausdrücken und gut nachvollziehen, dass diese auch für Pilzfreunde sehr attraktiv sind. Auch bei naturbeobachtung.at, dem österr. Pendant, sind einige, zum Teil sehr gute Pilzkenner registriert, die Funde melden, präsentieren, kommentieren und mitdiskutieren – sehr begrüßenswert! Wenn man sich den „output“ in Form von mykologisch verwertbaren Verbreitungsdaten ansieht, dar…