Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-6 von insgesamt 6.

  • Hallo Tanja, das kann man grundsätzlich dort machen. In der ersten Auswahlbedingung gibt man die Art und in der dritten Auswahlbedingung die Pflanzengesellschaft an. Nachteil dabei ist klar, man muss alle Pflanzengesellschaften einzeln durchklicken. Eine komfortablere Lösung in der Ökologie für die Art wäre schön. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass eine solche Auswertung z. B. für Ubiquisten, die in sehr vielen Pflanzengesellschaften vorkommen, kaum darstellbar ist. VG Maren

  • Hallo Tanja, eine Auswertung nach Sonderstandorte/Pflanzengesellschaften findest du unter "Recherche in den Ökodaten". Da kannst du unter Ökologie die Pflanzengesellschaft auswählen. Oder meinst du noch etwas anderes? LG Maren

  • Hallo Andreas und Andreas, die Postleitzahl ist nur ein Anhaltspunkt. Viele kleine Orte waren früher eigenständig, heute sind sie irgendwo eingemeindet und auf keiner digitalen Karte mehr "suchbar". Wir haben uns gedacht, dass wir ohnehin wissen, um welches Gebiet es sich handelt, das gilt aber nicht für nicht Ortskundige, die recherchieren wollen. Damit nun auch jemand aus dem Rest der Republik unseren Ort finden kann, sollte er schon suchbar sein. Der kleine ehemalige Ort, der vielleicht gar n…

  • Hallo Andreas, jo, auch wir benennen NSG als solche in der Ortslage Beispiel Bark, NSG Barker Heide N Birkenweg W Bark. Andere Bezeichnungen wie FFH-Gebiet usw. haben wir bisher in die Fundortbemerkung geschrieben, die Bezeichnung mit in die Ortslage zu nehmen hat aber auch was. Wir werden das nochmal diskutieren. Deine Ortslagen sind gut nachzuvollziehen, betreffen aber größere Gebiete, wenn ich das richtig verstehe. Wenn sich in einem größeren Gebiet mehrere Fundorte unterschiedlicher Lebensra…

  • Hallo zusammen, Tanja hat mich gebeten, hier mal unser System vorzustellen. Auch wir in Schleswig-Holstein kämpfen mit den Fundorten. Die Orte unserer Fundorte waren bisher die Volksnamen eines Gebietes und lauteten dann so was wie „Krähenholz“ oder „Marienhölzung“. Dieser „Volksname“ eines Gebietes muss in der Fundortbezeichnung erhalten bleiben, insbesondere, wenn Auswertungen für Naturschutzverbände und ähnliches gefahren werden sollen. Den „Volksnamen“ kennt aber unter Umständen nur der Kart…

  • Hallo zusammen, schön, dass das Forum wieder online ist. Zu diesem Pilz hatte ich schon das Asco-Forum bemüht, aber dort bisher keine Lösung bekommen, vielleicht hat hier ja jemand eine Idee. Es ist ein Fund von Anfang April auf Goldfelberich (Lysimachia sp. punctata?) aus meinem Garten. Größe 1x0,5 mm, auf dem Substrat aufsitzend. Die Fruchtschicht ist braunorange, die Sporen sind hyalin, (41,5-47) 44,6x 2 µm. Die Sporen haben ein spitzes und ein rundes Ende, am letzteren findet sich eine Blase…