Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 396.

  • Hallo Ingo, Danke für den Vorschlag. Ich finde auch, dass "die DGfM" bei Lehrmaterialien noch hinter den Möglichkeiten bleibt. Die Posterserie war ja ein einzelner Schritt in diese Richtung. Das wäre im übrigen ein Feld, was nah am PilzCoach ist. Und auch eines, bei dem sich einzelne Mitglieder leicht einbringen können. Grüße Wolfgang

  • Zitat von Stefan82: „An die Speisepilzliste sollte kein Anspruch auf irgendeine Vollständigkeit gestellt werden “ Hallo an alle, aus FA Tox-Sicht würde ich den Sachverhalt etwas anders formulieren. Die Positivliste enthält alle Arten, die regelmäßig gegessen werden und dennoch Nebenwirkungen nur in Einzelfällen bekannt sind. Für diese Definition verfolgt sie schon das Ziel der Vollständigkeit. Bei Lepista irina würde ich nicht annehmen , das ausreichend freiwillige Selbstversuche dokumentiert si…

  • Hallo Thorsten, ich bin jetzt zwar weder Prüfer noch Mitglied im FA PSV, aber ich würde aus der Erfahrung als Prüfungsbeisitzer sagen: wenn Du einen Hallimasch mit dem ganzen Disclaimer erläuterst, kannst Du ihn auch freigegeben. Durchfallen wirst Du deswegen m.E. bei keinem der Prüfer, vielmehr ist es genau das was sie hören wollen. Eine Freigabe ohne Warnhinweis könnte Dich dagegen reinreissen. Je nachdem wie die restliche Prüfung gelaufen ist, würde ein freundlicher Prüfer nochmal nachfragen.…

  • Zitat von Peter: „Kurz darauf hin haben sich 10 Leute aus mehreren Bundesländern zu einem Fachausschuss zusammengefunden, die dort grundlegende Änderungen im PSV-Wesen vor hatten und umsetzen wollten. Dieser freiwillige und rein idealistische Zusammenschluss - das waren alles Leute, die ihr Interesse und das Gemeinwohl im Blick hatten und nicht von einem Präsidium berufen wurden sondern sich berufen fühlten und Aufgaben, die da waren, einfach übernahmen. Dieser "Fachausschuss" wurde nach der Prä…

  • Zitat von Krötenhocker: „Zur Not muß das Präsidium da mal ein Machtwort sprechen und seine Führungsqualität unter Beweis stellen... Soweit ich weiß, hat das Präsidium auch das Recht, FA Mitglieder aus dem FA zu entlassen. “ Hallo Jens, ja, da hast Du grundsätzlich Recht. Es sind ja auch nicht von ungefähr beim Treffen des FA mit den Prüfern im März drei (!) zusätzliche Präsidiumsvertreter dazugekommen (Marco, Rita und ich) - das war schon der Versuch, Präsenz zu zeigen und Einfluss zu nehmen. Le…

  • Hallo Matthias, ich denke, Andreas meint schon was er schreibt und wünscht sich einen FA PSV mit 7 Mitgliedern + Präsidiumsvertreter = 8 Personen. Nach der Ordnung geht das auch, aber das Präsidium ernennt nur 2-5 Personen und bestimmt den Präsidiumsvertreter, dann kann sich der FA selbst ergänzen. Gruß, Wolfgang

  • Hallo Andreas, zum ersten Punkt: das ist m.E. eher eine Frage der Vorgehensweise, ob man sich vom Allgemeinen zum Speziellen arbeitet oder am Speziellen das Allgemeine ableitet. Das Ergebnis muss am Ende eine Fragenliste sein, deren Tiefe geklärt ist. Ehrlich gesagt hätte ich ganz persönlich auf eine Veröffentlichung der Fragen verzichtet und stattdessen den PSV-Leitfaden so konzipiert, dass die Antworten auf alle Fragen darin enthalten sind, so hätte man die erforderliche Wissenstiefe auch (imp…

  • nur mal so als Einwurf: ich hab' gerade eine Statistik angeguckt - in den letzten 3 Tagen haben sich 24 PSV an diesem Forum angemeldet. So viele lesen also maximal mit (mit ein paar Gästen als Dunkelziffer).

  • Hallo an alle, ich möchte keineswegs den Bedarf an Änderung in Abrede stellen, aber ich möchte auch dem Eindruck widersprechen, das ganze PSV-Wesen sei kürzlich "verbogen und zerbrochen": Auch in den "goldenen 90ern", als die PSV-Welt laut Christoph noch in Ordnung war, bestand der schriftlich fixierte Inhalt der PSV-Ausbildung jenseits der Artenkenntnis (ja, der Anhang war hilfreich, aber auch nicht perfekt) nur aus ein paar Bullet Points. Bei einzelnen Prüfern (damals: Ausbildern) waren die Fr…

  • Zitat von zuehli: „ Bleibt zu hoffen, dass ein Personalwechsel in Position der PSV-Verantwortlichkeit Besserung bringt. Auf der anderen Seite frage ich mich, wer sich diesen Schuh anziehen will und den Karren aus dem Dreck zieht? Beste Grüße Harald “ Hallo an alle, Harald stellt m.E. die im Moment relevanteste Frage. Kritiker finden sich immer schneller als Leute, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen (hier meine ich nicht Peter oder Christoph, die ja Verantwortung in anderen Vereinen trag…

  • Hallo craterelle, Zitat von craterelle: „Und wird die Pilzbestimmung in Vergiftungsfällen auch ohne Mikroskopie-Kenntnisse (die ja explizit nicht zum Anforderungsprofil für die PSV-Ausbildung gehören) von den Krankenhäusern tatsächlich nachgefragt? “ ich habe die Frage tatsächlich auch den Giftnotrufzentralen gestellt. Die Antwort war ein klares JA. Das Spektrum der Anfragen ist groß: da gibt es z.B. Putzreste, aus denen noch klar hervorgeht, dass es sich um matschige Röhrlinge handelt (die Art …

  • Zitat von Bibliothekar: „Wie stark ist denn Unterstützung von staatlicher Seite für die Tätigkeit der PSV, wenn sie überhaupt vorhanden ist. Da fehlt mir jegliche Erfahrung. Wird das mit der Gemeinnützigkeit bei der Besteuerung abgegolten? “ Hallo Stefan, von Bundes-Seite gibt es am PSV-Wesen keinerlei Interesse. Selbst als es vor 2 Jahren die Massenvergiftungen mit grünen Knollenblätterpilzen gab, wurde eine Anfrage von mir beim Bundesamt für Risikobewertung (das sich zu dem Thema zu Wort geäuß…

  • Hallo an alle, gestern ging meine Leptonien-Saison 2018 los, am Sportplatz Weitersborn im Soonwald. forum.dgfm-ev.de/attachment/3367/ Entoloma pseudocoelestinum ist so eine von den Arten, die man wohl nur kennen aber nicht bestimmen kann. Bei meinen beiden Funden war das Blau im Hut schon lange weg (oder nie dagewesen). Das braucht man aber, um im Schlüssel richtig abzubiegen. Danke an Eef Arnolds, der mir die Art letztes Jahr erklärt hat. Mikroskopisch hat sie eher kleine Sporen ( im MIttel unt…

  • Hi Christoph, vielen Dank für die ausführliche Erläuterung! Den Subhymenialaufbau hatte ich mir angesehen, die Basidien entspringen stark aufgeblasenen Zellen. Aber auch das reicht wohl nicht, um das Namenswirrwarr aufzulösen... Liebe Grüße, Wolfgang

  • Hallo an alle, Danke für die Hinweise. Dann ist da vielleicht ein Fehler in Ludwig und Gröger, denn dort ist die KK-Reaktion von umbrinolutea als positiv angegeben (in Abgrenzung zur negativen battarrae !), denn die Tschechen haben sicher mehr montane Nadelwälder als mediterrane Laubwälder, wenn es um die Interpretation des Namens "umbrinolutea" geht. Gruß, Wolfgang

  • Hallo an alle, wir (AK Mykologie im NaBu Bingen) hatten gestern an der Nahe einen Scheidenstreifling mit braunem Hut, grauen Lamellen und dunklen Schneiden. Stiel braun geschuppt, Sporen kugelig. Wir sind bei der Bestimmung am Artenpaar umbrinolutea/battarae hängen geblieben, und sollten die "K-K-Reaktion" testen. Davon hatten wir noch nie gehört, und daher waren wir etwas überfordert. Es geht um die Amyloidität der Septen an der Hut-Stiel-Grenze, soviel haben wir herausgefunden. Hat jemand eine…

  • Zitat von AK_CCM: „bin ich gegen mehrere deutsche Bezeichnungen, da sie mehr verwirren als nützen. Für die dt. Benamsung sollte nach meinem Begriff der Typus Pate stehen. “ Hi Andreas, ist dann zur Zeit der Flockenstielige kein Hexenröhrling mehr (weil Neoboletus), der Falten- kein Tintling mehr (weil Coprinopsis), der Papageiengrüne und der Rosa sind keine Saftlinge mehr (weil Gliophorus bzw. Porpolomopsis)? Ist es nicht doch geschickter, die deutschen Namen zu konservieren, egal welche Sau die…

  • Hallo Saskia, ich weiß nicht mehr wo, aber ich meine, zu Deiner Frage schon was gelesen zu haben, könnte in Bruce Kendrick: The Fifth Kingdom gewesen sein. Ich hoffe jedenfalls, keinen Stuss zu erzählen. Ja, der Pilz muss zu jedem Genabschnitt einen der beiden Kerne ausschalten. Dazu hat jede Zelle ja eine Reihe von Transkriptionsfaktoren (hier: Repressoren). Dabei hat ein Pilz quasi die freie Wahl, welche der beiden Erbinformationen (+ oder - ) ihm in der aktuellen Umweltsituation besser hilft,…

  • Hallo an alle, auch wenn die lateinische Umbenennung vermutlich gerechtfertigt ist, würde ich keinen deutschen Namen "Adermoosling" für einen Pilz mit normal ausgebildeten Lamellen, der nicht moosparasitisch ist, verwenden. Eher braucht die Gattung zwei deutsche Bezeichnungen. Grüße Wolfgang

  • Hallo Frank, hallo Jens, wenn Ihr meint, das Formular soll so bleiben: nun gut, dann bleibt es so. Gut Nacht, Wolfgang