Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 337.

  • Hallo, Zitat von Christoph: „ Ich kenne es aber eh nur als Story (wie ich ja schreib) und hatte es so im Kopf (kann mich da natürlich irren, wie ich auch schrieb). Hast du eine Quelle? Dann würde aus der Story was belegbares. Würde mich sehr interessieren. “ da ich mich nicht mehr dran erinnerte, habe ich im mycologia-europaea-Forum nachgefragt und dank Pascal Raulet auch die Quelle zur Story: FOURRÉ, Guy (1985): Pièges et curiosités des champignons, page 63: "L'Amanite citrine se voyait attribu…

  • Hallo Wolfgang, peinlicherweise muss ich gestehen dass ich nicht daran dachte, dass Du ja dort mit dabei bist. Beste Grüße, Andreas

  • Hallo Christoph, da muss ich daheim schauen, aber meines Wissens wurde das ganze im BSMF abgedruckt, oder vielleicht auch bei diesen Memoirs der Société Linnéenne de Lyon oder wie die hies. Aber da gibt es ganz sicher eine Quelle dazu. Kannst ja selbst mal im mycologia-europaea-Forum nachfragen, das geht bestimmt schneller Es ging doch nur darum zu beweisen, dass er nicht tödlich giftig ist, nicht um ihn als tollen Speisepilz zu propagieren. Außerdem waren in der Zeit die Leute nicht ganz so wäh…

  • Hî Mátzê, Zitat von Matthias: „Hâllo Ândrêas, einfach das im FA Tox alles gut läuft und da keine Satzungsrelevanten Fragen aufkommen viele Grüsse Màtzè “ es laufen hier ganze Threads wo viel über die Positivliste des FA TOX diskutiert und gerätselt wird, wo Fragen über kritische Speisepilze gestellt werden - alles genau die Thematik des FA TOX. Leider meldet sich da aber keiner dazu. Das finde ich schon etwas bedauerlich. Dass das keine satzungsrelevanten Fragen sind spielt doch gar keine Rolle,…

  • Hallo Christoph, Zitat von Christoph: „ Beispiel: Amanita junquillea galt mal als giftig, mal als essbar. Dann wurde er, wenn die Story stimmt, bei einem Mykologenkongress in den 20er Jahren aufgetischt und alle habens problemlos überstanden. Unfreiwilliger Menschenversuch, aber es ging gut. “ da ging es um den Gelben Knollenblätterpilz (Amanita citrina), der bis dahin vielfach für genauso giftig wie der Grüne gehalten wurde. Und es war kein unfreiwilliger Versuch, sondern man wollte endlich mit…

  • Hallo, da hast du natürlich völlig recht! Beste Grüße, Andreas

  • Hallo Harald, hâlló Màtzè, also da verstehe ich euren unmut nicht so ganz. Genau darum gibt es in jedem FA einen Sprecher, dass er das Sprachrohr des FA ist. Warum müssen da sämtliche Mitglieder des FA mitlesen und womöglich alle einzeln was schreiben? Der FA PSV-Wesen ist hier im Forum durch seinen Sprecher (Stefan) vertreten, und das bemerkenswert intensiv - was will man mehr? Dass vom FA TOX niemand hier vertreten ist, obwohl hier ein vieldiskutierter Thread über kritische Speisepilze läuft, …

  • Hallo Peter, Zitat von Peter: „Hallo Ingo, ich empfehle mal hier zu schauen: pilz-seminare.de/psv-pruefung.html Da bietet jemand in Berlin Seminare an, hat eine 80-seitige Prüfungsordnung erarbeitet und Du kannst Dich dort einer Prü­fung zum Pilz­sach­ver­stän­digenBUND (PSVBUND) unterziehen sowie aus- und weiterbilden lassen. Mit besten Grüßen - Peter “ anbieten kann man viel - hast Du auch Angaben darüber, wieviele Personen dieses Angbeot wahrnehmen? Wieviele PSV hoch BUND …

  • Hallo Stefan, Zitat von Stefan82: „ Der FA-PSV ist anfangs davon ausgegangen, dass alles mit der Initierung der neuen Prüfungs- und Prüferrichtlinie bereinigt wurde. Was mich jetzt aber wirklich wundert, warum jetzt auf einmal sich so viele Mitglieder und ehemalige Mitglieder fürs PSV-Wesen interessieren. Bisher war das vielen egal; es hat sich kaum einer dafür interessiert; die Prüfer jetzt mal ausgenommen. Es hätten schon damals bei der Erstellung des neuen Prüfungrichtlinie auch damalige ehem…

  • Hallo Stefan, Zitat von Stefan82: „Hallo Andreas, kann alles sein; ich bestreite das nicht. Nach dem Lesen des genannten Protokolls kann der neutral gestimmte Leser (in dem Falle ich) aber nur zu dem Schluss kommen, wie ich ihn genannt hatte. Die Formulierungen sind da meines Erachtens eindeutig. l.g. Stefan “ aus dn Formulierungen (ich habe sie mir gerade durchgelesen) geht klar hervor, dass der (damalige) FA zu dem Schluss kommt, dass die Art und Weise der Ausbildung dem zukünftigen PSV selbst…

  • Hallo Stefan, Zitat von Stefan82: „ Über die veraltete und nicht mehr der Realität entsprechende Ordnung für die Fachausschüsse sind wir auch gestoßen und haben einen Antrag an die Mitgliederversammlung eingereicht zur Anpassung an die derzeit gegebenen Bedingungen. “ du möchtest also damit sagen, der FA PSV-Wesen wusste bis vor kurzem nicht, dass es eine Ordnung für seinen Fachausschuss gibt?!?! Und ihr habt also jahrelang IRGENDWAS nach eurem eigenen Gutdünken fabriziert ohne Euch um eine von …

  • Hallo Stefan, die Meinung wurde damals vertreten, aber nicht in dem Sinne, dass sich die DGfM überhaupt nicht mehr um Belange der Ausbildung kümmern solle. Es wurde schon damals festgestellt, dass es eben keine Ausbildung der DGfM gibt und auch dass man die Art und Weise, wie sich jemand (aus-)bildet, nicht vorschreiben möchte. Es war aber auch ganz klar damals unter denen, die dann nach und nach den FA verlassen worden sind, dass es weiterhin Aufgabe der DGfM ist, sich um eine qualitativ hochwe…

  • Hallo Stefan, Zitat von Stefan82: „ Zitat von Christoph: „Auch wenn das jetzt etwas sarkastisch klingt - ich darf ja intern nicht mitdiskutieren, daher hier - es wäre nicht verkehrt, wenn am geplanten Leitfaden für PSV auch Fachleute mitarbeiten dürften (z.B. die aktuellen Prüfer) und nicht nur nachträglich punktuell (!) Anmerkungen machen dürfen, die dann eventuell, wenn sich der FA PSV dazu "herablässt", auch berücksichtigt werden (die Formulierung war nicht so extrem, aber doch so grob, dass …

  • Hallo Stefan, hallo Christoph Zitat von Stefan82: „Hi, prinzipiell meine ich schon Lepista um engeren Sinn; zumindest habe ich nebularis ausgeklammert, weil die Art ja lange Zeit bei Clitocybe stand, (bzw. wohl auch noch steht?). Welche Arten jetzt noch genau zu der Gattung gehören; dazu fehlt mir aktuell der Überblick. Aber danke für den Hinweis. “ soweit mir bekannt, ist Clitocybe nebularis die Typusart der Gattung Clitocybe - kann also gar keine Lepista sein .... beste Grüße, Andreas

  • Hallo, Zitat von craterelle: „Zitat von psv-nufringen: „(bei Laux sind Messer und Gabel durchgestrichen ) “ In der Ausgabe von 2010 (Der große Kosmos Pilzführer) nicht. Wäre interessant, warum sich die Bewertung geändert hat. “ kann ich beantworten: Weil ICH die letzten beiden Auflagen des "Laux" überarbeitet habe und die Bewertung geändert habe. Ich hatte von Unverräglichkeiten gehört (ich meine im FA Tox., von Harry Anderson oder Siegmar Berndt) und da ich die Bestimmung der Art eh für kritisc…

  • Hallo Stefan, Zitat von Stefan82: „Zitat von psv-nufringen: „Hallo zusammen, meiner Meinung nach sollte jeder Prüfling zumindest irgendeine Frage zu Amanita phalloides und/oder virosa "abbekommen". Falls hierzu weitere (nach Möglichkeit nicht nur anders formuliert) Fragen hilfreich sind, - weil momentan z. B. keine Frage doppelt kommen darf - könnte ich u.U. ein paar Ergänzungsfragen verfassen. Viele Grüße, Thorsten “ Hallo, fände ich ein bisschen einseitig. Es gibt noch weitere tödlich giftige …

  • Hallo Stefan, Zitat von Stefan82: „Hallo, machen wir. Es ist uns aber wichtig, dass ein PSV der DGfM eben auch überall im gesamten Bundesgebiet tätig sein kann, deswegen habe wir Fragen nach typischen Pilzen des Kalkbuchenwaldes, wie eben auch der Sandkieferwälder drin. Die Kenntnis der Weißtanne gehört für uns dazu, zumal es ja auch wirklich einige Pilzarten gibt, die sich explizit auf die Weißtanne spezialisiert haben. Die Anforderungen an die PSV-Prüflinge, die wir derzeit haben, sind ja nich…

  • Hallo, was mich an diesen und ähnlichen Fragen generell stört, dass ich bis heute nicht weiß, was ich als Prüfer da als korrekt werten soll und was nicht. "Woran erkenne ich eine Weißtanne" - reicht es wenn ich antworte "an den Nadeln", oder muss ich auch beschreiben, was an den Nadeln bemerkenswert ist um die Weißtanne zu erkennen? Da nicht eine Unterscheidung zu einer anderen Art/Gattung angeführt ist, muss ich davon ausgehen, dass nach Alleinstellungsmerkmalen gefragt ist - die gibt es aber s…

  • Hallo Craterelle, sprichst Du gerade von Lepista irina? Ist der in vielen Büchern drin? Und dann auch jeweils noch als Speisepilz? Hätte ich eher nicht gedacht, aber da fehlt mir etwas der Überblick. Vielleicht hat man ihn einfach noch nicht aufgenommen weil man noch Klärungsbedarf sah und ihn nicht vorschnell als kritisch bewerten wollte? beste Grüße, Andreas

  • Hallo, leider weiß ich die Quelle nicht mehr, aber wir hatten seinerzeit beim erstellen der Liste (da war ich noch mit im FA TOX) Lepista irina explizit nicht mit aufgenommen, weil Fälle von Unverträglichkeiten bekannt geworden sein sollen (Schweiz?). Ich selbst bin mir über die Art überhaupt nicht im Klaren, finde sie sehr schwer zu bestimmen. Der typische Geruch ist natürlich toll - aber was macht man mit Funden die genauso aussehen, aber nicht süßlich riechen? Und letzteres ist bei mir häufig…