Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 52.

  • Hallo Peter, wenn in Sachsen-Anhalt Verträge zwischen Landkreisen/Kommunen und PSV zur Pilzberatung geschlossen werden, ist das natürlich eine tolle Sache. Und wenn ein PSV einen solchen Vertrag unterschrieben hat, muß er auch uneingeschränkt für die Beratung zur Verfügung stehen, das ist völlig klar. In Baden-Württemberg sieht das etwas anders aus. Hier ist die Pilzberatung wirklich nur Hobby. Für Zeitaufwand, Fahrtkosten, Krankenhausbesuche etc. gibt es kein Geld. Warum sollte ich mir dann nic…

  • Hallo zusammen, so allmählich geht mir dieses Thema mit seinen ständigen Dauerwiederholungen auf den Geist. Dazu 3 Anmerkungen: 1.) PSV sind ehrenamtlich tätig, die Pilze sind unser Hobby. Keiner wird gezwungen, 24 Std. pro Tag und 365 Tage pro Jahr zur Verfügung zu stehen. Auch ich mache Pilzberatung zu Hause, gehe in Kindergärten, arbeite mit der Vergiftungszentrale Freiburg zusammen, mache VHS-Kurse, biete Veranstaltungen für Touristinformationen an und kartiere auch noch nebenher. Aber alles…

  • Hallo zusammen, bei der Tramete könnte es sich durchaus auch um Trametes multicolor handeln. Eine Buckeltramete würde ich ebenfalls ausschließen. Viele Grüße Harald

  • Hallo Stefan, das mit dem Geruch ist schon komisch, aber vielleicht liegt es nur daran, daß die Pilze überständig sind oder Frost abbekommen haben. Ich könnte mir vorstellen, daß es sich möglicherweise um Flämmlinge handelt. Wie ist der Geschmack (bitter ?) Und sind die Sporen glatt oder vielleicht fein warzig ? Viele Grüße Harald

  • Suche schon wieder Hilfe

    H.Obenauer - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Hallo Stefan, das dürfte eine Melanoleuca sein. Auf dem Mikrobild kann man Zystiden erkennen, die würden passen...und die Sporen auch. Viele Grüße Harald

  • Inocybe hirtella ???

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Hallo Lorenz, von Inocybe hirtella bin ich nicht so ganz überzeugt, Der Pilz sieht eher wie ein Fälbling aus. Der schmierige Hut, der bräunende Stiel und die eher entfernten Lamellen passen m.E. nicht zum Bittermandel-Rißpilz. Handelt es um Bittermandel-Geruch, oder könnte es auch ein intensiv süßlicher Geruch sein ? Dann käme eventuell der Süßriechende Fälbling oder eine verwandte Art in Frage. Aber vielleicht macht ja noch jemand einen anderen Vorschlag Viele Grüße Harald

  • Sieht nach Nebelkappen aus.

  • Bild 1 ist sicher keine Marone, denn der Pilz hat Lamellen. Dürfte ein Rehbrauner Dachpilz sein. Bild 2: vermutlich Rosablättriger Egerlingsschirmling Bild 3: vermutlich Großer Scheidling Bild 4/5: Grünblättriger Schwefelkopf Grüße Harald

  • dunkler hallimasch?

    H.Obenauer - - Plattform für Pilzfreunde

    Beitrag

    Ja, das sind Hallimasch. Beim Zubereiten beachten, daß sie zunächst abgebrüht und dann 20 min. gebraten werden. Außerdem kann es sein, daß man sie nicht verträgt. Also zunächst mal nur eine kleine Menge essen. Gruß Harald

  • Hallo Helmut, das könnte ein Lackporling (Ganoderma) sein - vielleicht der Wulstige Lackporling (G. adspersum). Aber wie gesagt: es KÖNNTE sein... ...eine sichere Bestimmung anhand dieses Fotos ist wohl nicht möglich. Viele Grüße Harald

  • Kann das I. queletii sein?

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Hallo Stefan, kannst Du noch Infos zu den Kaulozystiden geben ? I. queletii dürfte nur im oberen Stielbereich bereift sein. Viele Grüße Harald

  • Kann das I. queletii sein?

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Hallo Stefan, von Inocybe queletii bin ich nicht so ganz überzeugt. Bei uns kommt er im Frühjahr (April-Mai) bei Weißtannen auf Kalkboden vor. Die Fruchtkörper sind erheblich kräftiger als das Exemplar, das Du zeigst, und die Stielbasis ist oft knollig verdickt. Die Hutfarbe ist gelblich bis ocker. Auch müssten die Sporen m.E. etwas größer sein. Aber dazu werden sich sicher noch die Inocybe-Experten melden. Viele Grüße Harald

  • Hallo Dieter, wenn es Dir möglich ist, schaue Dir doch mal den hervorragenden Artikel über die Riesenschirmlinge von Gernot Friebes im Tintling Nr. 83 (August 2013) an. Da findest Du eine sehr gut verständliche Übersicht mit Schlüsseln, Beschreibungen und vielen Fotos. Die ausgeprägte Natterung der Stiele bei Deinen Pilzen lässt am ehesten an M. procera denken. Warum die Hüte nicht aufgeschirmt haben, ist mir aber auch schleierhaft. Vielleicht liegt es an dem sehr trockenen Standort, den Du erwä…

  • Rosa Saftporling

    H.Obenauer - - Expertenforum Mykologie

    Beitrag

    Hallo Wolfgang, zunächst einmal nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag !! Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir auf einer Exkursion der Mykologischen AG Südbaden diesen Pilz auf einem Douglasienstumpf gefunden. Keiner der Teilnehmer hatte den Rosa Saftporling vorher schon einmal gesehen. Wir haben übrigens die Funde unserer Exkursionen (darunter etliche Raritäten) in die Online-Kartierung von Axel Schilling eingegeben. Es wäre natürlich schön, wenn diese Daten auch in Pilze-Deutsch…

  • Hallo Martin, Gerronema xanthophyllum haben wir im Südschwarzwald gefunden, siehe unseren Artikel "Die Großpilze des unteren Sulzbachtales" in der Z.Mykol. 81/1. Auch Xeromphalina fraxinophila ist in Baden-Württemberg nachgewiesen worden. Einzelheiten dazu von Baireuther/Fischer/Marqua in der Südwestdeutschen Pilzrundschau 2014/1. Viele Grüße, Harald

  • Heute beim Rasen mähen

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Servus Helmut, vielen Dank für Deine Bestätigung. Mykorrhizapartner der Pilze ist übrigens eine etwa 20 Jahre alte Hainbuchenhecke. Gruß Harald

  • Heute beim Rasen mähen

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Liebe (Riss-) Pilzfreunde, ich war heute Mittag bei mir ums Haus herum am Rasen mähen, als mir auffiel, daß am Rand des Gartenhäuschens ganz frech ein paar Rißpilze ihren Kopf hervorstreckten. Also schnell die Gartenarbeit beendet und nach den Pilzen geschaut: Das hat schon makroskopisch ganz nach Inocybe haemacta ausgesehen: Recht große, kräftige Pilze mit faseriger Hutbedeckung, die bei dem älteren, großen Exemplar etwas aufschuppt. Hut eigenartig graubraun gefärbt, mit Grüntönen, rötend. Der …

  • Inocybe brunneoatra ?

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Hallo allerseits, hier noch eine kleine Risspilzkollektion, die ich kürzlich von einer Wanderung mitgebracht habe. Ich denke, es könnte sich um Inocybe brunneoatra handeln. Trotz der nicht optimalen Fotos (Pocketkamera) könnt Ihr vielleicht etwas dazu sagen. Die Hutmitte ist in Wirklichkeit dunkler, als es auf den Fotos aussieht. Hut: 4 cm Durchmesser, kegelförmig mit breitem Buckel, faserig, braun, Zentrum dunkel braunschwarz und dort schollig aufbrechend, Hutrand nach innen eingebogen und mit …

  • Risspilz mit gelben Lamellen

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Hallo Andreas und Helmut, vielen Dank für Euere Antworten ! Dann kann ich mein Exsikkat ja jetzt beschriften. @Helmut: Du hast Recht, das Foto ist mit Blitz gemacht. Am Standort war es ziemlich dunkel (Bewuchs und bedeckter Himmel- kurz vor einem kräftigen Regenschauer...) Da wollte meine kleine Pocketkamera einfach keine Bilder ohne Blitz mehr machen . Aber ich denke, bei dem rechten jungen Exemplar mit der Cortina sieht man, daß die Lamellen gelb sind. Viele Grüße Harald

  • Risspilz mit gelben Lamellen

    H.Obenauer - - Fachforum Inocybe

    Beitrag

    Liebe Risspilzfreunde, ich war heute im Südschwarzwald unterwegs und habe eine Gruppe Risspilze, die ich bei oberflächlicher Betrachtung etwas unkritisch für I. dulcamara gehalten habe (jung halbkugeliger, dann flach ausgebreiteter, etwas filziger (aber auch kleinschuppiger) Hut ohne Buckel), mitgenommen Zuhause unter dem Mikroskop tauchten dann metuloide Zystiden auf, also keine dulcamara ! Ich denke, es könnte sich um I. flocculosa var. crocifolia handeln. Aber vielleicht täusche ich mich da a…