Expertenrat zu Trüffel / Bovist / ?? gesucht !!!

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 9 replies in this Thread. The last Post () by René.

  • Hallo liebe Experten !,


    kennt einer von Euch diesen Pilz ? Meine Bestimmungsbücher sind etwas überfordert mit dieser Aufgabe.
    Er wurde heute fotografiert und gestern gefunden. Wobei er gestern noch etwas heller und mit deutlich violetter-rosa ringförmiger Färbung zu besehen war. Innen ist er hell, wie ein Wiesen-Bovist, doch etwas dichter. Ein paar Exemplare hatten braun-bernsteinfarbene Tröpfchen auf der Oberfläche. Der Fundort scheint auf lokale Begrenzung hinzudeuten, da er nur um eine bestimmte Strauchart gewachsen ist. Auch dazu gern weitere Bilder über evadin05@googlemail.com, da ich die Baumart bisher nicht genau bestimmen konnte, ist aber fotografiert. Mein Tipp war anfangs ein Wurzeltrüffel. Also, mit zunehmender Reifung wird er natürlich dunkler und auch gelber. Anfangs ist er blass, weißlich mit hell violett-rosa Färbung, wie schon gesagt.
    Es wäre super, wenn Ihr Vorschläge schicken würdet und vielleicht auf ein Datenblatt des Pilzes verweisen könntet - entweder eine Literaturangabe oder eine Internetseite mit Beschreibung.
    Ach, und er hat einen sehr tollen , intensiv - aromatischen Geruch, welcher sich in deftigen Gestank umwandelt, wenn er beim Vergehen innerlich zerfließt !


    Vielen Dank und beste Grüße !
    René

    Images

    • PICT2980 (120x90).jpg
    • PICT2972 (120x90).jpg
    • PICT2985 (120x90).jpg
    • PICT2983 (120x90).jpg
    • PICT2970 (120x90).jpg

    Edited 4 times, last by René ().

  • Danke, Peter !, ich habe die Bilder an die e-mail Adresse verschickt. Und sogar als technische Niete die Bilder verkleinern können (was wahrscheinlich nicht besonders hilfreich war, weil man fast nichts mehr erkennen kann). Vielen Dank und ich bin gespannt ! (Sie stehen übrigens auf dem Kamenzer Krabat-Spielplatz, in der Oberlausitz/ Westlausitz).

  • Hallo Andreas,


    hier kommen noch ein paar Bilder. Vielleicht können sie das Ein-oder Andere ausschließen.
    Zwei davon zeigen einen glatten Schnitt vertikal. Sie werden erst hell rosa am Rand, dann dunkler, noch rosa. Wobei ältere Exemplare schnell lila anlaufen nach dem Aufschneiden. Die Farben sind ziemlich gut getroffen; außen: weißlich, heller Wein-Ton; innen violett.


    Grüße,
    René

    Images

    • PICT3021 (120x90).jpg
    • PICT3032 (120x90).jpg
    • PICT3036 (120x90).jpg
    • PICT3037 (120x90).jpg
    • PICT3043 (120x90).jpg

    Edited once, last by René ().

  • Hallo René,


    warum so klein, die Bilder? Am besten wäre so etwa 800 x 600 Pixel oder 1000 x 750.
    Dennoch denke ich kann man anhand des letzten Bildes, das im Schnitt eine innen violette Verfärbung zeigt, guten gewissens sagen, dass es sich um Kartoffelboviste handelt. Und zwar nicht um den Gemeinen Kartoffelbobist (Scleroderma citrinum), sondern vermutlich um Scleroderma bovista - da muss aber letztlich das Mikroskop noch zu Rate gezogen werden.
    Wurzeltrüffeln würden innen bei Reife gelblich bis olivgelb verfärben, während Kartoffelboviste eben dunkelviolett werden.


    beste Grüße,
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    sind Kartoffelboviste nicht innen bereits jung dunkel gefärbt ?


    Vielen Dank für Deine Rückmeldung ! (e-mails zur Kommunikation lieber über jurischcoro@gmail.com - die andere mail-Adresse war nur für die Bilder)


    Hallo René,


    die Verfärbung des Inneren hängt mit zunehmender Sporenreife zusammen. Je mehr Sporen reif werden, desto dunkler wirds innen. Daher sind (sehr) junge Kartoffelboviste innen noch weiß. Aber auch ältere Fruchtkörper können weiß bleiben, nämlich immer dann wenn aus welchen Gründen auch immer keine Sporen reifen. Das kann durch Befall passieren, aber auch bei besonderen Witterungsverhältnissen sein. Passiert übrigens gar nicht so selten, dass sie weiß bleiben, und man darf diese dann natürlich nicht mit essbaren Bovisten oder Stäublingen verwechseln ....


    beste Grüße,
    Andreas

  • Lieber Matthias, lieber Andreas,


    das ist ja sehr interessant und es bestätigt, dass man(n) nie auslernt. Vielen Dank für Eure ausführlichen Antworten ! Auch danke für die Bilder ! Mit der mikroskopischen Seite der Pilze habe ich mich leider noch zu wenig befasst, doch wie man wieder merkt, ist sie unerlässlich und genau so wichtig, wie die makroskopische Betrachtung.


    DANKE !!! ; ) :thumbsup: