Pilzidentifizierung

Für Diskussionen über die Gesellschaft, ihre Strukturen und Ziele dient ausschließlich das Board "DGfM e.V." als Plattform zum Meinungsaustausch.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Krötenhocker.

  • Hallo Zusammen,
    ich bin neu hier im Forum und sammle erst seid kurzem Pilze...es ist meine grossen Leidenschaft geworden. Ich habe mich belesen und war mit befreundeten Pilzsammlern schon unterwegs. Heute das erste mal alleine...! :-)
    Wollte mal fragen ob ich die Pilze richtig bestimmt habe ??


    Bild 1: sollte der Schopf Tintling sein, sieht aber nicht sehr schmackhaft aus
    Bild 2: Sollte eine kleine Marone sein ?
    Bild 3: Nicht identifizierbar
    Bild 4: Nicht identifizierbar, Pilze glänzen
    Bild 5: Mein heutiger Fund..Butterpilze oder Röhrlinge ??

  • Hallo Rotkäppchen,


    die Bilder sind viel zu klein um überhaupt etwas genaues sagen zu können. Sie sollten mindestens 600x800 Pixel haben.


    Wenn du einige von diesen Pilzen nicht identifizieren kannst, solltest Du den nächst möglichen Pilzsachverständigen aufsuchen. Eine Liste gibt es auf dieser Seite.


    Alles andere ist Russisch Roulette.

  • Hallo Rotkäppchen,
    Zuerst einmal sollten die Bilder wirklich erheblich größer hier eingestellt werden, aber ich kann trotzdem etwas zu deinen Funden sagen:


    Bild 1: sollte der Schopf Tintling sein, sieht aber nicht sehr schmackhaft aus
    Könnte sein....



    Bild 2: Sollte eine kleine Marone sein ?
    Nein, die Rottöne am Stiel schließen deine Idee aus. Eher etwas Richtung Hexenröhrling



    Bild 3: Nicht identifizierbar
    Stimmt, ohne Bilder der Lamellen usw. gibt es kaum eine Chance der Bestimmung.



    Bild 4: Nicht identifizierbar, Pilze glänzen
    Vergleiche deinen Fund mal mit dem Buchenschleimrübling



    Bild 5: Mein heutiger Fund..Butterpilze oder Röhrlinge ??



    Sehen bei mir aus wie Sandröhrlinge o.ä......


    Also, du solltest in keinem Fall deine Pilzfunde essen! Auch nicht irgendetwas davon. Es gibt viel zu viele Pilzarten, die deinen Pilzen ähnlich sehen, aber nicht essbar sind.
    Bitte suche, wie mein Vorgänger schon schrieb, einen Pilzsachverständigen (PSV) mit deinen Funden auf, oder einen deiner Pilzfreunde, wenn er denn Ahnung hat. Der Pilzsachverständige trennt dann die "Spreu vom Weizen", wenn es dir ums Essen geht.... und du lernst etwas über deine Pilzfunde.
    Bei noch mehr Interesse empfehle ich dir einen Pilzverein in deiner Nähe.


    Mit welchem Pilzbuch arbeitest du denn?


    LG, Jens