Einstieg in die Welt der Mykologie

Für Diskussionen über die Gesellschaft, ihre Strukturen und Ziele dient ausschließlich das Board "DGfM e.V." als Plattform zum Meinungsaustausch.

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von kornpilz.

  • Guten Abend,


    ich habe mir in den Kopf gesetzt mich weiter zu bilden, und das obwohl ich mit meiner Ausbildung noch nicht ganz fertig bin....


    Kurz zu mir: Ich bin (noch) Student der Lebensmittelchemie in Bonn, werde aber in etwa 6 Monaten mein erstes Staatsexamen abgeschlossen haben. Da ich mich schon als Kind sehr für Pilze und Natur interessiert habe möchte ich mich in diesem Berreich nun (professionell) weiterbilden. Das ganze soll erst einmal als Hobby stattfinden, aber als gutes argument bei möglichen Bewerbungen dienen.


    Durch mein Studium habe ich Erfahrungen / Vorwissen in denen der Mykologie verwandten Berreiche: der Biologie, Mikroskopie von Nutzpflanzen, Toxikologie, LM-Recht, Chemie insb. Analytik uvm. Daher denke ich das ein PSV / Fachberater gut in mein Portfolio passen würde.


    Nun habe ich bei meiner Recherche schon herrausgefunden, das da die Ausbildungslage nicht ganz eindeutig ist, und auch Diskutiert wird und daher warscheinlich im Umschwung ist.


    Meine eigentliche Frage ist ziemlich allumfassend:
    Wie gehe ich die Weiterbildung zum PSV / Fachberater am besten an?


    Mein Plan bis jetzt war:
    Im Winter erste Literatur Beschaffen und anfangen einen Lehrplan zu bearbeiten. -> Also den Einstieg schaffen und strukturiert Grundlagenwissen aneignen.
    Im Frühjahr an ersten Pilzwanderungen Teilehmen -> Wissen vertiefen ggf. Kontakte knüpfen.

    Nach möglichkeit mit den Modulen der DGfM zum Fachberater für Mykologie beginnen. -> Hierzu fehlen mir leider auch noch Informationen über die Kostenlage...


    In weiter Ferne möchte ich dann auch die PSV Prüfung absolvieren.


    Habt ihr Tipps oder Ideen wie ich einen Vernüftigen EInstieg in die Materie erlangen kann? Am besten ohne gleich einen Kredit aufnehmen zu müssen, binleider nur eigeschränkt Mobil...


    p.s. der nächste Pilzverein scheint in Alfter zu sein. Eine Internet Präsens habe ich noch nicht gefunden, eine Kontaktaufnahme steht noch aus.


    Ich bedanke mich schon mal im Vorraus für eure Antworten.


    Viele Grüße
    Peter

  • Hallo Peter,


    erstmal freut uns natürlich alle Dein Vorsatz, Dich näher mit Pilzen zu befassen.


    PSV oder Fachberater ? Das ist etwa so, als ob Du überlegst, Dir als Transportmittel ein Fahrrad oder einen Kleintransporter zuzulegen.


    Der Schwerpunkt beim PSV liegt klar auf der Artenkenntnis im Feld bzw. im Speisepilzkorb. Für eine berufliche Zusatzqualifikation im Bereich Lebensmittelchemie wird Dich das leider nicht sehr nach vorne bringen, wohl aber ganz persönlich
    ;-)


    Der Rest der PSV-Inhalte (Vergiftungssyndrome, Rechtliches, ...) wird Dich mit Deiner Vorbildung vermutlich nicht allzu sehr fordern.


    Fachberater wäre eher eine Qualifikation, die man bei einem zukünftigen Arbeitgeber vorweisen könnte. Da würde ich Dir aber dringend ein Gespräch mit Hermine Lotz-Winter anraten, die Dir sicher umfassend zum Fachberater Auskunft geben kann. Ihre E-Mail-Adresse findest Du hier: http://www.dgfm-ev.de/fachbera…3%BCr-mykologie-univ-gepr


    Ja, beim Fachberater fallen ein paar Zusatzkosten an (Reisekosten, Einschreiben an verschiedenen Universitäten). Ob sich das für Dich zum jetzigen Zeitpunkt lohnt, hängt doch sehr von Deinen persönlichen Umständen und Plänen ab.


    Gegebenenfalls kann ich noch ein paar Kontakte vermitteln (per E-Mail oder PN).
    In jedem Fall kannst Du erstmal den "Grundkurs Pilzbestimmung" von Rita Lüder durcharbeiten, das hilft Dir für den PSV und das Arten-Modul im Fachberater, und macht hoffentlich noch mehr Lust auf Pilze.


    Grüße,



    Wolfgang

  • Danke Wolfgang,


    Das die Kurse zum Fachberater warscheinlich in der Summe über meinem Budget liegen habe ich mir schon fast gedacht.
    Der PSV-Schein interessiert mich Momentan sowieso etwas mehr. Daher werd ich erst mal langsam anfangen, und schauen in welche berufliche Richtung ich mich letztendlich tatsächlich bewege.


    Das von dir vorgeschlagene Buch wurde an anderer Stelle schon einmal empfohlen, daher werd ich mir das Zeitnah bestellen und damit anfangen zu arbeiten.


    Danke noch einmal für deine Antwort.


    Grüße
    Peter

  • Hallo Kornpilz,


    Peter Müller hat bei seiner Frage einiges über seinen Background und sein Ziel geschrieben.


    Das braucht man, um eine sinnvolle Weiterbildungsempfehlung auszusprechen.



    Wie heißt es bei Alice im Wunderland?



    Zitat von Lewis Carroll


    Alice: „Könntest du mir bitte sagen, wo ich jetzt hingehen soll?“
    Katze: „Das hängt ganz davon ab wo du hin willst.“


    Gruß,


    Wolfgang

  • Hi Wolfgang,



    Erst mal ein guter Spruch :thumbsup: ! Tja wo soll es hin gehen da bin ich mir selbst noch nicht ganz sicher :D
    Also ich selbst habe eine sehr kleine Pilzfarm und natürlich liest man viel. Also habe ich angefangen die Bücher von Paul Staments zu lesen, das neuer Buch " How Mushrooms can save the world" hat mich sehr inspiriert. So bin ich dann auch zu anderen Kollegen gekommen wie z.b Tradd Cotter oder Radical Mycology Peter McCoy.
    Ich probiere das ein oder andere auch schon aus, nur möchte ich mein wissen vertiefen um gewisse Abläufe besser zu verstehen z.b warum und wie laufen gewisse chemische Prozesse , wie arbeitet man am besten wissenschaftlich mit metabolic und so weiter ?( . Ich könnte dir einige Themen schreiben die mich brennend Interessieren, das sprengt jetzt wahrscheinlich den Rahmen. :D
    Ich habe mir eben auch viel selbst bei gebracht, aber nun möchte ich einen schritt weiter gehen.
    Lg ich freue mich auf Ratschläge