HImbeerrote Hundsrute

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo,


    ich habe gestern bei uns im Garten einen Pilz gefunden.
    Nach meiner Recherche ist es die "Himberrote Hundsrute". Kann das hier jemand bestätigen?
    Fundort ist in Essen 45139 Metzerstraße, direkt an den frisch gesetzten Lilienzwiebeln vom AldiNord (falls es wen interessiert)


    [/img]


    mit freundlichen Grüßen



    Martin Splett

  • Hallo und herzlich Willkommen in unserer Runde!


    Ich erkenne ehrlich gesagt in dem Foto die gewöhnliche Hundsrute, Mutinus caninus. Ich meine, die typische, abgestutzte (von oben betrachtet ringförmige) Fruchtkörperspitze zu erkennen. Der Weiße Stiel wäre ebenfalls typisch. Wie sehen es andere hier?


    LG
    Christoph

  • Danke für die fixe Antwort.
    In der Tat ist die Spitze abgeflacht, der Stil hingegen ist schon rötlich/rosa. Hat die gewöhnliche Hundsrute nicht eine dunkle/braune Spitze?
    Eine Hundsrute ist es in jedem Fall.



    Martin

  • Hallo Martin !
    m. E. hat auch die gewöhnliche Hundsrute diese rötliche Spitze .Unterscheidungamerkmal aus makroskopischer Sicht ist wohl der Scheitel mit abgeflachtem Ring sowie die Stielfarbe ( im vorliegenden Fall weiss )
    Bin allerdings kein Experte ...
    Gruß Harry

    Edited 2 times, last by Hopsing 17 ().

  • Hallo,


    @Martin: Braune bzw. olive Spitze nur solange die Gleba noch drauf ist, so wie bei der normalen Stinkmorchel eben auch.


    Vor allem die Farbe des Rezeptakulums ist für mich eindeutig Hundsrute. Das ist ein lachsfarben oder orange, während die Himbeerrote Hundsrote ein richtiges Himbeerrot zeigt -> "fuchsia" würde ich das in einer Beschreibung nennen :-))


    beste Grüße,


    Andreas

  • Hallo,


    ich bin neu in Eurem Forum und brauche dringend Euren Rat bzgl. der Himbeerroten Hundsrute. Die stinkt mir nämlich seit einigen Tagen an unserer Terrasse derart, dass ich mich dort nicht mehr aufhalten kann. Es hat sich eine kleine Kolonie gebildet ausgerechnet im Kieselbeet mit großen Ziergräsern, also sehr schwer zu entfernen. Was ich erwischen konnte, habe ich herausgezogen, aber heute habe ich schon wieder neue entdeckt! Mir ist schon richtig schlecht von dem Geruch!


    Ich habe eigentlich nichts neues in die Nähe gepflanzt, kann mir also das Auftauchen dieses Pilzes nicht erklären. Ich wohne im Süden von Hamburg (Winsen), ich habe gelesen, daß die Pilzgesellschaft an der Meldung über das Auftreten dieses Pilzes interessiert ist. Mich interessiert hingegen mehr:


    WAS KANN ICH DAGEGEN MACHEN???


    Ich bin für jeden praktikablen Rat dankbar!

  • Ich weiß nicht, ob Du hier richtig bist Laufenzwergnase. Hier ist ein Forum für Pilzfreunde und nicht für Pilzbeseitiger. Ja es gibt Pilze die etwas streng riechen und ich kann verstehen, dass das am Kaffeetisch nicht gerate angenehm ist, aber dramatisch ist dies wohl nicht. Mich würde aber erst einmal interessieren, was es überhaupt für Hundsrute ist. Steht da auch Riesen China -Schilf? Dann könnte es auch die Vornehme Hundsrute sein, die aber eher angenehm riecht (Süßlich vanilleartig mit Tabakkomponente). Hast du Bilder?


    Ansonsten Tipps von mir: Nasenklammer oder Gasmaske tragen oder Terrasse nur im Winter nutzen. :thumbup: Salzsäure aufs Beet ginge auch. Pflanzen und Pilze weg. :D ;) :D


    Ansonsten bleibt eben nur, die Hexeneier zu entfernen bevor sich dieses öffnen.


    Gruß Peter

    Es soll sich regen, schaffend handeln, erst sich gestalten, dann verwandeln; Nur scheinbar steht's Momente still. Das Ewige regt sich fort in allen, denn es muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will. (aus Goethes: Eins und Alles)

  • Hallo, Peter,


    danke für Deine bestimmt nett gemeinte Antwort. Du hast Recht, ich bin hier wohl im falschen Forum, aber wenn Du den Gestank in unserem bislang noch nicht so üppigen Sommer auf der Terrasse aushalten müßtest, wüßtest Du, dass hier nichts nach wohlriechender Vanille duftet, trotz Riesen-Chinaschilf (o.ä.)! Deine Ratschläge sind dann doch nicht so praktikabel wie von mir erhofft. Vielleicht hilft ja doch noch was anderes außer Salzsäure...Bilder kann ich nicht hochladen, aber die aus dem Internet treffen es ganz genau!


    Viele Grüße


    Laufenzwergnase

  • War auch nur ein Spaß, wie an den Smileys unschwer zu erkennen sein sollte.


    Es gibt keine andere Möglichkeit, außer du entziehst dem Pilz die Lebensgrundlage. Oft werden dann aber auch die Pflanzen geschädigt.


    Übrigens, mit Bildern im Internet bitte vorsichtig umgehen! Da findet man auch viel Falsches.


    Gruß Peter

    Es soll sich regen, schaffend handeln, erst sich gestalten, dann verwandeln; Nur scheinbar steht's Momente still. Das Ewige regt sich fort in allen, denn es muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will. (aus Goethes: Eins und Alles)

  • Hallo, Alis,


    supernett von Dir, mir die Bilder einzustellen. Das hat bei mir zwei Gründe: in diesen technischen Dingen bin ich einfach nicht fit und außerdem habe ich die Pilze herausgerissen, bevor ich auf die Idee mit diesem Forum kam, es gibt also keine Bilder aus unserem Garten. Die aus dem Internet mit der entsprechenden Beschreibung sind aber äußerst zutreffend, was Aussehen und Geruchsbeschreibung betrifft.


    Trotzdem vielen Dank für Dein Angebot! Ich werde jetzt irgendwo anders Rat suchen. Vielleicht hat ja jemand eine Idee...


    Schönen Abend noch!


    Laufenzwergnase

  • Ich werde jetzt irgendwo anders Rat suchen. Vielleicht hat ja jemand eine Idee...

    Naja, woanders wirst Du auch keinen besseren Rat bekommen. Was ist denn so schwierig daran, die Fruchtkörper bzw. die Hexeneier abzupflücken? Damit erledigt sich das Problem. Die Wahrscheinlichkeit, dass die im nächsten Jahr wieder auftauchen halte ich für gering.


    Beste Grüße
    Harald

    Landeskoordinator Pilzkartierung Hessen