Geschlossene Gruppe zum Umgang mit Stichproben / Messreihen

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Andreas Kunze.

  • Hallo zusammen,


    bevor ich irgendwann ausgesmafft irgendwo hin schreibe, würde ich gerne noch einmal versuchen, über die Problematik des Umgangs mit Messwerten in einer geschlossenen Gruppe zu diskutieren. Dahinein würde ich zuerst nur diejenigen einladen, die Smaff benutzen oder ihre Messwerte mit anderen statistischen Progs auswerten. Ich habe mir noch keine Gedanken gemacht, wie das funktionieren könnte, denke aber, das Andreas K. und/oder Chris bestimmt so etwas hier einrichten können...
    Da ich selbst erlebt habe, wie nah man mit Kritik an einer Forensperrung entlangschrappt oder es sogar schafft, würde ich diese Gruppe gerne geschlossen halten. Also jeder richtig unsichtbar nach außen als Mitglied der Gruppe ist und auch immer bleibt, sofern man dabei ist. Geht das?
    Und ich würde gerne selbst entscheiden, wer mitdiskutiert.


    LG, Jens

  • Hallo Jens,


    solche Diskussionen sollten öffentlich geführt werden, auch wenn sie in der Vergangenheit teils emotional waren. Chris und ich behalten entsprechende Themen im Auge und schreiten bei Bedarf moderierend ein, damit keine Wortgefechte aus dem Ruder laufen.


    Solange Du die Netiquette einhältst, steht es Dir frei, im DGfM-Forum Beiträge zu schreiben. Die Befürchtung, Du könntest hier gesperrt werden, ist unbegründet. Auf etwaige ungerechtfertigte oder so erscheinende Reaktionen anderer Forenbetreiber haben wir keinen Einfluss. Das werden wir hier auch nicht kommentieren.


    Generell stünden wir einem "Fachforum Smaff, Messreihen und Statistik" aufgeschlossen gegenüber, sofern das Interesse der Mitglieder und die Anzahl der Diskussionen ein neues Board begründen. Gegenwärtig halten wir das "Expertenforum Mykologie" als Diskussionsplattform für Dein Themenfeld als ausreichend.


    Was hältst Du egtl. davon, Dein Programm "Smaff" und dessen Möglichkeiten hier im Forum in Wort und Bild vorzustellen? Sozusagen ein allgemeinverständlicher Grundlagenartikel, um weitere Leser/innen für "Dein" Themenfeld zu begeistern.


    Gäbe es mit der Zeit mehr Inhalte, könnte man auch ein Wiki in Erwägung ziehen. Die technische Umsetzung und Anbindung ans Forum haben Chris und ich bereits abgeklärt. Aber ohne Inhalte bleibt das Zukunftsmusik.


    Schönes Restwochenende


    Gruß, Andreas

  • Hallo Jens,
    "Da ich selbst erlebt habe, wie nah man mit Kritik an einer Forensperrung
    entlangschrappt oder es sogar schafft, würde ich diese Gruppe gerne
    geschlossen halten. Also jeder richtig unsichtbar nach außen als
    Mitglied der Gruppe ist und auch immer bleibt, sofern man dabei ist.
    Geht das?
    Und ich würde gerne selbst entscheiden, wer mitdiskutiert."


    das ist meiner Meinung nach nicht für ein Forum geeignet wenn du die Teilnehmer selbst auswählen willst, unsichtbar bleiben willst und ist es da nicht einfacher wenn du mit deinen gewünschten Leute per Mail in kleinem Kreis kommunizierst?


    Hallo Andi,
    wenn mal wieder was aus dem Ruder läuft einfach hierher verschieben: Ruderforum :D
    viele Grüsse
    Matthias

  • Hallo,


    ja, ihr habt wohl recht mit euren Ansichten. Ich fühle mich nur leider als Einzelkämpfer. Das ist ja noch nicht mal schlimm. Nur gibt es von keiner Seite mehr Input. Und ich habe ein wenig das Gefühl, dass sich keiner traut, öffentlich Stellung zu beziehen. Oder es ist allen egal. Dann braucht es kein Smaff mehr.
    Ich müsste jetzt wieder x Stunden investieren, um die Änderungen aus Win10 in Smaff umzusetzen, damit die Grafiken weiter richtig funzen.
    Egal.. Jürgen M. muß sich keine Gedanken machen. Wer seine Website auch auf Smaff aufbaut, erhält natürlich weiter persönlichen Support. Ich werde ja auch für mich die Abläufe weiter optimieren und ausbauen. Nur ist es viel aufwändiger, eine Software allgemein zu supporten, als nur die Fehler bei wenigen zu beheben.
    Wieso sind denn alle bei den Pilzmessreihen so unwissenschaftlich? Ich versteh es nicht.


    Was hältst Du egtl. davon, Dein Programm "Smaff" und dessen Möglichkeiten hier im Forum in Wort und Bild vorzustellen? Sozusagen ein allgemeinverständlicher Grundlagenartikel, um weitere Leser/innen für "Dein" Themenfeld zu begeistern.

    Ich möchte niemanden begeistern. Die meisten mögen keine Mathematik. Smaff sollte eine Brücke sein. Smaff dürfte aus Sicht eines Statistikers nicht gerade Begeisterungsrufe auslösen. Keine H0 und H1 Hypothese, Aussagen zu den Erkenntnissen, die zwar jeder versteht, aber nur dann wirklich korrekt wären, wenn man sich genau so ungenau ausdrückt, wie man die Wahrscheinlichkeit ausdrücken möchte. Dadurch ist es schwer verständlich und das habe ich mit Smaff versucht, zu überbrücken.
    Und es ist nicht "mein" Themenfeld. Es ist wissenschaftlicher usus. Wenn man die Thematik irgendwo gelernt hat, braucht man kein Smaff (allerdings braucht man dann viel mehr Text). Aber dann kann man sowieso souverän mit seinen Daten umgehen. Ditte und ihre Mitautoren bei der damals kritisierten Inocybe xyz. erwähne ich hier lieber nur noch wegen der negativen Beispielfunktion. Die Defizite im Umgang mit Messdaten sind in der Mykologie doch nicht mehr haltbar. Wann hab ich mich an Smaff gesetzt? Damals wurden die Mykologen belächelt. Das dürfte sich bis heute leider nicht geändert haben. Dieses Sackgassendenken und Festhalten an antiquierten Standards in der Mykologie ist aus meiner Sicht schon lange nicht mehr zielführend. Hier wird dauernd ein status quo verteidigt, der seit Erfindung des Taschenrechners schon überholt war. Genau das ist aus meiner Sicht einer der lähmenden Effekte. Warum geht es nicht mal weiter? Wie will man denn mal irgendwo Förderungen oder ... beantragen, wenn hier mit Daten umgegangen wird, wie in der Sendung mit der Maus... Obwohl sogar die...



    @Matthias
    Ja, ich sollte das irgendwie anders lösen. Forum ist der falsche Platz. eMail zu bipolar.


    LG, Jens