Pilzbox bereichert Unterricht an Grundschule in Ostthüringen

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There is 1 reply in this Thread. The last Post () by Rita.

  • Liebe Pilzfreundinnen und Pilzfreunde,


    auf der Website der Östthüringerschen Zeitung wird heute im Lokalteil über Eleen Mehlhorn berichtet. Die Grundschullehrerin an der Rötlein-Grundschule in Zeulenroda-Triebes wertet ihren Unterricht mit einer Champignon-Fertigkultur auf. Die Pilze dienen den Kindern als lebendes Studienobjekt und wurden im Hort auch schon verköstigt. Während den Winterferien sollen die Schüler/innen sogar freiwillig den Pflegedienst übernommen haben.


    Auf Nachfrage schrieb mir Frau Mehlhorn, dass Pilze zwar nicht direkt im Lehrplan verankert seien. Sie habe aber das Pilzprojekt vor allem in der Kategorie "Lebewesen und Lebensräume" des Fachs "Sachkunde" verankern können. Ebenso will sie im Thüringer Lehrplan für Mathematik gute Begründungen gefunden haben.


    Die Pilzkisten erhielt sie nebst begleitenden Arbeitsblättern - die Frau Mehlhorn für die 1. und 2. Klasse abgewandelt und vereinfacht hatte - gratis vom Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer e.V. (BDC) in Berlin. Auf deren Website heißt es in einer Pressemitteilung vom 21.02.1028:

    Quote from Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer e.V.

    Genau 4.550 Pilzboxen hat der Bund deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer e.V. (BDC) in den letzten drei Jahren an Grundschulen in ganz Deutschland verschickt. Das Kulturset für frische Champignons und das speziell aufbereitete Unterrichtsmaterial kommt bei Kindern und Lehrern sehr gut an. „Mit dieser Resonanz macht es Spaß weiterzumachen. Schließlich müssen wir die Aktion auch finanzieren“, erklärt der BDC-Vorsitzende Michael Schattenberg. Mittlerweile werden die kostenlosen Sets so schnell über die Internetseite www.gesunde-pilze.de bestellt, dass es Wartelisten gibt.

    Vielleicht könnte die DGfM diese unterrichtsnahen Pilzerlebnisse mit eigenen Unterrichtsmaterialien unterstützen, sofern der BDC an einer Zusammenarbeit interessiert ist und es die Ressourcen zulassen?


    Jedenfalls eine tolle Sache mit Beispielcharakter und absolut positiv für die Pilzlobby!


    Gruß, Andreas