Prüfungsanforderungen PSV^DGfM

    • PSV

    Es gibt 69 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von zuehli.

    • Hallo,

      in meiner grenzenlosen Naivität bin ich davon ausgegangen, dass es so wie der von Craterelle geschilderte Fall b gehandhabt wird.

      In den PSV-Richtlinien ist zu lesen:
      "Alle Pilzsachverständigen sind verpflichtet, ihren Wissensstand zu aktualisieren undsich regelmäßig weiterzubilden. ... Wenn der Besuch eines von der DGfM anerkanntenWeiterbildungskurses nachgewiesen wird, kann der Pilzsachverständigen-Ausweisum fünf Kalenderjahre verlängert werden."

      Das steht nicht, dass die Verlängerung ab Datum der Weiterbildung gezählt wird. Da steht eindeutig, dass der Ausweis nach Nachweis einer Ausbildung um fünf Jahre verlängert wird!

      Ich werde aber jetzt deswegen kein Fass aufmachen, das ist mir dann doch zu blöd, mich in irgendwelche frustrierende Diskussionen über dieses Thema einzulassen.

      Vielleicht sollte man sich mal einig werden und klare Definitionen schaffen und nicht irgendwelche "Sichtweisen" als Maßstab gelten lassen.

      Grüße
      Harald
    • Hallo Harald,

      zuehli schrieb:



      Das steht nicht, dass die Verlängerung ab Datum der Weiterbildung gezählt wird. Da steht eindeutig, dass der Ausweis nach Nachweis einer Ausbildung um fünf Jahre verlängert wird!
      ich glaube, wir verstehen uns grad gegenseitig nicht und meinen doch dasselbe.

      Ich verstehe z.B. nicht, was für Dich der Unterschied zwischen deinen beiden Sätzen ist.

      Wenn Du im August 2016 eine Weiterbildung machst, dann musst Du die nächste 2021 machen - bist Du mit dieser Aussage konform?

      Zu (meinem) Verständnis: Wenn Dein Ausweis aber eigentlich bis 2018 gültig wäre, dann wird er auch nur bis 2021 verlängert wenn die letzte Weiterbildung 2016 war. Bist Du der Meinung, er müsste in dem Fall dann bis 2023 verlängert werden?

      beste Grüße,
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      ich verstehe das eigentlich so wie Harald. Mein Ausweis wird um weitere 5 Jahre verlängert, wenn ich im vorhergehenden 5-Jahreszeitraum mindestens eine Weiterbildung nachweisen kann. Also, Ausweis 2013 erhalten, 2016 an einer Weiterbildung nachweislich teilgenommen, ergibt eine weitere Verlängerung um 5 Jahre von 2018 bis 2023.

      Hier muß also eine klarere Formulierung getroffen werden, die die Sachstände eindeutiger darstellt.

      Beste Grüße
      Stefan F.
    • Hallo,

      Auch wenn man es so wie Stefan und Harald auslegen kann, wäre so mit der Auslegung eine Zeit von 9 Jahren zwischen den Fortbildungen möglich. Also für wichtige neue Erkenntnisse (z.B. Arten die nicht mehr zum Verzehr freigegeben werden, aber auch Arten, die nicht mehr als gefährdet gelten, Regeln im Umgang mit "Körben" und Menschen, Stichwort Disklaimer....)
      eine viel zu lange Periode.
      Aber ich finde auch schon 5 Jahre ziemlich lang. Wäre es da nicht zusätzlich schlauer, einen Newsletter an alle PSV herauszugeben und die PSV zu verpflichten, eine gültige eMail-Adresse oder zumindest eine Telefonnummer zum SMS-Erhalt aktuell vorzuhalten? Natürlich müssten die PSV den Erhalt der wichtigen neuen Erkenntnisse bestätigen, aber das sollte ja kein Problem sein.

      LG, Jens
    • Hallo Andreas, ich weiß nicht, was es da nicht zu verstehen gibt.

      Bibliothekar schrieb:

      Mein Ausweis wird um weitere 5 Jahre verlängert, wenn ich im vorhergehenden 5-Jahreszeitraum mindestens eine Weiterbildung nachweisen kann. Also, Ausweis 2013 erhalten, 2016 an einer Weiterbildung nachweislich teilgenommen, ergibt eine weitere Verlängerung um 5 Jahre von 2018 bis 2023.

      Hier muß also eine klarere Formulierung getroffen werden, die die Sachstände eindeutiger darstellt.
      Genau so sieht es aus, nicht mehr und nicht weniger. So stehts zumindest aktuell geschrieben. Die Diskussion können wir uns wirklich sparen.

      Beste Grüße
      Harald
    • Hallo an alle,

      wichtige Erkenntnisse zu Pilzvergiftungen würden sicher alle Mitglieder interessieren, und nicht nur die PSV. Das kommt glücklicherweise nicht jeden Monat vor. Daher wäre ein eigener Rundbrief m.E. nicht erforderlich.


      Ich würde aber gern nochmal zu den Weiterbildungen und Verlängerungen zurück: in einem Jahr an 3 Weiterbildungen teilgenommen, und dann habe ich 15 Jahre Ruhe? Das kann's ja nicht sein (rein vom Ziel der Fortbildung), unabhängig davon ob das aus der bisherigen Formulierung rauszulesen ist. Daher finde ich 5 Jahre ab Fortbildungstermin viel logischer.

      Dass die Formulierung eindeutig sein sollte, versteht sich von selbst.

      Grüße,


      Wolfgang

      P.S.: neue Wege der Fortbildungen (z.B. e-Learning?) wären einen eigenen Thread wert...
    • Hallo Wolfgang,


      Wolfgang Prüfert schrieb:


      in einem Jahr an 3 Weiterbildungen teilgenommen, und dann habe ich 15 Jahre Ruhe?

      Für mich innerhalb der 5 Jahre eine Weiterbildung, dann 5 Jahre Verlängerung des Ausweises. Habe ich innerhalb der 5 Jahre 10 Weiterbildungen dann habe ich trotzdem nur eine Verlängerung für 5 Jahre. 5 Jahre Verlängerung bedingen mindestens eine Weiterbildung innerhalb des Gültigkeitszeitraumes.


      Wolfgang Prüfert schrieb:



      Dass die Formulierung eindeutig sein sollte, versteht sich von selbst.

      Dann ist die Formulierung im Moment nicht eindeutig und wird, wie die Diskussion zeigt verschieden interpretiert. Diese Unklarheiten müssen beseitigt werden.


      Wolfgang Prüfert schrieb:


      P.S.: neue Wege der Fortbildungen (z.B. e-Learning?) wären einen eigenen Thread wert...

      Solche neuen Wege finde ich generell positiv und diskutabel. Daumen hoch!

      Beste Grüße
      Stefan F.
    • Hallo,

      ich sehe was ihr meint, und sehe jetzt dass ihr schon recht habt, die Formulierung so aufzufassen. Auf die Idee bin ich noch gar nicht bekommen, weil es sicherlich so nie gemeint war. Das sollte meiner Meinung nach bei erstmöglicher Gelegenheit umformuliert werden, dass klar zum Ausdruck kommt, dass es Verlängerungen immer um fünf Jahre ab Weiterbildungsdatum gibt.

      beste Grüße,
      Andreas
    • Andreas schrieb:

      ich sehe was ihr meint, und sehe jetzt dass ihr schon recht habt, die Formulierung so aufzufassen. Auf die Idee bin ich noch gar nicht bekommen, weil es sicherlich so nie gemeint war. Das sollte meiner Meinung nach bei erstmöglicher Gelegenheit umformuliert werden, dass klar zum Ausdruck kommt, dass es Verlängerungen immer um fünf Jahre ab Weiterbildungsdatum gibt.
      Genau darum gehts...
      :thumbup: