Clitocybe costata?

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Servus Freunde der blasssporigen Trichter,


    es gab eine Zeit, da hätte ich diesen Fund auf Anhieb unter Clitocybe costata eingereiht. Wenn man aber genauer bei Gröger nachliest, gibt es da noch die eine oder andere Art in der Nachbarschaft ohne dass mir die Abgrenzungen wirklich klar wären. Bringen Mikroskopie, KOH-Reaktion oder Geruch tatsächlich weiter? (Frk. noch frisch vorhanden).


    Gruß


    Helmut

  • Hallo Helmut,


    ich habe bislang Infundibulicybe costata wie folgt charakterisiert:


    Hut eher dunkel ockerlich, Stiel mit Hutfarbe, also dunkler als die Lamellen (--> Unterscheidung von I. gibba)
    Lamellen gerne ab und an gegabelt,
    HDS-Pigment deutlich inkrustierend


    Ich bin aber sicher im Moment nicht mehr auf dem neuesten Stand der Trichterlingskunde. So wurde letztes Jahr eine Infundibulicybe mediterranea beschrieben, die makroskopisch dem entspricht, was ich früher auch unter I. costata angesprochen hätte (wobei mich der rötliche Einschlag vermutlich schon gewundert hätte, den diese Art wohl hat).


    KOH-Reaktion habe ich früher nicht getestet. Der Geruch war bei "meinen" costata-Funden immer ähnlich wie bei I. gibba, aber nicht ganz so stark.
    Die Hutrandkerben können auch bei I. gibba und weiteren Arten auftreten, bei I. costata hatte ich sie aber immer.


    Alles unter der Voraussetzung, dass ich auch das unter I. costata verstehe, was allgemein als solches angesehen wird.


    LG
    Christoph

  • Hallo Helmut,


    I. costata wie auch die neu beschriebene I. mediterranea haben eine braune KOH - Reaktion, I. gibba reagiert mit KOH gar nicht.
    Bei costata sind die Mehrzahl der Sporen deutlich tränenförmig, bei gibba eher länger ausgezogen. Die mediterranea hat im Schnitt etwas kleinere Sporen, die an der Untergrenze dessen liegen, was für gibba angegeben wird.


    Bisher ist mediteranea aber wohl nur im nördlichen Mittelmeerbereich (Sardinien, Korsika, Sizilien) und Südfrankreich nachgewiesen worden.


    Im Netz gibt es auf zahlreichen Seiten bereits Fotos dieser neuen Art, darunter nach meinem Dafürhalten wohl auch etlich, die costata und nicht die mediterranea zeigen.


    LG Peter

  • Hallo Helmut,

    ... Bringen Mikroskopie, KOH-Reaktion oder Geruch tatsächlich weiter? (Frk. noch frisch vorhanden).

    die KOH-Reaktion ist eindeutig, und funktioniert auch am Exsikkat (siehe Abbildungen). Hut- und Stielfarbe können bei C. costata auch mal etwas heller sein; bei jungen wie bei älteren Exemplaren.


    Grüßle
    Jürgen