Inocybe appendiculata alpin

Für Diskussionen über die Gesellschaft, ihre Strukturen und Ziele dient ausschließlich das Board "DGfM e.V." als Plattform zum Meinungsaustausch.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Stefan82.

  • Servus Risspilz-Freunde,


    vor zwei Wochen war ich beim Karwendel-Berglauf dabei. Nach der Plackerei habe ich mich - sozusagen zur Belohnung - in den alpinen Matten rund um die Bergstation ein wenig nach Schwammerln umgesehen und bin tatsächlich fündig geworden. Eine der Kollektionen roch sehr bekannt unangenehm, ähnlich Inocybe appendiculata, dem Behangenen Risspilz. Sie war aber deutlich blasser, fast weißlich, und nur schwach behangen am Hutrand. Die Mikroskopie zeigte sich dann aber wieder identisch. Möglicherweise liegen die Unterschiede in den extremen Witterungsbedingungen auf ca. 2200 m Höhe begründet. Natürlich sollte die Möglichkeit einer eigenen Art nicht ausgeschlossen werden. Exsikkate zur evt. späteren Sequenzierung sind vorhanden.


    Gruß Helmut


  • Hallo Helmut,


    schaut makroskopisch wirklich interessant aus das Pilzchen. <3 Karwendel-Berglauf klingt sehr schweißtreibend. Hoffentlich hattest du es etwas kühler als die 35° aktuell hier in Dresden.


    Auf alle Fälle muss ich bald mal wieder in die Alpen fahren zum Wandern und evtl. Pilzesuchen. Alpines Klettern ist für mich leider nix. :)


    l.g.
    Stefan