Von 11 bis 1 (Teil 2)

Für Diskussionen über die Gesellschaft, ihre Strukturen und Ziele dient ausschließlich das Board "DGfM e.V." als Plattform zum Meinungsaustausch.

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von abeja.

  • Fortsetzung von Von 11 bis 1 (Teil 1)


    Hallo zusammen,


    immer noch im November


    37-38

    Zur Abwechsung kamen die Pilze mal zu mir, in mein Balkonkasten-Miniatur-Ökosystem mit abgelegten Hölzchen aus dem Wald,

    Mycena haematopus (Großer Blutmilchhelmling)


       



    39-40

    Noch mehr Helmlinge, wieder in Braun-Grau auf Wiese (Friedhofsgelände Rheinfelden), wieder mit Nitratgeruch.

    Das halte ich wieder für Mycena leptocephala ((Grauer Nitrathelmling)

    https://mycena.no/leptocephala.htm


       



    41-42

    Noch mehr Helmlinge, aber die sah ich da schon mal im letzten Jahr,

    Mycena olivaceomarginata (Olivschneidiger Helmling) auf einer eher mageren Wiese.

    https://mycena.no/olivaceomarginata.htm


       



    43

    auf der gleichen Wiese unterschiedliche Stadium vom Wiesenstaubbecher, Vascellum pratense mit Trennlinie zwischen Kopf- und Stielteil





    44

    an liegendem Pappelstamm (wie im letzten Jahr) nicht mehr die allerschönsten Pappelschüpplinge, Hemipholiota populnea




    45

    ebenso jedes Jahr sehr spät kommend, Ende November, unter Hybridpappeln (Populus x canadensis), Tricholoma populinum (Pappelritterling)



  • 46-47-48-49

    In einem Kiesbiotop hatte ich in den letzten Jahren diverse Pilze gefunden: Omphalina pyxidata (Durchscheinender Nabeling), eine verzögert schwärzende sehr kleine Saftlingsart, Hygrocybe cf. conicoides und eine Mallocybe, die sich nach Untersuchung als Inocybe fuscomarginata herausstellte und Arrhenia rickenii ( Mauernabling, Zentralgestielter Adermoosling).


    Und dieses Jahr war da gar nichts ... oder doch??

    Arrhenia rickenii, Zentralgestielter Adermoosling, lauter winzig kleine Exemplare (Ende November)




       





    Im Wald nichts Besonderes


    50

    nur eine Tramete formt sich ein bisschen seltsam aus, wahrscheinlich ganz normale Trametes versicolor (hier ist es IMMER versicolor... immer wieder Schmetterlingstrameten ... besser erkennbar, wenn sie etwas größer sind.)



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Dezemberpilze, es hatte mal etwas mehr geregnet


    51

    auch das ist ein pers. Erstfund, relativ große Faserlinge mit sehr starkem zipfeligen Randbehang, Flocken auf dem Hut sind wohl komplett abgewaschen, auf morschem bemoosten Buchenstamm. Ich nenne die mal mutig Psathyrella cf. spintrigeroides.

    http://www.vielepilze.de/selte…/esumspintrigeroides.html


    Die als Verwechslungsart genannte und mikroskopisch unterscheidbare Psathyrella fibrillosa hatte ich schon mal, meine Exemplare davon waren ganz zarte Pilzchen mit weniger zipfeligem Behang und anderer Stielbekleidung, zumindest in dieser Ausprägung auch makroskopisch etwas anders aussehend.

    http://www.vielepilze.de/selte…llosa/esumfibrillosa.html




    52

    Immer wieder hübsch, die Samtfußrüblinge, Flammulina velutipes s.l





    53

    auf einem Buchenast schieben sich Goldgelbe Zitterlinge (Tremella mesenterica) hervor, dabei auch der Münzenförmige Rindenkugelpilz, Biscogniauxia nummularia - von der Peniophora, die da auch sein müsste, war nichts zu sehen.



  • 54-55-56

    noch ein pers. Erstfund, Coprinopsis romagnesiana (Braunschuppiger Tintling), mit ziemlich abgewaschenen Schuppen


       





    57-58-59-60

    an einer abgebrochenen Buche Austernpilze (Pleurotus ostreatus) in unterschiedlichen Entwicklungsstadien und auch in unterschiedlichen Farben (hier nicht sichtbar eine helle Form und eine blau-graue Form, die ganz jung auch hell aussieht).

    Bild 59 und 60 zeigt die gleichen Pilze mit zwei Tagen Abstand.

    An dem Tag hatte ich den ganzen Wald nochmals "abgeklappert"

    ... wo ich 2 Tage zuvor war

    ... weil ich hatte etwas verloren

    ... und konnte es nicht wiederfinden ;(....


         





    61

    Dezembrige Buchen-Schleimrüblinge, Oudemansiella mucida (hier recht häufig)





    62

    Riesenschirmlings-Nachzügler (Macrolepiota cf. rhodosperma, relativ klein, wie immer)



  • 63-64-65

    "Nur so" fotografiert, weil ich die Strukturen so schön fand, an dünnem Buchenast.

    Es gibt "komische" Poren (2-3 pro cm), einen fusseligen Rand - und an größeren Belägen, je nach Lage, gibt es auch stachelige Zähnchenstrukturen.

    Ich vermute Schizopora cf. radula (Raduloider Spaltporling)




       



    66

    Zuckrige Schneesternchen ... auf Eis ... auf gefrorenen (braunen) Austernpilzen, Pleurotus ostreatus





    67

    auf liegendem Holzstück das ganze Pilz-Essemble




    68

    auch meine Austernpilze (siehe Bilder 57-60) 14 Tage später: zu groß, zu alt, zu gefroren





    69

    ebenso "gruslige" gefrostete Judasohren, Auricularia auricula-judae



  • Und schon ist Januar und es war wieder allgemein recht trocken.


    70

    Spaltblättlinge, Schizophyllum commune sind fast die häufigsten Pilze





    71

    halb trockene besonders bunte Buntstielige Helmlinge, Mycena inclinata von Eichentotholz





    72

    ein bisschen Schnee dann doch, doch nicht mehr als das





    73

    ein stacheliges Löffelchen (Ilex aquifolium), mit Zucker bestreut




    ... und dann fand ich das wieder, was ich vor Wochen verloren hatte und vergeblich gesucht hatte

    ... wahrscheinlich nach Unwetter von Laub verdeckt

    ... vom Wind wieder freigelegt

    ... von Spaziergängern gefunden und sichtbar in einen Ast gehängt

    ... meine F-T. + 2 S-K.

    ... ja-jaaaa ...

    ... es geschehen tatsächlich noch wundersame Dinge ... hier im Wald

    ... und strahlend wie Nr. 74 ging ich nach Hause. :)


    74

    ein strahlend schöner Farbtupfer im leicht verschneiten Umfeld: Phlebia radiata, orangeroter Kammpilz





    (Alle Bilder liegen in 1200 Pixel Breite vor)


    VG abeja

  • Hallo,

    huch, hier hat es gehagelt! ...."Daumen-Hochs" - Dankeschön!


    Darf ich auch daraus schließen, dass aus fachlich-mykologischer Sicht an meinen Bestimmungen/ Bestimmungsvorschlägen (mit cf.) nichts auszusetzen ist? Ansonsten, wie gesagt, auch kritische Anmerkungen sind willkommen . :)

  • Deine Bildbenennungen 68-74 sind für mich plausibel 8)

    Das ist ja schon mal viel wert! ;)

    Obwohl ... die gefrosteten Seitlinge... bei genauer Betrachtung und genauer Überlegung ... wenn man recht bedenkt... "untenrum, da sieht man nichts oder es rauscht da nur der Pixelbrei !!!"

    Es könnte sich nicht nur um gefrorene Pilze handeln , sondern um "Glatteis" -und ich verkaufe hier Gelbstielige M. als Austern??? ^^

    Aber nein, das würde ich ja niemals tun.


    VG abeja