Elliottinia kerneri - jetzt an Weißtanne zu finden

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 2 replies in this Thread. The last Post () by Peter Karasch.

  • Liebe Pilzfreunde,


    wer jetzt in Wäldern mit Weißtannen unterwegs ist, kann einen in Deutschland bislang sehr selten beobachteten Sklerotien-Becherling suchen. Er hat ein ganz spezielles Habitat: die vorjährigen Blütenhüllreste an noch lebenden Tannenzweigen. Der deutsche Erstnachweis aus Hornberg/Schwarzwald von Karin Pätzold wurde erst kürzlich in der Südwestdeutschen Pilzrundschau von Hans-Otto Baral und Karin Pätzold vorgestellt. Gleich darauf hat ihn Bernd Fellmann am14.04.2019 erstmals in Bayern entdeckt. Einige Bilder finden sich nun auf http://www.pilze-deutschland.d…m-kohn-1979-1#prettyPhoto


    Also viel Spaß beim Suchen. Ich werde mein Glück im Bayerischen Wald versuchen.


    Beste Grüße, Peter

  • Hallo,

    das Habitat ist aber wirklich "tricky" - in meinem Umfeld gibt es auch allerlei Tannenbestände: junge, mittelalte, alte Tannen ... aber im Waldbestand beginnen die Äste doch recht weit oben und man kommt kaum an lebende Zweige, wo einmal Blüten gewesen sein könnten. Mir war bisher auch nicht bewusst, dass Blütenhüllreste so lange bestehen bleiben - so etwas habe ich bewusst noch nie gesehen - auch nicht an abgefallenen Zweigen.

    Man müsste dann bei Tannen am Rande des Bestandes schauen, die eventuell bis weiter unten beastet sind. Solche Bäume habe ich allerdings vergeblich gesucht.

    "Wir müssen wieder lernen, zu streiten ... und lernen, unsere Unterschiede auszuhalten. Wer Streit hat, kann sich auch wieder zusammenraufen ... Aber wer gar nicht spricht und erst recht nicht zuhört, kommt Lösungen kein Stück näher. Sprachlosigkeit heißt Stillstand." (aus der Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 2018)


    Viele Grüße von abeja