Beifang: Rötender Risspilz

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There is 1 reply in this Thread. The last Post () by abeja.

  • Hallo beisammen,


    heute habe ich bei der Inspektion einer Fundstelle des Gehämmerten Röhrlings entlang einer Hainbuchenecke einen farbenfrohen Fund gemacht: den Rötenden Risspilz (Inocybe godeyi):




    Die eher schmächtigen Fruchtkörper (I. erubescens ist viel kräftiger) röten in allen Teilen (Name!), besitzen eine gerandet-knollige Stielbasis und riechen spermatisch (I. bresadolae würde im Schnitt obstig riechen, unverletzt auch ranzig mit Honignote).


    Schön, wenn man auch Mal einen Risspilz erkennt. Die Art ist giftig (Muscarin), also nur was fürs Auge bzw. die Linse.


    Gruß, Andreas

  • Hallo Andreas,

    das sind aber hübsche Pilzchen, bei dem einen wirken ja sogar die Lamellen "bonbonrosa", was mich ein wenig verwundert.

    Diese Art habe ich allerdings auch noch nicht gefunden.

    Ich hatte sie allerdings einmal in Betracht gezogen für etwas stämmigere Pilze, die sich dann aber nach Untersuchung als I. erubescens entpuppten. Guter Hinweis auch auf die gerandete Knolle, die auch auf dem unteren Bild gut zu erkennen ist. Mich hatte bei meiner Kollektion damals irritiert, dass ein Stiel unten deutlich verdickt war (und eventuell ein bisschen halbseitig gerandet, was ich schwierig zu interpretieren fand) und ein weiterer Pilz ohne Verdickung war ...

    Dann kann man wirklich davon ausgehen, dass man eine Art erwischt hat, die keine "gerandete Knolle" hat, weil das immer ganz deutlich sein sollte ... sofern nicht abgebrochen ^^.


    VG, abeja