Auf dem Weg zum Psv

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Moin zusammen,

    ich bin 16 und beschäftige mich seit bald 5 Jahren mit Pilzen. Die ursprüngliche Faszination kam über einen Freund aber hauptsächlich über YouTube mit Kanälen wie "Snokri" sowie durch Interesse an der Natur. Nach Selbststudium mit verschiedensten Büchern und eigenem Sammeln und Bestimmen wollte ich mich in den nächsten Jahren am PSV versuchen. Als Pilzinteressierter finde ich es jedoch schwierig Anschluss an die fachliche Welt der Pilze zu finden.


    Hierbei stieß ich nebenbei auf ein paar Fragen:|:

    1. Gibt es Online gestellte Vorträge zu entsprechenden Themen?


    2. Gibt es zu den Prüfungsfragen einen Onlinegestellten Karteikartensatz?


    3. Dieses Jahr schon die Prüfung machen um obgleich des vlt. nur ausreichendes Wissens (nach umfangreichem Lernen) dann besseren Zugang zu Bildungsangeboten zu haben und dann erst irgendwann später die Aufgaben, wie Öffentlichkeitsarbeit, wahr zunehmen (unmündigkeit durch Alter und fehlendem Wissen trotz "Titel")? Oder warten und erst in Vereine wie "Mykologische Ag Hannover" einsteigen?


    Möglicherweise ist mein aktueller Ehrgeiz getrieben durch jugendlichen Leichtsinn aber wie sonst die richtigen Weg finden... :S? (z.B. wollte ich über Jugend Forscht mit 14 die kultivierbarkeit von Mykorrhizapilzen ohne ihre Symbiosepartner ergründen. Natürlich hat das nicht ganz geklappt, bin irgendwann an den Nachweisverfahren und an der tiefergehenden Biologie gescheitert^^)


    Freue mich über eure Antworten und Anregungen:):thumbup:.

  • Hallo Daniel,


    zunächst ein "Herzliches Willkommen" hier bei uns. Es ist toll, mit 16 schon so ein großes Interesse für Pilze zu haben. Gern will ich versuchen einige deiner Fragen zu beantworten.


    Wir selber haben nicht direkt Vorträge im Angebot. Bieten aber viel Wissen und Material auf unserer Webseite an.


    https://www.dgfm-ev.de/


    Mir haben zum besseren und intensiven Einstieg in die Pilzwelt die Vorlesungen von Prof. Oberwinkler sehr geholfen. Die gibt es zum Glück online.


    https://timms.uni-tuebingen.de/tp/UT_20051021_001_pilze_0001


    Die Prüfungsfragen, die aber in Kürze überarbeitet werden, findest Du hier.


    https://www.dgfm-ev.de/qualifi…hverstaendiger/ausbildung


    Dort findest Du auch noch mehr Informationen über den PSV.


    Mitglied in einem regionalen Pilzverein zu sein ist das Beste, was Du tun kannst. Gemeinsam lernt man viel schneller.


    Vielleicht soweit in aller Kürze. Solltest Du Fragen haben, immer her damit. Wir freuen uns auf Dich.


    Beste Grüße

    Stefan

  • Hallo Daniel,


    schön Dich hier zu lesen! Freut mich sehr, dass Du bereits in jungen Jahren zu den Pilzen gefunden hast und jetzt PSV werden willst. Vorweg muss ich gleich gestehen, dass ich keiner bin, da ich für mich herausgefunden habe, dass mir Pilzberatung/Korbkontrolle nicht so liegt.


    Ich kann Dir wie Stefan nur empfehlen, in einem Pilzverein mitzumachen. Durch die Tln. an Bestimmungsabenden, Exkursionen und Pilzausstellungen hatte ich seinerzeit innerhalb kurzer Zeit viel dazulernen können. Parallel kann man noch in Pilzforen und Facebookgruppen mitlesen und diskutieren, falls die Zeit reicht. Nach einigem Mitlesen erkennt man recht schnell, wessen Bestimmungsversuche ernst zu nehmen sind. Aber nichts kann einen erfahrenen Pilzler als Mentor im "echten Leben" ersetzen - da hat man in einem Verein oft gute Chancen, sich an jmd "dranhängen" zu können.


    Speziell für PSV kann ich Pilzausstellungen und öffentliche Pilzberatungen empfehlen, um sich Erfahrung anzueignen. Und zwar nicht nur Pilzwissen, sondern auch im Umgang mit Menschen. Wer schon Mal einem freudestrahlenden Sammler sagen musste, dass das geplante Steinpilzrisotto wegen dem Korb voll Gallenröhrlingen ausfällt, die/der weiß, was ich meine. Da liegen die Nerven erstmal blank. Oder wenn die Ehefrau eingefrorene Steinpilze vorlegt, weil sie vermutet, sie seien giftig und ihr Mann wolle sie vergiften. Oder ein Herr mit Anzug und Krawatte legt einen knolligen und "ungeschlüpften" Fliegenpilz vor, in der Hoffnung eine Weiße Trüffel gefunden zu haben. Zugleich wird man von der Lokalpresse belagert, weil es die erste Pilzberatung im Herbst auf dem Stadtmarkt ist.


    Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.


    Gruß, Andreas

  • Vielen, vielen Dank für eure Antworten Stefan und Andreas,

    überhaupt dafür, dass ihr euch Zeit nehmt und so aktiv dieses Forum mitgestaltet um Fragenden weiter zu helfen und dabei so freundlich unterwegs seid.


    Die Vorlesungen von Oberwinkler finde ich bisher sehr interessant:thumbup:!

    Wenn irgendjemand noch anderes ähnliches Material kennt, wäre das großartig.


    Ich bin schon etwas länger die Prüfungsfragen am Durcharbeiten und fragte mich nur ob sich nicht vlt. schon einmal jemand die Arbeit gemacht hat, daraus für zum Beispiel Apps einen Karteikartensatz zu erstellen (Ein bisschen faul^^).


    Ihr habt wohl Recht, dass ich zuerst zu Pilzberatungen und Vereinen gehen sollte.

    Die Idee mit der Person, an die man sich dran hängen kann stell ich mir stark vor, neu (für mich im Thema Pilze) aber absolut positiv.


    Liebe Grüße, Daniel

  • Ich wohne in der Region Hannover, mit guter Zuganbindung in die Stadt. Persöhnlich ist mir dort im Schulbiologiezentrum und die Mykologische Ag Hannover bekannt, zudem haben wir einige PSV :)(leider nicht auf meiner Seite der Region). Allerdings fällt irgendwie alles aus wegen CoronaX/. Mein Hauptsammelrevier ist neben dem Hämelerwald aber besonders das Burgdorfer Holz. Da ich recht Unerfahren bin, wo sich Pilzinteressierte so rumtreiben, könnt ihr mir gerne viele eurer Ideen geben^^.

    Danke zuehli;)

  • Hallo Daniel,


    in dieser Gegend kenne ich mich natürlich nicht aus, aber vielleicht meldet sich da ja noch jemand. Ansonsten kannst Du ja mal hier nach Kontakten suchen: https://www.dgfm-ev.de/service/pilzsachverstaendige

    Empfehlenswert wäre auch das Pilzforum.eu, das einen höheren Publikumsverkehr als dieses Forum hier hat. (Nicht als Konkurrenz zu verstehen, sondern als Ergänzung - ganz klar).

    Der Kontakt mit anderen Pilzkollegen oder auch die Belegung von Pilzkursen ist natürlich immer sinnvoll.


    Beste Grüße

    Harald

    Landeskoordinator Pilzkartierung Hessen