Geastrum? Erdstern?

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo und Willkommen im Forum,

    Geastrum ist natürlich richtig.

    Für die Artbestimmung (es gibt ein paar relativ häufige und einige eher seltene Arten, die aber zumeist in einem anderen Habitat vorkommen) muss man einige Merkmale beachten.

    Z.B. ob die Endoperidie (die "Kugel") gestielt ist oder nicht oder ob sich ein Kragen da herum entwickelt,

    wie die Öffnung oben aussieht (ausgefranst oder nicht, gefurcht, mit oder ohne Hof, welche Färbung der Hof hat usw.

    natürlich spielen die Größe, die Farben, die Oberflächenstrukturen und die Anzahl der Lappen auch eine Rolle.

    Es gibt auch möglicherweise eine Reaktion auf Feuchigkeit.


    Ich glaube, hier handelt es sich noch um junge, noch nicht ganz ausentwickelte Exemplare. Ich glaube eine gefranste Öffnung zu sehen und einen leicht abgegrenzten Hof (bitte überprüfen). Ich glaube ;) (wg. des zweiten Bildes), dass sich da ein Kragen entwickelt.

    Dann wäre es Geastrum triplex, der Halskrausenerdstern.


    Vielleicht meldet sich noch jemand mit viel Erfahrung dazu, ansonsten würde ich die Pilze noch ein wenig beobachten, dann sieht man bestimmt mehr, was die Sache eindeutig macht.

    Einen ausführlichen Schlüssel zu Gattung gibt es hier:

    https://www.dgfm-ev.de/publika…esrepublik-und-westberlin


    Wenn die Bestimmung gesichert ist, kann man hier Verbreitungskarten einsehen.

    http://www.pilze-deutschland.de/


    Wenn man den (gesicherten) Fund melden möchte, kann man das hier machen:

    http://brd.pilzkartierung.de/


    FG, abeja

  • Moin zusammen,


    Vielen Dank für die Antworten.

    Hier mal ein visuelles Update, der linke ist mittlerweile nicht mehr verwachsen, der rechte schon.