Zierliche Panther, ein junger Rauer, viele orange Fliegen und fast perfekte Perlen (Amanita pantherina, franchetii, muscaria u. rubescens)

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo allerseits,


    im Wald zwischen Lörrach und Rheinfelden konnte ich neben den Königsröhrlingen auch ein paar weitere schöne Funde machen.


    Amanita pantherina, der Pantherpilz, ist für mich ein Erstfund.

    Es waren ungefähr zwölf Exemplare bei Tannen und Buchen auf Kalk, ca. 400 m Höhenlage.

    Einige ältere, schon leicht eingetrocknete sowie wenige jüngere Exemplare, die Huthautriefung war kaum auszumachen, die Flöckchen weiß, sehr klein und sofern noch vorhanden sehr regelmäßig verteilt, ungeriefter doppelt erscheinender Ring und "Söckchen".

    Im Fleisch konnte ich eine leichte Gilbung feststellen, der Geruch war minimal rettichartig.

    Ich habe mich gewundert, dass die sooooo zierlich sind.



          


        



  • Dann dachte ich, ach da ist ja noch einer, ein ganz junger ....

    Die Flöckchen erschienen aber gelblicher ....

    und dieser Pilz hatte auch kein Söckchen an, sondern einen gelblichen Schuppengürtel.

    Das müsste Amanita franchetii sein, der Gelbflockige Wulstling (Rauer Wulstling) - allerdings habe ich ihn stehen lassen und nicht die Ringriefung kontrolliert.

    An der gleichen Stelle hatte ich im letzten Jahr ein kaum identifizierbares Baby, was aber insgesamt deutlich heller war.





    Im Nadelwald bei Fichte gab es gerade ausschlüpfende Fliegenpilze, Amanita muscaria (die hier nicht häufig sind, da muss der Boden oberflächlich versauert sein). Diese hatten eine eher gelblich-orange Färbung, was ich selbst so noch nie gesehen habe.


       



    Ebenfalls dort und auch an anderer Stelle gab es fast perfekte Perlpilze, Amanita rubescens , teils madenfrei, teils nur im Stiel madig. Es kam tatsächlich eine ausreichend große Menge an kleinen festen Pilzen für eine Mahlzeit zustande. Ich fand auch schon gepflückte und dahin drapierte Exemplare.

    Es gab also andere Pilzsucher oder Pilzinteressierte .... aber sie "trauten" sich nicht, was mir natürlich recht war.^^



    FG, abeja

  • Hallo Abeja,

    besser eine späte Antwort als gar keine... mein uralter Rechner hat mehr oder weniger den Geist aufgegeben, ich war ein paar Tage komplett offline und habe nun einen geliehenen LapTop, aber noch keinen Zugriff auf meine eigenen Daten (Fotos!) - das wird noch ein bisschen dauern.


    Also: Dein Panther ist wirklich sehr klein. Die werden normalerweise schon größer. Mir ist diese Zwergenwüchsigkeit auch schon bei den Parasolen aufgefallen - Hut-Dm < 15 cm, ist halt immer noch zu trocken. Hier UmUlmHerum gibt es inzwischen massig Fliegis, die sind ebenfalls sehr "blond". Auch hier vermute ich, dass das heiße Wetter (das bis vor Kurzem herrschte) + Trockenheit dafür verantwortlich ist.


    Viele Grüße - Rika

  • Hallo Rika,

    uih ... Computerprobleme ... nicht schön. Ich kenne auch versagende Laptops, die noch nicht uralt waren. Hoffentlich sind die Daten gut gesichert? Ich bin da auch manchmal ein bisschen nachlässig, aber bisher hatte ich noch alles doppelt, für den Fall des Falles. Erst wenn ich die Fotos zusätzlich zum Computer auf einer externen Festplatte habe, erst dann formatiere ich den Kamerachip - aber da sind sie ja unsortiert und unbeschriftet ....


    Gestern war ich - im Regen ! - noch mal schauen (auch andere Dinge) ... von den Panthern keine Spur mehr, auch die mutmaßliche A. franchetii nicht zu sehen und keinerlei Zuwachs dort.

    Perlen gab es auch nicht mehr, nur die Fliegen flogen noch.

    Dabei sah ich in unmittelbarer Nähe (ein Mycel, frage ich mich dann wieder ?) alle Farbschattierungen.


    Zu Amanita pantherina noch einmal:

    in FoTE steht auch "rather small", abgebildet sind da Pilze von ca. 8 cm Hutdurchmesser.

    Meine größten Funde dort (die flach ausgebreiteten Exemplare) waren um die 10 cm, also im Rahmen - aber trotzdem zierlich erscheinend. Ich kenne sogar aus der hiesigen "Nicht-Pilz-Region" Perlpilze mit 2 cm Hutdurchmesser, komplett aufgeschirmt und ausgereift - Miniaturpilzchen.


    Ein paar Fliegenpilzbilder von gestern:


    alle Farben .... Vogeltränke ... extrem bleich

           


    so wie es sein soll


    FG, abeja