Macrolepiota rhodosperma

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Wenn die Genetiker feststellen, bei M. rhodosperma und M. mastoidea handelt es sich um die selbige Art - was dann? Bisher hat man nur immer einen Teil von der Doppelhelix sequenziert, um daraus gewissen Schlüsse zu ziehen.

    Hallo Tuber,


    rhodosperma und mastoidea sind mit der derzeit verwendeten molekularen Standard-Methode (ITS) gut zu trennen.


    Das heißt natürlich noch nichts, denn ein unterschiedlicher Sequenz-Ausschnitt ist nur ein weiteres (wenn auch starkes) Merkmal, um Artkonzepte aufzustellen. Zwischen diesen beiden kommen aber noch weitere, "klassische" Merkmale dazu, wie die SPP-Farbe, Stiel-Farbe und -ornamentation, etc.


    Interessant wird es ja eher innerhalb von mastoidea s.l. , wo es mit gracilenta, rickenii, konradii, affinis ... verschiedene Namen gibt, die sich (außer an der Tiefe der Färbung und der Art der Schuppung) nicht klar voneinander abgrenzen lassen. Da wäre ein genetisches Merkmal schon recht willkommen, um die unterschiedlichen Erscheinungsformen zu klassifizieren. Aber da hilft die ITS nicht weiter, und auch andere Sequenzbereiche nicht.


    Gruß,


    Wolfgang