Rote Flecken auf Kulturchampignons

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo zusammen,


    als "Pilzexperten" befassen Sie sich alle wahrscheinlich tagtäglich mit Pilzen, Sporen usw. Vielleicht können Sie mir oder einer Ihrer "Kollegen" folgende Frage beantworten: Vor einer Woche habe ich bei uns im Supermarkt weiße Kulturchampignons in einer Plastikschale gekauft, welche ummantelt war mit Folie. Diese Champignons stammten aus Holland. Bis jetzt hatte ich mit Kulturchampignons nie Probleme - vielleicht, weil ich sie unverzüglich aufgebraucht habe. Gesammelte Pilze schmecken natürlich viel, viel besser...


    Im Eifer des Gefechts habe ich diese Champignon-Schachtel im Kühlschrank vergessen, natürlich nicht im Gemüsefach aufbewahrt, sondern mit Plastik und Folie, so wie ich sie gekauft habe, in den Kühlschrank gestellt. Die Schachtel müsste ca. 1 Woche im Kühlschrank gestanden haben. Nun fielen sie mir doch noch ein. Ich habe heute die Folie entfernt und bemerkte Kondenswasser in der Plastikschale und unter der Folie, beim Anfassen der Pilze einen "schleimigen Überzug" und einer dieser Pilze hatte so rote Verfärbungen, dass ich im ersten Moment dachte, dass sich jemand verletzt hätte und sich Blut am Pilz befand.


    Frage: Was sind das für rote Verfärbungen bzw. Flecken auf dem Champignon (siehe Fotos)? Ist das roter Schimmel auf dem Pilz aufgrund der langen Lagerungszeit? Im Internet selbst habe ich nichts darüber gefunden.


    Nun mache ich mir etwas Sorgen, dass es Blut gewesen sein könnte. Sie müssen wissen: Ich leide unter einer Phobie. Ich habe Angst vor fremden Blut. Mein Mann hat den Pilz zerlegt, keinen typischen Eisengeruch wahrgenommen und mir gesagt, dass Blut aufgrund der langen Lagerungszeit schon längst hätte braun und nicht feuerrot sein müssen.


    Vielleicht könnte einer von Ihnen mir diese Frage beantworten. Anbei 2 Fotos zur Veranschaulichung

    Vielen Dank im Voraus dafür und bleiben Sie gesund.


    Pilzfreund123

  • Hallo Pilzfreund123,


    auch wenn meine Antwort sehr gewagt ist, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass in deinem Kühlschrank eine Schäffersche Kreuzungsreaktion statt fand.

    Salpetersäure oder auch Salpetersaures Natrium wird in der Lebensmittelindustrie als Konservierungsstoff bei Fleisch- und Wurstwaren eingesetzt.

    Anilin ist wiederum in Karotten enthalten.


    Wie gesagt, ist dies nur eine Vermutung, daher bin ich auch sehr gespannt auf die Antworten der Profis.


    Viele Grüße

  • Hallo an alle,


    nein, eine Schaeffer-Reaktion braucht Chemikalien, die in Lebensmitteln nichts verloren haben (und sich auch nicht dort befinden).


    In der Vergrößerung sieht man auch mindestens einen deutlich aufsitzenden roten Tropfen, so dass ich nicht an Bakterienbefall glaube.


    Was immer sich an roten Substanzen im Kühlschrank befindet, ist natürlich leichter nachzugucken als zu spekulieren: Rote-Beete-Salat, Rote Grütze, Kirschkompott, ... wie Blut sieht es tatsächlich nicht aus.


    Im Zweifelsfall würde ich den Champignon trotzdem wegwerfen, und ein paar neue kaufen...


    Grüße,

    Wolfgang

  • Also, aus meinem Kühlschrank kommt die rote Substanz nicht, denn die Pilze befanden sich komplett in Folie und verpackt. Die Pilze habe ich natürlich sofort entsorgt. Vielleicht gibt es ja noch jemanden, der mir weiterhelfen kann. Danke schon mal für Ihre Beiträge

  • Hallo,

    ich tippe doch auf einen Bakterienbefall. Bei Kulturchampignons habe ich das zwar noch nicht gesehen, aber bei "wilden Pilzen", z.B. bei Plicatura crispa.

    Sucht man "roter Bakterienbefall Pilze", stößt man auf die Aussage, dass Serratia Bakterien als Verursacher infrage kommen. Das könnte doch eine gute Möglichkeit sein ?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Serratia

    Quote

    Auf festen Nährmedien gewachsene Kolonien zeichnen sich oft durch eine rote Pigmentierung aus.[3] Verantwortlich dafür ist das von den Bakterien gebildete Prodigiosin. Die Kolonien auf einem Nährmedium, aber auch auf Brot, Polenta oder Hostien erinnern an Blutstropfen[4] (vergleiche Blutwunder). Das Phänomen wurde zuerst bei Serratia marcescens beschrieben, aber auch andere Serratia-Arten (z. B. S. plymuthica und S. rubidaea) wachsen als rot bis rosafarbene Kolonien.[5]

    FG, abeja

    Hast du heute schon gelächelt? Oder mal gelacht? ... Nein, na ja, ich weiß nicht ... hab' gar nicht dran gedacht!

    Gute Gründe gibt' s doch immer, gebt mal darauf acht. ... Es bewegt nicht nur die Lippen mit ungeheurer Macht.

    Bleibt gesund und ausgeglichen ..................................................................... ein Kein-Pilz-Gedicht, 10-12-2020


    Viele Grüße von abeja




  • Serratia Bakterien müsste stimmen. Ich habe im Internet ein fast identisches Bild gefunden, zwar nicht auf einem Pilz, sondern auf einem anderen Lebensmittel.


    Danke an Euch

  • Hallo zusammen,

    Anilin (siehe auch Azofarbstoffe, Anilinfarbstoffe) sollten in heutigen Lebensmitteln nicht mehr vorkommen.

    Offenbar gab es in 70er und 90er Jahren Veröffentlichungen, die Anilin in Lebensmiteln beschreiben, auch in Karotten.

    Siehe:

    https://onlinelibrary.wiley.co…/10.1002/ckon.19940010212


    https://www.verbraucherservice…rbstoffe-in-lebensmitteln