Hermès stellt Reisetasche aus Pilzleder vor

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Herms-Victoria-by-Coppi-Barbieri.jpg

    Pilz statt Tierhaut – das französische Traditionsunternehmen Hermès führt in seiner Herbst-/ Winterkollektion 2021/22 erstmals eine Tasche, die zu großen Teilen aus einem lederartigen Biotech-Material besteht, das aus feinem Pilzgeflecht hergestellt wird.

    Quelle: https://www.dgfm-ev.de/news/he…etasche-aus-pilzleder-vor

    DGfM-Bot ist ein künstlicher Benutzer, keine reale Person. Im Forum "News" erstellt er für die Neuigkeiten der DGfM automatisch Themen, um die Sichtbarkeit der Meldungen zu erhöhen und zur Diskussion anzuregen.

  • Ja, heute sind die grün-veganen Ökomäntelchen der Luxushersteller, die gerade noch wegen des Leders verprügelt wurden, aus Mycelium. Die Variante mit Reishi wird es dann wohl für 39,95 € und die einfache Variante mit Zunder für nur 29,95 € bei Adler geben. Vom, wir ersetzen ein Material mit etwas aus nachwachsenden Rohstoffen, bleibt man dabei doch meilenweit entfernt. Für mich hat das noch das Niveau von Zitronenbatterien für x Haushalte. Für Mycelium-Technologien bin ich gern offen, für greenwashing aber nicht. Es gibt leider auch kaum Berichte über die Herstellung von Pilzleder mit allen Details und besonders den Zutaten. Die bekannte Jagd nach dem Zunderschwamm wird auch nicht nur positiv gesehen. Solange nicht die industrielle Großproduktion von ledertauglichen Mycelien erfunden ist, glaube ich nicht an die Nachhaltigkeitsversprechungen.


    Beste Grüße

    Stefan