Zwei mir neue Pilzarten mit weißen Sporen --> Wurzelnder Schönkopf

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo, liebes Forum, ich bitte mal wieder um Eure Unterstützung:


    Freude über zwei mir neue Funde, aber sie verwandelte sich schnell in Beschwerden :( . Nicht im Magen, aber im Kopf ;) . Was kann das nur sein... grübel... ich sehe nicht angewachsene Lamellen, aber die dazugehörigen Gattungen passen nicht. Beide Arten haben über Nacht weiß ausgesport.


    Ist der weiße Pilz vielleicht ein Ritterling? Und ich sehe einen Burggraben? Frisch roch er stark nach Gurke, 24 Std. später ist kein Duft mehr zu vernehmen. Er hat festes Fleisch (aber nicht brechend wie bei Sprödblättlern), ist nicht bitter und geschmacklich unauffällig (bin aber nicht sicher, ob "hinten raus" nicht doch noch etwas "Scharfes" kam, habe nur auf einer Minimenge rumgekaut und die Zungenspitze fühlte sich später etwas pelzig an). Im Fuß lief der weiße Stiel etwas gelblich an, auch auf dem Hut gibt es diese Farbe, aber vlt. kommt die durch aufliegendes und abfärbendes Herbstlaub zustande? Auf jeden Fall klebt der Boden am Stielfuß.

    Wuchsort: Großstadt an einer recht befahrenen Straße im schmalen Beet der Straßenbaumreihe (Gleditsia triacanthos). Den Beschreibungen nach, die ich las, nicht grade der gängige Platz für Ritterlinge... Ich komme bei den beschriebenen weißen Tricholoma-Arten zu keinem schlüssigen Ergebnis.






    Der zweite, kleine blass-hellbraune Pilz wuchs auf einem Sandrasen. Der Duft war pilzig. Vielleicht ein Helmling? Der häufige Rosablättrige?

    Ich sage herzlichen Dank!

    Viele Grüße von

    Flitzepitz



  • Halo Flitzepilz,


    schau mal, ob beim ersten der Wurzelnde Schönkopf, Calocybe constricta passt.

    Beim zweiten sehe ich einen Nelkenschwindling.


    Beste Grüße

    Harald

    Landeskoordinator Pilzkartierung Hessen

  • Hallo Flitzepitz,


    der Zweite ist einfach, das ist der Nelken- bzw. Rasen-Schwindling Marasmius oreades. Vergleiche mal den sehr zähen Stiel.

    Beim Ersten denke ich, wie Du, an einen Ritterling, aber die weißen Tricholoma-Arten sind nicht einfach...

    Harald war schneller ... den Ritterling ziehe ich lieber zurück, Schönkopf passt besser.


    Viele Grüße – Rika

  • Hallo Harald und hallo Rika,

    vielen, vielen Dank für eure Einschätzungen.

    Es sieht so aus, dass der Wurzelnde oder auch Gegürtelte Schönkopf jetzt Tricholomella constricta heißt, und hier fand ich in Karin Montags herrlicher Art den langen Namenswerdegang beschrieben:

    Gegürtelter Schönkopf Calocybe constricta

    Ich hab jetzt gelesen, dass der Pilz gerne auf Stellen wächst, an denen uriniert wird - und damit passt der Baumfuß am Straßenrand ja wunderbar. Und da habe ich drauf rumgekaut..... iiih ?(

    Gemeiner Weißritterling, Gegürtelter Schönkopf Tricholomella constricta

    Was mir schwerfällt zu lernen, sind die Duftbeschreibungen. Ich empfand den Geruch ganz deutlich gurkig - in den Beschreibungen steht v.a. mehlig - aber ich weiß nicht, wie Mehl riecht.


    Und die Benennung des braunen Pilzchens als Nelkenschwindling freut mich, dann könnte ich ja mal ein paar Würzpilze ernten. Allerdings muss ich gestehen, dass ich vor diesen kleinen braunen Pilzen noch viel Respekt und Bange habe, dass ich die gewünschte Art mit anderen ähnlichen verwechsle. Welche könnten das sein? Die müsste ich mir doch auch einprägen.


    Danke nochmal und viele Grüße

    Flitzepitz

  • Hallo Flitzepitz,

    da hast du mit Tricholomella constricta ja einen interessanten (und gar nicht so häufigen bzw. nicht häufig gemeldeten, lt. Pilze Deutschland) Pilz gefunden. Ich selbst hatte ihn noch nie. Vom Schönkopf zum "Weißritterling" geworden ...

    Von den "echten" Ritterlingen und wohl auch von den "echten" Schönköpfen durch die ornamentierten Sporen unterschieden - und was noch? Keine Ektomykorrhiza wie die Ritterlinge nehme ich an, sondern Saprobiont wie die Schönköpfe.


    "Mehl" oder "Gurke" meint im "Mykologensprech" die gleiche Geruchsnote. Gurke wie frisch aufgeschnittene Salatgurke riecht wohl ähnlich wie frisch gemahlenes Korn in der Mühle. Letzteren Geruch kennt man nur so gar nicht (mehr). Jedenfalls ist nicht der Geruch von Mehl in der Tüte gemeint. Ich habe zwar auch schon mal Weizenkörner selbst gemahlen, aber ... na ja ... irgendwie riecht es "frischer" als Tütenzeugs.

    Pilze, wo es heißt, sie röchen nach Mehl oder Gurke müssen aber nicht immer so ganz frisch riechen.

    Z.B. Mehlräslinge haben für mich einen dumpferen Unterton wie leicht ranziges Mehl (aber mir schmecken die Pilze zubereitet sehr gut).


    Die Nelkenschwindlinge kann man im jungen Zustand auch als Suppenpilz/ Saucenpilz gut verwenden. Kennzeichnend ist der zähe Stiel (kann man einen Knoten hinein machen). Der bricht nicht so leicht und fasert auch nicht leicht auf. Schwindlinge allg. zeichnen sich durch eine gewisse Stabilität aus, können eintrocknen und bei Feuchtigkeit wieder frisch aussehen und haben meist unten einen dunkleren Stiel als oben.

    Im Sommer hatte ich zum ersten Mal in NRW extrem viele Nelkenschwindlinge, die alle im Hutfleisch löchrig waren, Tiere nicht mehr zu entdecken, Stiele schienen beim Ernten o.k. zu sein. Viele habe ich "umsonst" gepflückt und erst beim Halbieren des Hutes gemerkt, was los war. Sonst hatte ich sehr selten befallene Nelkenschwindlinge.

    Helmlinge sind meist sehr viel zerbrechlicher und haben meist eine etwas andere Hutform (da gibt es auch keine, die so angenehm duften, wie die Nelkenschwindlinge) .


    FG, abeja

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S 




  • Hallo abeja,

    vielen Dank für deine Erläuterungen zum Unterschied Calocybe/Tricholoma - ich stehe (immer noch) am Anfang eines pilzlichen Gedankengebäudes und bin für jede Blicköffnung dankbar. Und auf den Gedanken, dass der Duft von FRISCH gemahlenem Mehl ähnlich zum Geruch nach Gurken ist, wäre ich nie gekommen. Ein wichtiges Wissen, das Verwirrung verhindert :) . Und der Nelkenschwindling wird jetzt meine Grund-Instanz für kleine braune Pilze und ihre unterschiedlichen Merkmale werden.


    Und auch nochmal Danke an Harald und Rika - es gibt nix Schlimmeres, als im Bestimmungsvorgang zu verrecken ---> dank eures Wissens ist mir das nicht passiert :) .


    Einen schönen Tag wünscht

    Flitzepitz

  • Flitzepitz

    Changed the title of the thread from “Zwei mir neue Pilzarten mit weißen Sporen” to “Zwei mir neue Pilzarten mit weißen Sporen --> Wurzelnder Schönkopf”.