Eindrücke von einer Wacholderheide bei Harburg

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Liebe Pilzfreunde,


    gestern waren Tobias Luschner und ich auf einer Wacholderheide bei Harburg (Schwaben) unterwegs und es hat uns beiden riesig Spaß gemacht!


    Unabhängig voneinander waren wir schon mal außerhalb der Hauptsaison vor Ort und hatten uns das potenzielle Exkursionsgebiet am Bockberg vorgemerkt. Interessant war vor allem der aufgrund der tief stehenden Sonne ganztägig schattierte Streifen am nordöstlichen Waldrand.


    Einige Funde fehlen, weil ich sie nur mit der Kamera fotografiert habe. Aber die Handyshots vermitteln einen guten Eindruck von der Tour.



    M. procera, Parasol oder Gewöhnlicher Riesenschirmpilz




    Junge Exemplare von M. procera mit geschlossenem Hut werden zuweilen als "Paukenschlegel" bezeichnet.




    Lycoperdon utriforme, Hasen-Stäubling: Gut zu sehen, weshalb er auch Getäfelter Stäubling heißt.




    Nochmals L. utriforme, jedoch mit unauffälligerer Oberfläche




    Durchfeuchteter Magerrasen am schattigen Waldrand




    Blick weiter hangaufwärts mit einem Schwenk nach links




    Hier wuchsen Saftlinge, Ellerlinge und ein undokumentiert gebliebener Rötling




    Cuphophyllus pratense, Orangefarbener Wiesen-Ellerling




    Leuchtend rote "Bonbons" im moosigen Gras...




    Hygrocybe coccinea, Kirschroter Saftling




    Clavulinopsis corniculata, Geweihförmige Wiesenkoralle




    Carlina acauli, Silberdistel




    Lepista panaeolus, Horngrauer Rötelritterling




    Häufig befinden sich auf den Hüten L. panaeolus konzentrisch angeordnete "Wassertropfen".




    Wahrscheinlich Entoloma cf. sericeum, der Seidige Rötling




    Geastrum sp., ein unbekannter Erdstern




    Auf dem Weg zum Gipfelkreuz




    Unterschiedlich reife Wacholderbeeren (eigentlich Zapfen)




    Grandiose Aussicht vom Gipfel auf den bunten Herbstwald




    Sendemast auf dem Hühnerberg



    Allen einen guten Start in die Woche! 8)


    Guß, Andreas

  • Hallo Andreas,

    beneidenswertes Fleckchen mit schönen pilzlichen Funden! So etwas fehlt vielerorts.

    Warum ist denn der Bewuchs so niedrig, wird das Gelände beweidet oder gemäht?


    FG abeja

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S 




  • Hallo abeja,


    das Gebiet wird beweidet, wenn ich die Spuren richtig gedeutet habe. Werde mich aber noch bei der Unteren Naturschutzbehörde (das hiesige Landratsamt befindet sich schräg ggü. vom Büro, in dem ich arbeite) nach dem Pflegekonzept erkundigen. Vielleicht ist dort auch ein Landschaftspflegeverband aktiv.


    Kommendes Wochenende plane ich eine zweite Exkursion dorthin, weil noch etliche Frischpilze am Fruktifizieren waren und ich die Moospolster am Waldrand auf Knien genauer inspizieren will. Dann erstelle ich eine kumulierte Fundliste, die ich dem LRA überlassen will.


    Gruß, Andreas