Entoloma cf fernandae

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 4 replies in this Thread. The last Post () by Karl.

  • Liebe Entolomafreunde


    Letzte Woche erhielt ich von einem APN-Mitglied einen Einzelfruchtkörper, der schon drei Tage im Kühlschrank zugebracht hatte, mit der Bitte um Untersuchung. Da mir ein gutes Foto zugesagt wurde, machte ich mich trotz fehlender Makrobeschreibung an die Arbeit.


    Funddaten: 22.07.2012, 490 m, NSG Torfvenn bei Weißenseifen im Übergangsbereich zwischen Restmoor und Wald .


    Hutdurchmesser: 15 – 20 mm
    Stiel: 20 - 25 mm lang, glatt
    Geruch: schwach mehlartig


    HDS eine Cutis mit z. T. schwach erweiterten Endzellen. Pigment stark inkrustiert und intrazellulär, zusätzlich in einigen Hyphen dunkelbraune Klümpchen und braune Vakuolen (ich weiß nicht, ob das der korrekte Begriff ist). Cheilozystiden fehlend, Basidien: 4-sporig, keine Schnallen im gesamten Frk., Sporen: subiso- heterodiametrisch, 5 - 7 eckig. 7,3 - 9,2 x 5,2 - 6,6 µm, Q = 1,21 – 1,52,


    Damit komme ich zu E. fernandae. Da ich die Art nur graubraun (wie im Aquarell in FE 5) von reinem Sandboden kenne, bitte ich um Eure Meinung.


    Herzlichen Gruß


    Karl



  • Lieber Gerhard


    Danke für Deine Bestätigung. Ist die Art eigentlich selten oder eher übersehen? Ich kannte sie bisher nur von einer Stelle im Depot.


    Gruß Karl

  • Lieber Karl,


    In Deutschland ist die Art als selten einzustufen. In NRW wurde die Art erstmals vor 2 Jahren nachgewiesen (Checklisten). Andererseits ist mir die Art in einem Herbst in Dänemark (Nähe Hennestrand) fast an jeder Ecke begegnet.


    Gruß Gerhard

  • Lieber Gerhard


    Danke für die Information. Hier noch ein Bild vom letzten Jahr aus dem Depot mit völlig anderer Farbe. Leider habe ich bei der Tiefenschärfe gepatzt, aber ich denke die wesenlichen Merkmale sind erkennbar.



    und eine Aufnahme der HDS von Petra Eimann, der Finderin der ersten Kollektion.



    Gruß Karl