Hallimasch ?

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • zunächst ein freundliches Hallo in die Expertenrunde.


    Dieser Pilz, von dem ich glaube das es sich um Armillaria handelt

    wuchs zuhauf im heimischen Obstgarten.

    Wenn dem so wäre hätten meinen Obstgehölze wohl

    ein Problem, da er ja auch lebende Gehölze befällt ?

    Vorab schon mal Dank für die Bestimmungshilfe.

    MaxH


  • Hallo Max,

    es handelt sich tatsächlich um Hallimasch, Armillaria spec.

    Die genaue Art ist bei Hallimasch etwas kniffelig, aber wg. des Wuchses an Laubholz und des deutlich keuligen Stiels kommen Armillaria gallica und cepistipes in Frage. Ich tippe vom Erscheinungsbild her auf A. gallica.


    Ein sehr gutes Dokument dazu "Die Hallimasch-Arten. Biologie und vorbeugende Massnahmen"

    https://www.wsl.ch/de/publikat…eugende-massnahmen-1.html (Download dort).


    Wuchsen die Pilze eher auf dem Boden, z.B. auf vergrabenem Holz bzw. Wurzeln eines gefällten Baumes? Oder wuchsen sie bereits sichtbar an einem lebenden Baum? Eigentlich werden nur geschwächte Bäume befallen. Als vorbeugende (und helfende) Maßnahme sollte man den Bäumen möglichst optimale Bedingungen (Wasser, Luft, Nahrung) geben. Bei einem Befall wird neuerdings auch versucht, mit pilzlichen Antagonisten etwas zu bewirken (Stichwort "Trichoderma".)

    Befallenes Totholz (Reste gefällter Bäume) sollten im Garten entfernt werden (als Vorsichtsmaßnahme, siehe o.g. Dokument)


    FG abeja

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S 




  • Hallo abeja,

    herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

    Ja es gibt viel totes Holz von u.a. einer gefällten Walnuß

    (Stumpf und Wurzel stehen noch) und Kleingehölzen

    ich hatte das aus renaturierungsgründen (Insekten,Vögel)

    so belassen.

    Mit dem Link werde ich mich morgen auseinander setzen.

    Optimale Bedingungen sollte ich als Landschaftsgärtner hinkriegen.

    Dann meld ich mich wieder, hab noch mehr im Fundus :)

    LG

    Max


  • Ja es gibt viel totes Holz von u.a. einer gefällten Walnuß


    (Stumpf und Wurzel stehen noch) und Kleingehölzen


    ich hatte das aus renaturierungsgründen (Insekten,Vögel)


    so belassen.

    Hallo Max,


    ich würde das jetzt wegen der Besiedlung mit Hallimasch auch nicht entfernen.


    Wie Abeja richtig schreibt, ist Hallimasch ein Schwächeparasit. Er gehört vielleicht seit Millionen von Jahren zur Umwelt und hat noch keinen naturnahen Wald oder Baumbestand vernichtet. Ich sehe ihn eher als Symptom für falschen Waldbau, wo er dann zwar ökonomisch relevant wird, aber ökologisch weiterhin sehr wertvoll ist.

    Selbst wenn du nun "alle" Hallimaschspuren beseitigst (völlig unmöglich ;) ), wird der nächste schwache Obstbaum wieder von außen neu besiedelt.

    Also mein Ratschlag unter Landschaftsgärtnern und Naturfreunden. Einfach laufen lassen und die Obstbäume mit naturnaher Bodenbewirtschaftung ohne Kunstdünger fit halten.


    LG, Peter