Kleinflächige Rindenablösungen an Buchenast und scheinbar nichts darunter (cf. Biscogniauxia nummularia vor/bei "Durchbruch")

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Hallo allerseits,

    vor Kurzem sah ich an Buchenästen, wie die oberste sehr dünne Rindenschicht sich in rundlichen (1-2 cm Durchmesser) oder auch länglichen Flächen (4-5 cm Länge) ablöste. Darunter befand sich eine rötliche, trockene Schicht mit Rissen, das konnte ich überhaupt nicht zuordnen.


    Die Form der Ablösung kannte ich allerdings von Biscogniauxia nummularia (Rotbuchen-Kohlenbeere), aber ich konnte keine schwärzlichen Pilze mit Perithecien entdecken. Nun habe ich noch mal genau hingeschaut und tatsächlich sieht man bei zwei Bildern doch an manchen Ecken diesen Pilz, bzw. wie dieser Pilz gerade von unten durchbricht.

    Dass die Rindenablösung in zwei Vorgängen schichtweise nacheinander vonstattengeht, hatte ich noch nie bemerkt und auch nirgendwo gelesen. Ich fand dazu auch keine Vergleichsbilder.


    Kann ich davon ausgehen, dass dies auf Buchenästen in der Form eine eindeutige Sache ist?


    FG abeja


    Hier nur die rötliche Schicht sichtbar



    Hier auch nichts zu sehen, links unten ist eine "Blase", wo die oberste Schicht auch bald ganz lose sein wird



    Hier nun links außen zwei schwarze Kohlenbeeren mit sichtbaren Perithezien



    Hier an der langen Läsion sieht man nun, wie sich diese rötlichen Schicht abhebt.

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S 




  • abeja

    Changed the title of the thread from “Kleinflächige Rindenablösungen an Buchenast und scheinbar nichts darunter” to “Kleinflächige Rindenablösungen an Buchenast und scheinbar nichts darunter (cf. Biscogniauxia nummularia vor/bei "Durchbruch")”.