Gibt es schäden an Bäumen beim Winterpilze sammeln?

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Guten Tag alle beieinander,

    ich freue mich hier zu sein und hab so gleich eine Frage. Ich hoffe diese passt hier her:)


    Ich habe mich gefragt ob das sammeln von z.b Birkenporling oder Zunderschwamm, aber auch Judas Ohr speziell im Winter für den Baum schädlicher ist bzw zu einer schnelleren zerstörung des Baums führen kann?


    Wenn ich den Zunderschwamm also abschneide, dann ist da doch eine offene Stelle? Hat der Baum auch im Winter die möglichkeit diese zu wieder mit Harz zu verschließen?


    Grüße

    aus dem Walde

  • Hallo Geist im Walde,


    für den Baum ist es schlimm genug, dass Du diese Fruchtkörper an ihm finden kannst. Im Inneren sorgt das Pilzgeflecht für ein zerstörerisches Werk am Holz. Da wären die von dir genannten Wunden ein viel, viel kleineres Übel.


    Beste Grüße

    Stefan

  • Hallo,

    beim Winterpilzsammeln oder "Porlingsgucken" sehe ich diese Pilze ganz überwiegend an Totholz, sehr häufig an abgebrochenen, noch stehenden Stämmen.

    Wenn du die entsprechenden Artikel z.B. bei Wiki liest, wirst du feststellen, dass diese Arten sehr aggressive Parasiten sind. Ist ein Baum erstmal mit Zunderschwamm oder Birkenporling befallen, dann ist extrem schnell die Standsicherheit gefährdet. Die jeweilige Fäule schreitet recht zügig voran. Befallen werden ja meist sowieso schon geschwächte, ältere Bäume über Wunden.


    Angenommen, du entfernst einen Baumschwamm (der ja nur der Fruchtkörper ist):

    die Stelle, die dann "offen" liegt, ist komplett mit dem eigentlichen Pilz, dem Mycel durchsetzt - also "eher Pilz als Baum".

    Das sichtbare Holz dort ist entweder durch Weißfäule oder Braunfäule beeinträchtigt.

    Wenn der Baum noch Abwehrkräfte hätte, dann müssten sich diese gegen den Pilz richten - in den Regionen, wo dieser sich gerade weiter ausbreitet. Da, wo alles mit Mycel durchsetzt ist, wird der Baum keine Überwallungen oder Abschottungen mehr machen können.

    Wenn durch so eine "Pilzentnahme-Stelle" weitere Organismen Zugang finden würden, dann stünden sie entweder in Konkurrenz zum vorhandenen Pilz oder sie könnten - möglicherweise - ein zusätzliches "Symptom" auslösen. Dieses ist aber mit Sicherheit beim Befall mit diesen aggressiven Pilzen zu vernachlässigen.


    Holzzerstörende Pilze · KnowHow · Ingenieur- und Sachverständigenbüro · Roland Dengler GmbH

    Baumpilze | Der Baumflüsterer


    VG

    abeja

    ... P I L Z E ... können unterirdisch, "unterirdisch", oberirdisch oder "überirdisch" sein.  :S