Unbekannte blaue Schönheit

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 3 replies in this Thread. The last Post () by Karl.

  • Hallo,


    Von Felix Hampe erhielt ich vor einigen Tagen eine ganze Reihe von Entoloma-Funden aus Belgien (Nähe Gent).
    Darunter war neben anderen interessanten Arten wie E. atrocoeruleum, E. anatinum und E. cocles auch die nachfolgend vorgestellte Art. Vielleicht fällt euch ja etwas dazu ein.



    Kurzbeschreibung


    Geruch: ohne besondere Nuance Geschmack: leicht mehlartig


    Standort: Magerwiese mit Besenheide und Erika, Weide, sehr feucht. 17.10212 Nähe Gent, leg Hampe.


    Sporen: dickwandig, meist sehr einfach 5 (-6) eckig, in der
    Draufsicht kubisch!, Ecken gut ausgeprägt, leicht bis deutlich
    heterodiametrisch 7,5 – 10 x 6 – 7,5 (- 7,9) μm Q= 1,15 – 1,5


    Basidien: meist wurstförmig, selten keulig, viersporig
    30 – 37 x 9 – 11 μm


    Zystiden: Schneide heteromorph, Cheilozystiden oft in Büscheln
    stehend, zylindrisch mit gerundetem Ende, bis 55 μm lang, 5 – 9 μm breit.


    Huthaut: eine Kutis mit leichten Übergängen zu einem Trichoderm, in der mitte ein Trichoderm,
    Endzellen zylindrisch, 6 – 12 μm breit.


    Pigment: rein intrazellulär, bläulich (mit lichtbrechenden Körnchen)


    Schnallen: in allen Teilen fehlend


    Eigentlich sollte man meinen eine so markante Art wäre leicht zu bestimmen.


    Gruß Gerhard

  • Hallo Wolfgang,


    E. chalybaeum var lazulinum war auch mein erster Gedanke. Was mich allerdings zögern läßt diesen Namen für den Fund zu verwenden sind die sehr schlanken Cheilozystiden (Schneide heteromorph) und vor allem die sehr einfach gebauten, kleineren Sporen :?: die so garnicht zu E. chalybaum passen wollen.


    Gruß Gerhard

  • Lieber Gerhard


    Ich habe nur einmal im Depot eine solche Kollektion fotografiert, die von Thomas Münzmay als E. chalybaeum bestimmt wurde. Das Dia ist vom 04.11.2011 und ich habe selber kein Exsikkat. Heteromere Schneiden sind mir bei ähnlichen Funden bisher nicht begegnet.


    LG Karl