Entoloma callirhodon

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 3 replies in this Thread. The last Post () by Karl.

  • Liebe Entolomafreunde


    Das anhaltende winterliche Wetter hat mir endlich mal Zeit gelassen, einige Funde zu überprüfen. Zwei als E. roseum gemeldete Kollektionen entpuppten sich als E. callirhodon. Die rosa-lila farbige Lamellenschneide hätte allerdings schon makroskopisch in die richtige Richtung weisen müssen.



    Kollektion 1 vom 24.09.11 war ein Einzelfruchtkörper aus dem Depot auf Magerrasen (Bilder sind nicht vom Standort).




    Kollektion 2 ein Massenvorkommen im Volksgarten Mönchengladbach am 18.10.12 auf feuchtem Waldboden (ältere Fruchtkörper). Einen Link mit Bildern von frischeren Frk. liefere ich nach, möchte aber dem Finder noch Gelgenheit zur Namensänderung geben.



    Mikroskopisch wiesen beide Funde eindeutig eine serrulate Schneide auf




    Sporen 5-7 eckig, 8,5 - 10,5 x 6,5 - 7,5 µm, Q = 1,2 - 1,5, keine Schnallen im gesamten Frk.


    Damit bleibt es wohl bei nur einem älteren Fund von E. roseum in NRW, aber E. callirhodon ist ja auch was Nettes.


    Herzliche Grüße


    Karl

  • Hallo Karl,


    wirklich eine sehr hübsche Art - habe ich in Bayern noch nicht gesehen. Eine einzige Kollekiton von E. roseum sollte ich vielleicht sicherheitshaber noch nachmikoskopieren, obwohl die Schneiden klar gleichfarben waren.


    Beste GrüßeHias

  • Hallo Karl,


    Das dürften wohl die ersten Nachweise der Art für Deutschland sein.
    Bei der Neubeschreibung der Art wurde leider nicht auf die amerikanischen Pilze eingegangen. So beschreibt Largent eine Leptonia rosea Longyear var. marginata und eine Leptonia subrubinea Largent & Thompson. Beide Arten besitzen eine sterile Schneide und unterscheiden sich eigentlich nur durch die Färbung der Fruchtkörper und der Lamellenschneide. Wenn man sich einmal vor Augen hält wie variabel die Färbung von E. roseum ist, so sind das sehr schwache Unterscheidungsmerkmale.
    Vergleicht man das Ganze mit E. callirhodon so bleiben eigentlich keine nennenswerten Unterschiede. Ob hier wirklich eine eigenständige Art vorliegt oder ob es sich wie Largent meint nur um eine Varietät (und eine überflüssige weitere Art) handelt kann wohl auch nur durch Sequenzierung geklärt werden.


    Gruß
    Gerhard