Noch ein alpiner Rötling

Upcoming maintenance: The forum and calendar are expected to be maintained on Friday, the 22th of July 2024, between 2 and 6 p.m. During the maintenance work, both apps will not be available. We ask for your understanding.
  • Hallo zusammen


    Ich schlage mich schon wieder mit einem alpinen Rötling herum, den ich gestern gefunden habe.

    Habitat: Am Gemmipass auf ca. 2300m, in einer Geröllhalde bei kargem Gras und Dryas.


    Deutlich hygrophan. Der Hut wirkt samtig-bereift.


    Frisch ist der Rand schwach gerieft.


    Der Stiel ist dunkel und weiss überfasert, die Lamellen ebenfalls recht dunkel.


    Sporen mit zahlreichen wenig ausgeprägten Ecken, etwa 9-11 x 6.5-7 µm. Die Basidien sind 4-sporig.


    Die Frage nach Zystiden kann ich nicht sicher beantworten. Es gibt einzelne Elemente an der Schneide, die man als Zystiden bezeichnen könnte.

    Aber eigentlich sind sie mir zu unspezifisch:


    Schnallen überall vorhanden.


    HDS trichodermal mit intrazellulärem Pigment.


    Es gibt aber auch viele Hyphen mit solchen körnigen Auflagerungen.


    Die Stipitipellis ist durchzogen von braun pigmentierten Hyphen, hier und da mit leicht keuligen Endzellen.


    Ich bin leider mit der gängigen Literatur auf keine brauchbare Bestimmung gekommen. Gibt es eine Chance da per Ferndiagnose etwas zu machen?


    Viele Grüsse

    Raphael

  • Hallo Raphael,


    mit den Merkmalen landet man auch wieder in der /undulatosporum Gruppe. Eine sichere Bestimmung ist denke ich momentan nicht möglich.

    Die Arten aus dieser Gruppe sind alle selten bis ziemlich selten, aber vlt. kann man sie in solchen exquisiten Habitaten öfter finden.


    Beste Grüße - Kai

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!