Unbestimmter Rötling

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.
  • Liebe Entolomafreunde


    Von unserem APN-Mitglied Petra Eimann erhielt ich ein Exsikkat und Fotos eines Rötlings, bei dem ich zu keiner Bestimmung komme. Alle für mich in Frage kommenden Arten mit so auffallenden Zystiden haben Schnallen, welche auch bei intensivster Suche nicht zu finden waren.


    Fundort: Bayern, Sandharlander Heide, 370 mNN, 03.10.2012
    Fruchtkörper kaum 1 cm Durchmesser, Stiele wirken wie poliert, Geruch / Geschm. nicht getestet. Keine weiteren Angaben.


    Sporen: heterodiametrisch, 10,3 - 12,4 - 14,6 x 7,5 - 8,9 - 10,3 µm, Q = 1,15 - 1,65
    Basidien: 30 – 40(45) x 13 – 16, überwiegend 4 sp., jedoch auch etliche 2 sp., ohne Schnallen.
    Cheilos: variabel, meist flaschenförmig mit unterschiedlich lang ausgezogener Spitze, Spitze manchmal erweitert, einige Zystiden breit spindelig 27 – 65 x 8,5 – 23,5 mµ
    HDS am Rand aus mehr oder weniger zylindrischen Hyphen, zur Mitte mit erweiterten Endzellen von 16 – 65 x 8 – 15, wahrscheinlich noch breiter, Pigment hell bis dunkelbraun intrazellulär.
    Stielhyphen: 60 – 140 x 2 – 9 mµ, Enden an der Stielspitze etwas abstehend aber wohl keine echten Kaulos.
    Hyphen der Lamellentrama: oft noch kürzer septiert, 2 – 8 mµ breit.
    Sonstiges: leptonioide Körnchen nicht gesehen, keine Schnallen im gesamten Frk.


    Herzliche Grüße


    Karl