Entoloma mit eigentlich netten Merkmalen

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 5 replies in this Thread. The last Post () by Peter W..

  • Hallo,


    Ich hab einen Rötling, der wie ein Stummelfuß, oder ein Resupinatus an Holz wächst.
    Er ist etwa 1cm breit. Inkrustationen in der Huthaut habe ich nicht gesehen, heißt aber nichts.
    Naja krass finde ich die Zystiden, die an der Schneide extrem zahlreich und an den Seiten auch nicht grad wenig vorhanden sind. Flaschenförmig - geschnäbelt, Schnabel etwa 2/2,5mü breit und in der regel so um 30 mü lang (Bauch nur bis etwa 20 mü). Teilweise hab ich Schnäbel bis 80 mü gesehen! Manche hatten auch keinen Bauch.
    Schnallen überall reichlich vorhanden.


    Welche Richtung muss ich da suchen?


    Viele grüße,
    Tanja

  • Hallo,


    Standort und die meisten Merkmale sprechen schon für E. depluens. Allerdings soll diese Art (die kaum Jemand kennt) zylindrisch verbogene Cheilozystiden (nicht geschnäbelt!) und etwas größere Sporen besitzen.
    Vielleicht kann man ja noch etwas über Schnallen und Pigment sagen?


    Gruß Gerhard

  • Sorry!


    Hatte den Hinweis Schnallen plus glatt überlesen. Dies ist ein weiteres Merkmal, dass für Entoloma depluens spricht.


    Bleiben die genannten Unterschiede: Meiner Meinung nach kann man den Fund anhand der kleinen Unterschiede höchstens als Form von typischen E. depluens abtrennen. Der einzige Fund dieser Art den ich bisher in Händen hatte (Exsikkat La Palma) entsprach übrigens ziemlich genau der Beschreibung in FE5.


    Gruß Gerhard

  • Hallo Tanja


    Ein interessanter Fund, von dem es wohl keine Abbildung gibt. Das In Fungi Europaei 5a als Referenz angegebene Bild: Ludwig in Noordeloos, Bestimmungsschlüssel zu den Arten der Gattung Entoloma (Rötlinge) in Europa: pl 1 (1). 1994, stellt E. parasiticum dar ( siehe Pilzkompendium Band 2, bei Verwechselungsmöglichkeiten zu E. byssisedum). Mit dem Schlüssel ist die Art im Teilschlüssel A für Arten mit exzentrischem Stiel über 1. Sporen im Mittel < 10 µm lang zu erreichen.
    In Fungi Europaei 5a Key 1 Fruitbodies crepidotoid or pleurotoid hat sich ein Fehler eingeschlichen:
    6. Clamp-connections present; cheilocystidia absent................... 7
    6. Clamp-connections absent; cheilocystidia present................... 8
    E. depluens besitzt sowohl Schnallen als auch Cheilozystiden und wäre damit nicht mehr erreichbar.


    LG Karl

  • Warum sollte es nicht auch E. byssisedum var. microsporum sein?
    Nach Ludwig, ist das einzige konstante Merkmal die Sporengröße. Und hier sind nun mal CHZ vorhanden, was bei den ZWEI Funden der Art nicht der Fall war.


    Gruß Peter



    Es soll sich regen, schaffend handeln, erst sich gestalten, dann verwandeln; Nur scheinbar steht's Momente still. Das Ewige regt sich fort in allen, denn es muss in Nichts zerfallen, wenn es im Sein beharren will. (aus Goethes: Eins und Alles)