Anfrage Entoloma sericeoides

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 12 replies in this Thread. The last Post () by Andreas Kunze.

  • Hallo zusammen


    Wie angesporchen, hier die erste Anfrage, die Gerhard und Wolfgang wohl auch erhalten haben. Für die zukünftige Vorgehensweise, kann ich mir vorstellen,
    das wir Funde zunächst hier diskutieren und einer dann die Antwort übernimmt. Es würde sicher merkwürdig ausssehen, wenn dem Interessenten von zwei
    oder drei Mitgliedern unterschiedliche Ergebnisse mitgeteilt werden.


    Gruß Karl




    Hallo zusammen,


    ich möchte das Angebot wahrnehmen, einen interessanten Rötlingsfund begutachten zu lassen.


    Nach langem Zögern und Recherche habe ich ihn mal folgendermaßen betitelt:
    Entoloma sericeoides (Lange) Noordel. (Seidenartiger Rötling)


    Hier die Daten, die ich habe nebst Bild und Sporenbild, ein Exsikkat ist auch noch vorhanden:


    Fundort: 16.05.2009 Altmühlseeufer Nähe Seezentrum Muhr Lkrs. WUG neben Ufer-Radweg im Gras unter einem Ahornbaum
    Biotop: sandiger, trockener, humoser Boden, Magerwiese, wärmebegünstigte Lage
    Geruch: mehlig
    Basidien: 4-sporig
    Schnallen: keine Schnallen an Basidien gefunden
    Zystiden: keine gefunden
    Sporen: ca. 6,5-10,1 x 6,1-7,4
    GPS-Daten: Maps



    Viele Grüße


    Wolfgang Spengler


    DGFV-Mitglied und PSV



  • Hallo Gerhard


    Das war auch mein erster Gedanke. Ich habe E. sericeoides aber nur einmal gesehen und noch dazu schon zwei Tage alt.
    Der Frk. war deutlich trichterig die Lamellen breit angwachsen und teilweise mit Zahn herablaufend. Das der Einsender
    keine Schnallen gesehen hat, muss natürlich nichts heißen, wenn man weiß wie schwierig die Suche oft sein kann.


    Gruß Karl

  • Danke für Deine Einschätzung Karl,


    Es wird wohl darauf hinauslaufen das wir uns das Material anschauen müssen. Wie Du schon sagst ist die Aussage "Ohne Schnallen" sehr kritisch zu sehen. Natürlich kann es auch E. sericeoides sein. Leider sagt der Fragesteller nichts zur Hutform aus. Anhand des Bildes läßt sich halt nicht sicher sagen ob die Fruchtkörper mit deutlich trichterförmigen Hüten (zumindest jung) ausgestattet waren.


    Gruß Gerhard

  • Hallo nochmals,


    habituell würde E. sericeum schon besser passen - der Trivialname von E. sericeoides lautet nicht umsonst "Trichter-Glöckling". Und auf dem Foto kann ich keine trichterartig vertieften Frk. erkennen. Interessant wäre noch zu wissen, ob im Hymenium reichlich Schnallen zu finden sind, was zusätzlich für E. sericeum spräche.


    Nachtrag: Ich stimme Gerhard zu, dass man den Fund mikroskopieren müsste, um zu einer Bestimmung zu gelangen.


    Gruß, Andreas

  • Liebe Entolomafreunde


    Ich habe das Exsikkat schon erhalten und untersucht. Auch nach intensiver Suche und zahlreichen freigetellten Basidiolen,
    sind keine Schnallen im Hymenium zu finden, wie hier beispielhaft zu sehen ist.



    Bei E. sericeum sind Schnallen im Hymenium häufig und oft auch in der HDS zu finden.



    Es handelt sich bei dem Fund wohl tatsächlich um E. sericeoides.


    Gruß Karl

  • Hallo zusammen


    Ich habe Wolfgang die Mikros und das Ergebnis geschickt. Alles Weitere s. u.


    ........Interessant wäre noch zu wissen, ob die liegenden Frk. deutlich genabelt oder
    trichterförmig waren, was bei den uns bekannten Funden normalerweise der Fall ist. Auch
    weitere Angaben über Größe, Lamellenansatz usw. können eine Bestimmung wesentlich erleichtern.
    Leider führen selbst ausführlichen Beschreibungen nicht immer zu Ziel, was letztlich ein
    wesentlicher Grund für die Bildung des Arbeitskreises war.
    http://www.interhias.de/schwam…11/entoloma/entoloma.html



    <Hallo Karl,


    vielen Dank an Euch allen für Eure Mühe, das war toll von Euch.
    Mehr Angaben bzw. weitere Bilder der anderen Fruchtkörper habe ich nicht. Ich besuche die
    Fundstelle am Altmühlsee regelmäßig jedes Jahr, bisher jedoch vegeblich. Der frühe
    Erscheinungszeitpunkt (Mitte Mai) hat mich dann auf die richtige Spur gebracht.
    Hier sind noch die genauen GPS_Koordinaten (Google-Maps):
    http://maps.google.de/maps?q=4….7107731&z=14&t=h&iwloc=1


    Villeicht dürfte ich gelegentlich einen weiteren fraglichen Rötlingsfund
    schicken?


    Viele Grüße aus Südostbayern


    Wolfgang



    <Hallo Wolfgang


    An weiteren Rötlingsfunden sind wir immer interessiert, wobei eine Makrobeschreibung
    natürlich sehr hilfreich wäre.


    LG Karl

  • Hallo Karl,


    vielen Dank für das Mikroskopieren der Aufsammlung und die Dokumentation der schnallenlosen Basidiolen. Freut mich zudem, dass der Anfrager es erwägt, sich bei künftigen unbekannten Rötlingsfunden erneut an unseren AK zu wenden. Darüber hinaus ist Mund-zu-Mund-Propaganda immer noch die beste Werbung. :)


    Schöne Pfingsten, auch ans übrige Team


    Andreas