Flockenstiliger Hexenröhrling - Pilzfleisch mit dundelroten Bereichen

For discussions about the society, its structure and goals, only the forum "Geman Mycological Society" serves as a platform for the exchange of opinions.

There are 3 replies in this Thread. The last Post () by Rübezahl.

  • Bei Sammeln und nachträglicher Verwerten des
    Flockenstieligen Hexenröhrlings sind z.T. im Pilzfleisch
    dunkelrote Bereiche zu finden, deren Herkunft nicht erklärbar ist.

    Handelt es sich dabei um einen Pilz, der sich in diesem
    Hexenröhrling zu entwickeln beginnt, oder ist dies der Anfang
    vom Ende der Genießbarkeit dieses delikaten Speisepilzes?

    Können diese Bereiche der Rotfärbung des Pilzfleisches ohne
    Bedenken gegessen werden oder besteht damit eine
    Vergiftungsgefahr?


    Für Hinweise dazu und Aufklärung des beobachteten Phänomens
    wäre ich Ihnen dankbar.


    karlinse

  • Hallo karlinse,


    mein Verdacht wäre, dass es sich um einen glattstieligen Hexenröhrling (Boletus queletii) handelt. Dieser hat oft rotes Stielfleisch.


    Die Art ist meines Wissens nicht giftig, aber selten und zu schonen. Allerdings fehlt sie in der Positivliste der Speisepilze und in der Liste der kritischen Speisepilze, so dass ich den aktuellen Stand beim Fachausschuss Toxikologie anfragen muss.


    Auf jeden Fall: Fotos nachreichen (Hut, Stielnetz, Schnittbild durch Hut und Stiel)!


    Grüße,


    Wolfgang

  • Hallo karlinse,


    ich habe auch schon beobachtet, dass vor allem ältere und trockene Flockis beim Durchschneiden um Druck- bzw. Verletzungsstellen herum, lokal - -nicht flächig - rhabarberrot färben. Diese Verfärbung wird dann durch das starke Blauen überdeckt.
    LG
    Rainer